Eintracht Braunschweig Transfergerüchte - Braunschweig Transfergerüchte

Wer sich Eintracht Braunschweig zugehörig fühlt, der interessiert sich meist auch für die aktuellen Eintracht Braunschweig Transfers und deren Transfergerüchte. In unserer Kategorie „Transfergerüchte Eintracht Braunschweig“ nehmen wir uns diesem Thema regelmäßig an und berichten zugleich über die Vorkommnisse in der Transfermarkt Gerüchteküche.

Dabei geht es nicht nur darum zu erfahren, wer die Löwen im Sommer verstärken könnte, sondern eben auch darum, wer den Traditionsklub verlassen soll. Spieler kommen und gehen und meist werden im Vorfeld deren neue Vereine in den Medien thematisiert. Aktuelle Eintracht Braunschweig News und Eintracht Braunschweig Transfergerüchte bekommen Fans des Klubs bei uns kostenfrei vorgelegt.


  • Jastrzembski auf dem Zettel von Braunschweig und Kaiserslautern?
  • Ken Reichel von Union Berlin zu Eintracht Braunschweig?
  • BVB an Kovacic interessiert - Mainz holt Holtmann

Transfergerüchte Eintracht Braunschweig - Transfergerüchte BTSV

Welcher Spieler wird aktuell bei Eintracht Braunschweig gehandelt? Wer könnte den Klub im Sommer oder auch im Winter verlassen? Mit diesen Fragen beschäftigen wir uns in der Kategorie „Transfergerüchte Eintracht Braunschweig“. Dabei haben wir regelmäßig die nationalen als auch internationalen Medien samt ihren Schlagzeilen im Visier.

Aktuelle Transfer News und Transfergerüchte rund um die Löwen liefern wir Euch gerne kostenfrei. Nicht nur dann, wenn der Transfermarkt seine Pforten geöffnet hat, sondern auch darüber hinaus berichten wir rund um die Geschehnisse in der Transfer Gerüchteküche, wenn es um Eintracht Braunschweig in den Medien geht.


Werbung


Aktuelle Transfergerüchte Eintracht Braunschweig

Jastrzembski von Braunschweig und Kaiserslautern umgarnt

Transfergerüchte: 1. FCK & Braunschweig beobachten Hertha-Stürmer Jastrzembski

Eintracht Braunschweig Transfergerüchte: Schnappt sich Drittligist Eintracht Braunschweig etwa Dennis Jastrzembski? Angeblich sei man an einem Leihgeschäft interessiert, wonach der 21-jährige von Hertha BSC für ein Jahr ausgeliehen werden soll. Aber auch der 1. FC Kaiserslautern soll Interesse an einem Transfer hegen!


Verlässt Ken Reichel Union Berlin gen Richtung Braunschweig?

Transfergerüchte: Wechselt Ken Reichel von Union Berlin zu Eintracht Braunschweig?

1. FC Union Berlin Transfergerüchte: Beim 1. FC Union Berlin könnte man demnächst einen Abgang verzeichnen. So soll Ken Reichel kurz vor einem Transfer zu seinem alten Klub Eintracht Braunschweig stehen, wo er insgesamt vor seiner Zeit bei den Eisernen schon 11 Jahre unter Vertrag stand.


Adegbenro im Visier von Düsseldorf und Braunschweig

Transfergerüchte: Fortuna Düsseldorf & Eintracht Braunschweig haben gleiches Ziel

Sowohl Eintracht Braunschweig als auch Fortuna Düsseldorf sollen ihren Hut im Werben um Samuel Adegbenro in den Ring geworfen haben. Der 21-jährige Nigerianer steht aktuell bei Viking Stavanger in Norwegen unter Vertrag und soll demnächst in die 2. Liga wechseln.


Bremen buhl um Rönnow - Klos bei Braunschweig im Gespräch

Transfergerüchte: Werder denkt an Rönnow - Braunschweig steigt in Klos-Poker ein

Beim SV Werder Bremen scheint man sich auf einen möglichen Abgang von Felix Wiedwald vorzubereiten. So soll man Interesse an Frederik Rönnow haben, der auch schon mit dem VfB Stuttgart in Verbindung gebracht wurde. Eintracht Braunschweig hingegen hat indes wohl seine Fühler nach Fabian Klos ausgestreckt, an dem auch anderer Vereine Interesse haben sollen.


Mainz 05 angelt sich Holtmann - BVB an Kovacic dran

Transfergerüchte: BVB buhlt um Kovacic - Mainz 05 angelt sich Gerrit Holtmann

Sichert sich Borussia Dortmund nach Emre Mor gleich das nächste Talent? Mateo Kovacic soll laut „Tuttosport“ ganz oben auf der Liste des BVB stehen. Die Konkurrenz aus Rheinhessen hat mit Gerrit Holtmann indes einen weiteren Neuzugang eingetütet. Das Talent wechselt von Eintracht Braunschweig zum FSV Mainz 05!


Stuttgart holt Kaminski - HSV bekommt Knöll

Transfergerücht: HSV wohl mit Knöll einig - VfB Stuttgart holt wohl Marcin Kaminski

Beim FSV Mainz 05 muss man sich die Frage stellen, weshalb man mit Törless Knöll ein vielsagendes Talent zum Hamburger SV wechseln lässt. Dazu auch noch ablösefrei, wie es aussieht. Marcin Kaminski wird wohl ebenfalls ablösefrei von Lech Posen zum VfB Stuttgart wechseln.


Hummels Rückker zu Bayern - Union Berlin an Reichel dran

Transfergerüchte: Union Berlin buhlt um Reichel - Hummels zu den Bayern?

Der FC Bayern München wird als möglicher Abnehmer für Mats Hummels genannt. Vater Herrmann Hummels schließt nicht aus, dass auch die Münchener um den BVB-Kapitän buhlen könnte. Beim 1. FC Union Berlin hingegen beschäftigt man sich derweil mit Ken Reichel von Eintracht Braunschweig!



Werbung


Transfer News Eintracht Braunschweig - BTSV Transfergerüchte

Bei Eintracht Braunschweig spielt jede Menge Tradition mit. Kein Wunder also, dass der Verein einen Platz im deutschen Profifußball inne hat somit auch immer wieder Thema in der Transfermarkt Gerüchteküche ist. Auch wir befassen uns mit den Transfergerüchten der Löwen und berichten, welche Talente oder auch gestandene Profis mit den Niedersachsen in Verbindung gebracht werden.

Wer kommt – wer geht? Fragen, die man sich als Fan von Eintracht Braunschweig stellt, sobald der Transfermarkt geöffnet ist. Wir stellen uns diesen Fragen und sichten daher jede Menge nationale und internationale Schlagzeilen, fassen sie zusammen und berichten über verschiedene Eintracht Braunschweig Transfergerüchte. Bleibt also mit uns auf Ballhöhe! Eintracht Braunschweig Transfer News liefern wir Euch dabei kostenlos!

Eintracht Braunschweig Transfergerüchte sind garantiert

Langeweile kommt in der Eintracht Braunschweig Gerüchteküche garantiert nicht auf. Den Beweis liefern die Transferaktivitäten des Traditionsklubs, der 1967 Deutscher Meister wurde, der jüngeren Vergangenheit. Allein in den vier Saisons zwischen 2017/18 bis 2020/21 fanden 81 neue Spieler den Weg ins Eintracht-Stadion. Zu dieser Statistik werden allerdings auch Akteure aus dem eigenen Nachwuchs oder ausgeliehene Spieler gezählt. Im gleichen Zeitraum haben 69 Akteure dem BTSV den Rücken gekehrt.

Das verdeutlicht eindrucksvoll: Mit neuen Transfergerüchten ist beim Braunschweiger Turn- und Sportverein Eintracht stets zu rechnen. Besonders heiß her ging es in puncto Eintracht Braunschweig Transfers im sommerlichen Transferfenster 2018. Gleich 29 neue Gesichter stießen zum Kader dazu. Dem standen satte 31 Abgänge gegenüber. Bei den Blau-Gelben gaben sich die Spieler förmlich die Klinke in die Hand.

BTSV: Viele Auf- und Abstiege als Grund für große Transferaktivitäten

Doch die Ursache für das rege Treiben auf dem Transfermarkt war für Eintracht Braunschweig von trauriger sportlicher Natur. Denn der Klub musste nach der Spielzeit 2017/18 den bitteren Gang von der 2. Bundesliga in die 3. Liga antreten. Ein Abstieg geht im Fußball oftmals mit einem Totalumbruch des Kaders einher. Das gleiche Bild zeigt sich meist auch bei einem Aufstieg, da die Mannschaft in der Breite und Tiefe möglichst verstärkt werden soll.

Und da Eintracht Braunschweig eine echte Fahrstuhlmannschaft ist, geht es auf dem Transfermarkt oftmals besonders heiß her. Allein seit der Jahrtausendwende spielten die Löwen von der Regionalliga Nord bis hoch in die Bundesliga in vier verschiedenen Klassen. Verbunden mit vielen Auf- und Abstiegen und zahlreichen Neuzugängen und Abgängen bei den Spielern.

Keine kostspieligen Eintracht Braunschweig Transfers

Doch die ganz großen Ablösesummen wandern bei den Niedersachsen nicht über den Tisch. Das überrascht nicht. Denn die Braunschweiger sind meist in der 2. oder 3. Liga ansässig, wo im Vergleich zur Bundesliga naturgemäß mit deutlich geringeren Zahlen jongliert wird.

Den kostspieligsten Neuzugang, den sich der BTSV bislang (Stand März 2021) leistete, war Suleiman Abdullahi. Der damals 19-jährigen Mittelstürmer kam vom norwegischen Erstligisten Viking Stavanger, wobei sich die Ablöse für diesen Eintracht Braunschweig Transfer auf 975.000 Euro belief. Damit bewegt sich selbst der Rekordtransfer der Eintracht unter der 1 Million Euro-Grenze, wenn auch denkbar knapp. Eine Millionensumme hat der Traditionsklub noch nie für einen einzigen Spieler investiert.

Zweiter im Ranking der Eintracht Braunschweig Rekordtransfers ist Onur Bulut. Für den Mittelfeldspieler wurden 900.000 Euro an den SC Freiburg überwiesen. Gelohnt hat sich die Investition nicht. Denn schon nach 1,5 Jahren kehrte Bulut Braunschweig ablösefrei den Rücken und wechselte in die Türkei.

Kurios: Paul Breitner immer noch einer der teuersten BTSV-Neuzugänge

Äußerst klangvoll wird es beim bislang drittteuersten Spieler der Klubhistorie. Es ist kein Geringerer als Paul Breitner! Mit der Verpflichtung des legendären Mittelfeldspielers glückte Eintracht Braunschweig ein echter Transfercoup. Wohlgemerkt 1977! Der damalige Klubchef Günter Mast, der auch als Geschäftsführer des Jägermeister-Konzerns fungierte, tütete den Deal ein.

Er war seiner Zeit der einzige Bundesligapräsident, der bereit war, Real Madrid die aufgerufene Ablöse in Höhe von 1,6 Millionen D-Mark (umgerechnet 800.000 Euro) für Breitner zu zahlen. Paul Breitner, der nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft 1974 vom FC Bayern zu den Königlich wechselte, und seine Frau wurden nach drei Jahren in Spanien von Heimweh geplagt. Und so landete der legendäre Mittelfeldspieler im beschaulichen Braunschweig.

Doch die Fußballlegende Paul Breitner und Eintracht Braunschweig passten nicht wirklich zusammen. Zwar erzielte der Nationalspieler in der Bundesliga zehn Tore, aber die BTSV wurde nur Tabellen-13. und Breitner, der als exzentrischer Querkopf und unbequemer Rebell bekannt ist, wirkte in der Mannschaft wie ein Fremdkörper. Am Ende waren beide Seiten einfach nur froh, dass sich die Wege schon nach einer Saison trennten und Breitner zu seinem Ex-Klub nach München wechselte.

Eintracht Braunschweig: Breitner auch bei Rekordverkauf in Top 10

Eintracht Braunschweig durfte sich bei diesem Transfer über einen für damalige Verhältnisse stattlichen Gewinn freuen. Denn der FC Bayern zahlte im Sommer 1978 stattliche 1,85 Millionen Mark (entspricht 925.000 Euro) für Breitner. Ein Plus von 125.000 Mark! Dennoch: Es ist schon äußerst kurios, dass ein Transfer aus den 1970er Jahren bis heute einer der Transferrekorde von Eintracht Braunschweig darstellt.

Aber damit nicht genug! Denn Paul Breitner hat damit bei der BTSV bis heute auch einen Platz in den Top 10 der Eintracht Braunschweig Rekordabgänge inne. Genauer gesagt reiht sich der Weltmeister von 1974 auf den 6. Platz in diesem Ranking ein.

Rekordhalter ist nach wie vor Gerrit Holtmann. Nachdem der Stürmer für Eintracht Braunschweig in seinem ersten Profijahr 2015/16 durchstartete, klopfte der 1. FSV Mainz 05 an. Für die Rekordsumme von 3 Millionen Euro wurde der Youngster schließlich im Sommer 2016 zu den Nullfünfern transferiert.

1. FSV Mainz 05 beschert Eintracht Braunschweig zwei Rekordablösen

Bereits im Jahr zuvor hatten sich die Mainzer bei Eintracht Braunschweig bedient und Mittelstürmer Emil Berggreen für 2,5 Millionen Euro von den Niedersachsen losgeeist. Berggreen ist der zweiteuerste Spielerverkauf der BTSV Transferhistorie. Kurios: Beide Rekordverkäufe wickelten die Braunschweiger mit dem FSV Mainz ab.

Allerdings teilt sich Emil Berggreen seinen 2. Platz mit Onel Hernández. Nach anderthalb überzeugenden Jahren im Trikot der Eintracht köderte Norwich City den Offensivakteur im Januar 2018 ebenfalls für 2,5 Millionen Euro auf die Insel. Auch durch die Spielerverkäufe des Schweizer Innenverteidiger Saulo Devarli, 2017 für 1,5 Millionen Euro zum belgischen Spitzenklub FC Brügge, und Torwart Rafal Gikiewicz, 2016 für 1 Million Euro zum SC Freiburg, erzielte Eintracht Braunschweig einen sechsstelligen Transfererlös.

Eintracht Braunschweig: Meisten Neuzugänge vom 1. FC Saarbrücken

Wenn es um Eintracht Braunschweig Transfergerüchte geht, ist es auch interessant zu beobachten, ob es Vereine gibt, von denen der Klub auffallend oft Spieler verpflichtet. Der Blick auf die Transferhistorie zeigt, dass der BTSV am häufigsten beim 1. FC Saarbrücken zugeschlagen hat. Zwischen 1963 bis 2021 haben die Braunschweiger insgesamt zehn Spieler von den Saarländern geholt.

Auch in der jüngeren Vergangenheit gab es immer wieder regelmäßig Kicker vom FCS, die zu den Niedersachsen übersiedelten. Seit der Jahrtausendwende immerhin sechs Spieler. Der letzte Neuzugang aus Saarbrücken war Benjamin Kessel im Winter 2019. Gut möglich, dass sich auch in Zukunft Eintracht Brauschweig Transfergerüchte mit 1. FC Saarbrücken Transfergerüchten decken.

BTSV bedient sich auch oft beim SC Freiburg & Erzgebirge Aue

Doch wer die Eintracht Braunschweig Transfers News der letzten Jahre aufmerksam begutachtet, ist in der Gerüchteküche wiederholt über zwei andere Teams gestolpert. So waren die Braunschweiger Transferaktivitäten eng mit dem SC Freiburg und FC Erzgebirge Aue verknüpft. Jeweils fünf Spieler hat die Eintracht zwischen 2011 bis 2021 von den diesen beiden Klubs unter Vertrag genommen. So viele wie von keinem anderen Verein in dieser Zeitspanne.

Umfassten die fünf Transferdeals mit Freiburg auch drei Leihgeschäfte, hat Eintracht Braunschweig aus Aue die fünf Spieler direkt festverpflichtet. Gleich viermal hat die BTSV dabei Profis aus dem Erzgebirge losgeeist, deren Verträge ausgelaufen waren, sodass keine Ablöse fällig wurde.

VfL Wolfsburg als Rekordabnehmer von Braunschweig-Spielern

Und wie sehen die Transferströme auf der Abgangsseite aus? Hier führt ganz klar der VfL Wolfsburg das Ranking an. Gleich 17 Spieler von Eintracht Braunschweig zog es bislang von Braunschweig zum niedersächsischen Nachbarn und Lokalrivalen. Doch die letzten Eintracht Braunschweig Transfer News mit Wolfsburg liegen weit zurück.

2001 verließ letztmals mit dem großen Talent Tobias Rau ein Löwe die Braunschweiger in Richtung Autostadt. Der VfL Wolfsburg zahlte für den damals 19-Jährigen 600.000 Euro Ablöse, der es später zum Nationalspieler schaffte und in seinem Karriereverlauf u.a. auch beim FC Bayern unter Vertrag stand. Das Gros der Spieler wechselte allerdings zwischen Mitte der 1980er und 1990er von Braunschweig nach Wolfsburg.

Diese Klubs verpflichteten zuletzt die meisten BTSV-Profis

Seit der Jahrtausendwende dominieren jedoch andere Vereine die Eintracht Braunschweig Transfergerüchte auf der Seite der Abgänge. Allen voran der SV Wehen Wiesbaden, die seither acht BTSV-Kicker begrüßten und dabei nur einmal eine Ablöse zahlten. Ansonsten tütete der SVWW ausschließlich ablösefreie Deals ein.

Aber auch der 1. FC Saarbrücken, der VfB Lübeck und SC Paderborn bedienten sich regelmäßig im Rudel der Löwen. In den 20 Jahren zwischen 2001 bis 2021 angelte sich das Trio jeweils fünf Spieler aus der Wiege des Fußballs in Deutschland. Schließlich gilt Braunschweig hierzulande als der Ursprungsort des deutschen Fußballs, wurde doch 1874 in der Stadt der erste Kick in Deutschland bzw. dem damaligen Deutschen Kaiserreich organisiert.