Transfergerüchte Rot-Weiss Essen - RWE Transfergerüchte

Wessen Herz für Rot-Weiss Essen schlägt, will natürlich auch wissen, wie es um aktuelle RWE Transfernews bestellt ist. Welche neuen Spieler haben die Essener im Visier? Wer könnte den Kultklub aus dem Ruhrpott verlassen? Sport-90 berichtet von den Transferaktivitäten und versorgt RWE-Fans in der Kategorie „Transfergerüchte Rot-Weiss Essen“ über alle neuen Entwicklungen auf dem rot-weißen Transfermarkt.

Dabei spielt es keine Rolle, dass Rot-Weiss Essen letztmals 1977 der Bundesliga angehörte und in der jüngeren Vergangenheit in der viertklassigen Regionalliga West oder 3. Liga umherdümpelte. Denn obwohl RWE, die ihre größten Erfolge in den 1950er Jahren mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft (1955) oder DFB-Pokal (1953) feierten, nur unterklassig vertreten sind, liefert der Traditionsverein jede Menge Rot-Weiss Essen Transfergerüchte.


Transfergerüchte Rot-Weiss Essen - Transfernews RWE

Wer stets auf dem Laufenden sein will, darf die Rot-Weiss Essen Transfernews nicht verpassen. In unseren Meldungen, die selbstverständlich kostenlos und auch mobil abrufbar sind, vermelden wir aber nicht nur feststehende Wechsel. Vielmehr wird der Fokus auf Transfergerüchte gerichtet, die für jeden Fußball-Fan bei der täglichen Lektüre doch das Salz in der Suppe darstellen.

Die RWE Transfergerüchte werden mit allen verfügbaren Informationen bestückt und darüber hinaus mit Mehrwert versehen. Bahnt sich ein ablösefreier Rot-Weiss Essen Transfer an oder mit welcher Ablösezahlung ist zu rechnen? Über welche Vertragslaufzeit wird gemunkelt? Über welche Stärken verfügt der Spieler, den Rot-Weiss Essen im Visier hat? Welche interessanten Statistiken kann der potenzielle Neuzugang bieten?


Aktuelle Videos


Transfergerüchte Rot-Weiss Essen

Isaiah Young im Visier des 1. FC Magdeburg

Transfergerüchte: 1. FC Magdeburg baggert an RWE-Flügelflitzer Isaiah Young

Transfergerüchte 1. FC Magdeburg: Dem Drittligameister steht ein Kaderumbruch ins Haus. Auch für die Offensive sucht der 1. FC Magdeburg neues Personal. Diese könnte von Rot-Weiss Essen kommen. Der 1. FCM soll am ablösefreien Isaiah Young dran sein. In Magdeburg könnte der pfeilschnelle Flügelstürmer als Nachfolger von Sirlord Conteh fungieren.



Werbung


RW Essen Transfernews: Ablösefreie Spieler klar im Fokus

Wie für unterklassige Vereine üblich, ist es auch Rot-Weiss Essen finanziell nicht möglich, auf dem Transfermarkt große Investitionen zu tätigen. Vielmehr stehen Spieler auf der Wunschliste, deren Verträge auslaufen und die somit ablösefrei zu haben sind. Das lässt sich mit einem Blick in die Rot-Weiss Essen Transferhistorie eindrucksvoll belegen.

Nur für 20 Neuzugänge hat der Ruhrpott-Klub überhaupt erst eine Ablöse bezahlt (Stand Juli 2022, Quelle transfermarkt.de). Kein Vergleich zum Bundesliga Transfermarkt, wo ablösepflichtige Transfers an der Tagesordnung sind. Neben ablösefreien Spielern bedient sich Rot-Weiss Essen außerdem zuverlässig im eigenen Nachwuchs und holt die besten und vielversprechendsten Talente hoch zu den Profis.

Rot-Weiss Essen Transfers: Keiner war so teuer wie Peter Foldgast

Doch wer ist der RW Essen Rekordtransfer? Diese Frage drängt sich auf und lässt sich mit Peter Foldgast beantworten. Für den dänischen Mittelstürmer zahlte der damalige Zweitligist aus Essen im Sommer 2004 eine Ablöse in Höhe von 670.000 Euro an Bröndby IF. Damit ist Foldgast mit Abstand der teuerste Neuzugang in der RW Essen Vereinsgeschichte.

Die Top 3 der Rekordzugänge von Rot-Weiss Essen werden durch Sascha Wolf (Saison 1999/2000 für 350.000 Euro Ablöse) und Hans-Günter Neues (1975/76, 220.000 Euro) komplettiert. Ansonsten tummeln sich in dieser Liste der RWE Rekordtransfers noch illustre Namen wie Sascha Mölders, Paulo Sérgio, Alexander Löbe oder der legendäre Manfred Burgsmüller.

Legende Horst Hrubesch immer noch klarer RW Essen Rekordverkauf

Interessante Namen und richtige Fußballlegende tummeln sich hingegen auf der Seite der RW Essen Rekordverkäufe. Diese wird nach wie vor von keinem Geringeren als Horst Hrubesch angeführt. Als es das „Kofpballungeheuer“ 1978 von Essen Richtung Hamburger SV zog, kassierte Rot-Weiss Essen umgerechnet 600.000 Euro. Zu jener Zeit eine Wahnsinnsumme, wobei schon damals dem Wechsel entsprechende RWE Transfergerüchte und HSV Transfergerüchte vorausgingen.

Dahinter reiht sich mit Frank Mill ein weiterer prominenter Stürmer der Essener Vereinsgeschichte ein. 1981 legte Borussia Mönchengladbach 550.000 Euro für den damals 22-jährigen Angreifer hin. Auch Dieter Bast bescherte RWE eine der höchsten Ablösesumme aller Zeiten. Nach dem Bundesliga-Abstieg 1977 heuerte der Mittelfeldspieler beim Revier-Nachbarn VfL Bochum an, im Gegenzug flossen 400.000 Euro Richtung Hafenstraße. Weitere namhafte Spieler auf der Seite der RW Essen Rekordabgänge sind außerdem noch Mario Basler, der 1991 für 75.000 Euro zu Hertha BSC transferiert wurde, oder Benjamin Köhler, dessen Dienste sich Eintracht Frankfurt 2004 für 100.000 Euro sicherte.

Rot-Weiss Essen: Meisten Neuzugänge stammen von RW Oberhausen & BVB

Dass bei Rot-Weiss Essen Transfergerüchten und Transfernews oftmals auch andere Teams aus dem Ruhrpott involviert sind, überrascht nicht. Denn viele Klubs aus den unteren Ligen schauen sich bei der Suche nach Verstärkungen vorzugsweise bei ihren „Nachbarn“ um. Am stärksten wilderte RW Essen bei Rot-Weiß Oberhausen, von denen 15 Spieler seit 1963 verpflichtet wurden. Danach kommen Borussia Dortmund (14), die SG Wattenscheid 09 (12) und der MSV Duisburg (11). Aber auch FC Schalke Transfergerüchte und VfL Bochum Transfergerüchte stehen oftmals in Verbindung mit Rot-Weiss Essen.

Auf der anderen Seite der Transferströme steht der Wuppertaler SV ganz oben. 21-mal hat der WSV seit 1963 einen Spieler aus Essen losgeeist. Es folgen Rot-Weiß Oberhausen (17) sowie der SC Paderborn, KFC Uerdingen und Wattenscheid 09 (alle 13).