Transfergerüchte: Hertha BSC zeigt Zurückhaltung – Covic stapelt tief

Hertha BSC und der Transfermarkt - Covic stapelt tief

Bildquelle: --Steindy (talk) 15:30, 29 August 2019 (UTC) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Bundesligist Hertha BSC zauberte den größten Finanzdeal in der Geschichte der Bundesliga völlig überraschend aus dem Hut. Bereits im Juni gab der Klub bekannt, dass Lars Windhorst mit seiner Holding-Firma ganz groß bei den Berlinern einsteigt. Mittlerweile hat der Klub 49,9% seiner Anteile an der Hertha BSC GmbH & Co. KGaA verkauft und damit satte 224 Millionen Euro eingenommen.

Ziel ist es, den Klub langfristig in die Champions League zu bringen. Der Alltag in der Liga sieht jedenfalls aktuell anders aus. Auch weil man noch keine neuen Spieler verpflichtet hatte. Bis auf Dodi Lukebakio hat man keinen weiteren Top-Transfer getätigt. Nun muss man auch sagen, dass der Transfermarkt erst in ein paar Wochen öffnet!

Union Berlin vor Hertha BSC in der Tabelle

In der Tabelle steht man hinter dem Rivalen aus Köpenick. Der 1. FC Union Berlin findet sich auf Tabellenplatz 11 ein, während Hertha BSC mit zwei Punkten weniger nur auf Platz 12 rangiert! Für Trainer Ante Covic ist das noch nicht besorgniserregend, wie er im Interview gegenüber dem Onlineportal von „t-online.de“ sagte: „Was mich optimistisch stimmt ist, dass wir Serien starten können und das auch schon gezeigt haben.“

Anders sehen es die Fans und auch Michael Preetz, der ebenso wie der Anhang Punkte und Erfolge sehen möchte. Klar, man hat zwar nun auch ein sogenanntes Festgeldkonto, aber auf dem Rasen sieht man davon logischerweise noch nicht viel. Gegenüber „t-online.de“ verrät Covic dann Folgendes: „Das Geld befindet sich ja aktuell nicht auf dem Rasen. Da spielen nicht 200 Millionen Euro. Das Geld haben wir gerade erst bekommen, um die Zukunft des Vereins zu sichern und den Verein in den nächsten Jahren stetig weiterzuentwickeln. Das wird Stück für Stück investiert“.

 

 

Ante Covic zum Siegen verdammt

Die Frage ist nur, wird der Hertha-Coach dann noch in den Planungen involviert sein, wenn das Investment von Lars Windhorst angetastet wird? Bis Weihnachten müssen Ergebnisse geliefert werden, um wohl überhaupt eine Chance zu haben, als Trainer von Hertha BSC fortzuführen.

Und schon jetzt skandieren einige Hertha Fans im Berliner Olympiastadion „Covic-raus“-Rufe. Der Trainer hat es nicht leicht, denn die Berliner wollen einen schönen Angriffsfußball sehen, den das Team aktuell nicht anbieten kann. Ändert sich das im Winter, wenn der Transfermarkt seine Pforten öffnet? Hören wir dann die aktuellen Transfermarkt Bundesliga Gerüchte? Schlägt die Alte Dame dann klug auf dem Transfermarkt zu oder verfällt man wieder in alte Muster?

Über Jahre kaufte der Klub zwar klangvolle Namen, die jedoch schon längst über ihren Zenit waren. Wie gut ist das Scouting von Hertha BSC, um auch kurzfristig ab Januar Neuzugänge zu präsentieren, die sofort einschlagen? Man darf gespannt sein und hoffen, dass Michael Preetz und Ante Covic ein glückliches Händchen beweisen!


Werbung