Transfergerüchte: Union Berlin sucht neuen Stürmer – Das könnten Optionen sein

1. FC Union Berlin und die Stürmersuche

Bildquelle: Textilvergehen [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Die Posse um Sebastian Polter und dem 1. FC Union Berlin nahm in den letzten Tagen erneut Fahrt auf. Der Stürmer möchte laut seines Anwalts den Gehaltsverzicht nicht mittragen. Jedenfalls nicht in der Form, wie es sich der Klub vorstellt. Die Fronten sind verhärtet und das Tischtuch ist zerschnitten, denn Polter wird für die Eisernen kein Spiel mehr absolvieren.

Die Berliner müssen sich im kommenden Transferfenster nach einem neuen Stürmer umschauen, denn auch Sebastian Andersson könnte sich im Sommer nach einem neuen Klub umschauen. Zwar hat der schwedische Nationalspieler jüngst seinen Vertrag bis zum Sommer 2022 verlängert, aber das heißt im Profifußball nichts.

Andersson trotz Vertrag im Sommer weg?

Der 28-jährige könnte sich nämlich einen Transfer im Sommer gut vorstellen, wie er dem „kicker“ kurz nach seiner Vertragsverlängerung zu berichten wusste: „Falls ich im Sommer gehen möchte, habe ich immer noch die Möglichkeit dazu“. Im Fußball könne man „immer weg, wenn die Summe stimmt“, meinte Sebastian Andersson gegenüber dem Fachmagazin.

Worte, die man als Fan des Köpenicker Klubs nicht gerne hören möchte, da der Verein eigentlich nur Verträge abschließt, die sowohl für die Bundesliga als auch für die 2. Liga gelten. Fraglich also, ob der Knipser den Gang ins Unterhaus antreten würde, sofern man den Klassenerhalt nicht sichern sollte.

Union Berlin auf Stürmersuche

Eine Reihe von Klubs buhlen laut der Transfermarkt Gerüchteküche bereits um den Rechtsfuß, dessen Vertrag laut „kicker“ eine Ausstiegsklausel besitzen soll. Andersson selbst macht keinen Hehl darauf, irgendwann auch in der englischen Premier League spielen zu wollen. Beim 1. FC Union Berlin muss man sich also zwangsweise mit einem oder gar zwei neuen Stürmern auseinandersetzen, die den Kader zur neuen Saison verstärken sollen.

Für Oliver Ruhnert (Union-Geschäftsführer) wird das kein einfaches Unterfangen, denn der Klub muss finanziell etwas kürzertreten, sowie zahlreiche andere Vereine auch, die durch die Corona-Pandemie teils hohe finanzielle Einbußen hinnehmen müssen. Wer kommt also als Neuzugang für den Aufsteiger infrage?

Jordon Ibe als Alternative für den Angriff?

Interessant dürften die Angreifer sein, die möglicherweise ablösefrei zu haben wären. Da wäre beispielsweise Jordon Ibe, dessen Vertrag beim AFC Bournemouth nicht verlängert wird. Der 24-jährige galt als großes Talent im englischen Fußball. Allerdings stagnierte seine Entwicklung und so durfte er in dieser Saison wettbewerbsübergreifend lediglich viermal für seinen Klub ran.

 

 

Der Flügelstürmer kam 2016 für 18 Millionen Euro vom FC Liverpool nach Bournemouth und absolvierte insgesamt 92 Partien für die „Cherries“. Dabei gelangen ihm 5 Tore und 9 Torvorlagen. Aktuell trainiert er lediglich bei der U21 seines Klubs mit – Vertragsverlängerung ausgeschlossen. Würde er bei Union Berlin zu alter Stärke zurückfinden? In 117 Premier-League-Einsätzen gelangen ihm vier Treffer und ebenso viele Vorlagen. Sein Marktwert liegt aktuell bei 4,8 Millionen Euro. Es wäre zudem seine erste Auslandsstation seiner Karriere und der 1. FC Union Berlin könnte ihn ablösefrei verpflichten!

Holland-Knipser Linssen bereits im Visier?

Über das vermeintliche Interesse an Bryan Linssen haben wir bereits vergangene Woche bereits berichtet. Der 29-jährige spielt aktuell bei Vitesse Arnheim und wäre im Sommer ebenfalls ablösefrei zu haben. In der aktuellen Saison kommt er auf 25 Einsätze in der niederländischen Eredivisie, wobei er 14 Mal einnetzte und 6 weitere Treffer vorbereiten konnte.

An Kapitän von Vitesse Arnheim soll auch der FC Burnley interessiert sein und ein nicht näher genannter Klub aus Dubai, der angeblich mit einem Millionenangebot locken soll. Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen und Bryan Linssen könnte auf dem Transfermarkt für weitere heiße Transfergerüchte sorgen.

Adrian Grbic ebenfalls eine Option?

Ein weiterer Stürmer, der aktuell in der Transfer Gerüchteküche gehandelt wird, ist Adrian Grbic, der aktuell in der 2. französischen Liga bei Clermont Foot unter Vertrag steht. Der 23-jährige österreichische U21-Nationalspieler wird aktuell zwar mit Bundesligakonkurrent Eintracht Frankfurt in Verbindung gebracht, wäre aber auch eine interessante Option für den 1. FC Union Berlin!

Grbic wäre nicht nur im Sturmzentrum jener, der Andersson oder auch Polter ersetzen könnte, sondern durch seine Flexibilität könnte er auch auf den Außen zum Einsatz kommen. Der Angreifer mit eingebautem Torriecher hat in der aktuellen Saison in 26 Ligaeinsätzen satte 17 Treffer erzielt und weitere 4 Tore vorbereitet. In Deutschland wäre Adrian Grbic kein Unbekannter, denn ein Teil seiner Jugend verbrachte er beim VfB Stuttgart.


Transfergerüchte 1. FC Union Berlin aktuell

Transfergerüchte: 1. FC Union Berlin mit Doppelschlag? – Behrens & Collins ein Thema

1. FC Union Berlin Transfergerüchte: Bundesligist Union Berlin sucht weiterhin nach einem ...

Transferticker: 1. FC Union Berlin wegen Taiwo Awoniyi mit Liverpool einig

Transferticker: Was zunächst nur ein Transfergerücht war, entpuppt sich nun als ...

Transfergerüchte: 1. FC Union Berlin nach Stuttgart auch an Awoniyi interessiert?

Transfergerüchte Union Berlin: Der 1. FC Union Berlin sondiert den Markt nach einem ...

Transfergerüchte: Buhlt Union Berlin um Ahmed Kutucu von Schalke 04?

FC Schalke 04 Transfergerüchte: Bundesligist FC Schalke 04 will sein Talent Ahmed Kutucu ...

Transfergerüchte: SC Freiburg nimmt Unions Robert Andrich ins Visier

Transfergerüchte SC Freiburg: Was läuft da zwischen dem SC Freiburg und Robert ...

Transfergerüchte: Ganvoula heiß begehrt – Gladbach, Köln, Union und andere Klubs dran

Transfergerüchte 1. FC Köln: Bahnt sich da ein Transfer von Silvère Ganvoula ...


Werbung