Transfergerüchte: Läuft da was zwischen Union Berlin und Steven Skrzybski?

Union Berlin denkt an Skrzybski

Bildquelle: Sandro Halank [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Wenn es am Freitag am 13. Spieltag der Bundesliga zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Union Berlin auf dem Rasen rundgeht, dann gibt es auch ein Wiedersehen für den Ex-Unioner Steven Skrzybski! Der Berliner wechselte im Sommer 2018 für rund 3 Millionen Euro zu den Knappen und erfüllte sich damit einen lang ersehnten Traum! Schon als kleiner Junge schlief das Eigengewächs der Eisernen in Schalke-Bettwäsche und träumte, einst für seinen Lieblingsklub zu spielen.

Seinen Traum konnte Steven Skrzybski verwirklichen, aber sein Glück dürfte der 27-jährige auf Schalke nicht gefunden haben. Unter Trainer David Wagner ist er aktuell chancenlos. In der Bundesliga durfte er noch keine Minute in dieser Saison ran.

Kaum Chancen Steven Skrzybski bei Schalke 04

Lediglich in der ersten Runde des DFB-Pokals stand er 58 Minuten auf dem Platz, wobei ihm sogar ein Treffer glückte. Danach ging es für ihn bergab und so fand sich der Angreifer zumeist auf der Bank oder auf der Tribüne wieder. Die Konkurrenz auf seiner Position ist groß, denn mit Guido Burgstaller, Mark Uth, Benito Raman, Rabbi Matondo und mit Ahmed Kutucu hat er fünf Spieler vor sich, an denen es anscheinend kein Vorbeikommen gibt.

Die aktuellen Union Berlin Transfergerüchte geistern nun seit geraumer Zeit in der Transfermarkt Gerüchteküche umher und so wird das eiserne Eigengewächs immer wieder mit seinem Ex-Klub in Verbindung gebracht. Nach etwas mehr als einem Jahr könnten sich also die Wege zwischen ihm und Königsblau trennen.

Steven Skrzybski will sich bei Schalke "durchbeißen"

Noch will er nicht aufgeben, wie er gegenüber der „Bild“ bekräftigte: „Jeder weiß, was mir Union und Schalke bedeuten. Mein Ziel ist es, mich hier durchzubeißen, dafür haue ich mich jeden Tag voll rein. Wenn der Klub aber andere Pläne hat, werden wir uns nach der Hinrunde in Ruhe zusammensetzen und das offen und ehrlich besprechen. Aktuell zählt nur Schalke. Sonst nichts.“

 

 

Das Boulevardblatt sprach auch Unions Manager Oliver Ruhnert auf Steven Skrzybski und einem möglichen Transfer an, woraufhin dieser eine klare Meinung vertritt: „Warum soll es nicht denkbar sein? Aber er hat noch einen Vertrag bei Schalke. Und der Kader, den wir zusammengestellt haben, ist bis Sommer durchgeplant.“

Transfer im kommenden Sommer möglich?

Eine komplette Absage zu einem möglichen Wechsel sieht anders aus, jedoch dürfte ein Transfer im Winter kaum zu realisieren sein. In den Planungen von Trainer Urs Fischer hätte zum Leidwesen vieler Union-Fans der Publikumsliebling keinen Platz. Das kann sich aber im Sommer ändern. Bis dahin möchte Skrzybski seine Chancen beim FC Schalke 04 suchen und nutzen. Aber auch in Köpenick hätte es der Rechtsfuß schwer, denn mit Sebastian Andersson, Anthony Ujah und Sebastian Polter stünden mindestens drei Spieler vor ihm.

Auf der rechten Flügelseite müsste er sich zudem mit Gogia, wenn er denn wieder fit ist, messen. Ebenso mit Suleiman Abdullahi, Sheraldo Becker und Florian Flecker. Urs Fischer müsste zudem ein neues Spielsystem einführen, in dem es Platz für Steven Skrzybski gäbe. Denkbar wäre ein Transfer auf jeden Fall und An der Alten Försterei träumen sicherlich viele der Eisernen von der Rückkehr des verlorenen Sohns.


Werbung