Transfergerüchte: Wechselt Chuba Akpom im Winter zum 1. FC Köln?

1. FC Köln mit Interesse an Chuba Akpom?

Bildquelle: joshjdss [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Die kriselnden Kölner könnten im Winter auf dem Transfermarkt zuschlagen. Entsprechende 1. FC Köln Transfergerüchte machen die Runde, wonach die Rheinländer mit Chuba Akpom einen geeigneten Akteur an der Angel haben. Den Stürmer zieht es von PAOK Saloniki weg und die Bundesliga könnte die nächste Station des wechselwilligen Angreifers werden.

Dass man sich beim 1. FC Köln intensiv nach Winter-Verstärkungen umschaut, überrascht angesichts der sportlichen Schieflage, in der die Domstädter geraten sind, nicht. In der Bundesliga dümpelt der abstiegsbedrohte Aufsteiger als 17. im Tabellenkeller herum und wartet seit fünf Partien auf einen Dreier. Auch Neu-Trainer Markus Gisdol konnte den FC noch nicht in die Erfolgsspur zurückbringen.

Akpom soll lahmende FC-Offensive beleben

Besserung könnte neues Spielerpersonal bringen. Und angeblich hat der 1. FC Köln bereits einen Kandidaten im Auge. Zumindest will „The Athletic“ erfahren haben, dass sich die Kölner mit Chuba Akpom befassen. Auch der „Express“ berichtet von diesem 1. FC Köln Transfergerücht. Akpom könnte der lahmenden Offensive der Geißböcke Beine machen und wieder zu mehr Durchschlagskraft verhelfen. Der 24-Jährige will PAOK Thessaloniki möglichst im Winter verlassen, da seine Einsatzzeiten beim griechischen Tabellenzweiten im Saisonverlauf deutlich zurückgegangen sind.

War Akpom zunächst noch Stammspieler, muss sich der Mittelstürmer seit Wochen mit der Jokerrolle zufriedengeben. Seine Torausbeute ist jedoch nicht gerade ein ideales Bewerbungsschreiben. So kann der gebürtige Londoner mit nigerianischen Wurzeln bislang drei Tore in 15 Pflichtspielen vorweisen, wobei er in der griechischen Super League letztmals Mitte September traf. Dennoch ist der Mittelstürmer begehrt. In der vergangenen Spielzeit sammelte Akpom in der Liga zehn Scorerpunkte (6 Tore, 4 Vorlagen).

Trotz mauer Trefferquote ist Akpom international begehrt

Gemäß aktueller Transfergerüchte ist nicht nur der 1. FC Köln an Chuba Akpom interessiert, sondern auch Stade Reims aus Frankreich und der Premier League-Klub West Ham United haben ihre Fühler nach dem 1,86 Meter großen Angreifer ausgestreckt. Dessen Vertrag in Saloniki ist noch bis 2021 befristet. Sein Marktwert wird auf 3 Millionen Euro taxiert und sollte daher für einen niedrigen Betrag in siebenstelliger Höhe zu haben sein.

 

 

Akpom, der fünf Einsätze für Englands U21-Nationalmannschaft vorweisen kann, wurde beim FC Arsenal ausgebildet, wo ihm aber nie der Durchbruch glückte. Ohnehin sucht er noch nach seinem sportlichen Glück. Für „Wandervogel“ Akpom ist PAOK Saloniki, für die er seit Sommer 2018 auf Torejagd geht, bereits die achte Profistation, wobei er es erstmals länger als ein Jahr bei einem Klub aushielt.

Braucht 1. FC Köln Akpom?

Vielleicht wird der Stürmer in der Bundesliga sesshaft. Der 1. FC Köln ist zwar im Sturm quantitativ mit Simon Terodde (3 Tore), Anthony Modeste (1 Tor) und Jhon Cordoba (2 Tore) gut besetzt, allerdings konnte keiner dieses Trios bislang nachhaltig überzeugen. Nicht umsonst stellt der Abstiegskandidat mit zwölf Toren nach 13 Spieltagen die mit Abstand harmloseste Offensive im deutschen Oberhaus.


Werbung