Alle Weltfußballer des Jahres in einer Liste

Alle Weltfußballer des Jahres in der Übersicht

Bildquelle: Kremlin.ru [CC BY 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Es gleicht einem Sammelsurium an Stars und Legenden: Die Liste aller Weltfußballer des Jahres! Hier tummeln sich die ganz großen Namen. Angefangen von Lothar Matthäus über Zinédine Zidane bis hin zu Cristiano Ronaldo und natürlich Lionel Messi. Sport-90 präsentiert alle Titelträger und liefert zudem noch interessante Fakten und Besonderheiten rund um die Weltfußballer des Jahres.

Der Weltfußballverband FIFA vergibt seit 1991 jedes Jahr die Auszeichnung zum Weltfußballer des Jahres und ehrt damit einen Spieler, der im jeweiligen Kalenderjahr auf Vereins- und Nationalmannschaftsebene mit herausragenden Leistungen zu glänzen wusste. Doch auch schon vor 1991 wurden Weltfußballer gekürt.

Weltfußballer Wahlergebnisse bis 1991 inoffiziell

So hatte die britische Fußballzeitschrift „World Soccer“ bereits im Zeitraum 1982 bis 1990 den weltbesten Spieler ausgezeichnet. Doch da die FIFA bei dieser Vergabe nicht integriert war, war die Auszeichnung inoffiziell. Das soll uns aber nicht davon abhalten, die Titelträger zu würdigen. Daher werden wir diese in der Liste aller Weltfußballer des Jahres aufführen. Um aber von den offiziellen Ergebnissen nicht abzuweichen oder diese zu verfälschen, finden die Weltfußballer der Jahre 1982 bis 1990 im weiteren Text keine Berücksichtigung.

Außerdem lief die Wahl zum Weltfußballer des Jahres von 2010 bis 2015 unter dem Namen FIFA Ballon d’Or (Goldener Ball). Zu dieser Zeit kooperierte der Weltfußballverband mit der französischen Fußballfachzeitschrift „France Football“. Doch ab 2016 gingen beide Seiten wieder getrennte Wege, wobei beide Auszeichnungen - die zum FIFA Weltfußballer des Jahres und zum Ballon d’Or - fortgeführt werden und parallel existieren.

Die Ergebnisse und damit die Gewinner sind mit wenigen Ausnahmen fast immer. Dennoch genießt der Ballon d’Or ein höheres Prestige als die Ehrung der FIFA.

So funktioniert die Wahl zum FIFA Weltfußballer

Doch wer wählt eigentlich den Weltfußballer? Der Modus sieht vor, dass alle Trainer und Kapitäne der Nationalmannschaften jeweils drei Spieler nennen, die nach ihrer Auffassung die besten Spieler des entsprechenden Jahres war. Für die Nennung auf den 1. Platz erhält der Kandidat 5 Punkte, für den 2. Platz gibt es 3 Punkte und für Rang 3 noch 1 Punkt. Am Ende der Abstimmung werden alle Punkte der Stimmberechtigten addiert.

Für Deutschland sind zum aktuellen Stand (Februar 2020) Bundestrainer Jogi Löw und DFB-Kapitän Manuel Neuer stimmberechtigt. Spieler aus dem eigenen Land dürfen nicht genannt werden. Wohl aber aus dem eigenen Klub, unter dem die Spielführer unter Vertrag stehen.

 

 

Lothar Matthäus: Deutschlands einziger Weltfußballer

Genug der Theorie, nun widmen wir uns den Hauptdarstellern - den Titelträgern! Den Weltfußballern seit 1991. Mit Lothar Matthäus wurde dabei gleich einem deutschen Spieler die Ehre zuteil, erster offizieller Weltfußballer des Jahres zu werden. Was vornehmlich seiner Leistung bei der WM 1990 zu verdanken war, wo der deutsche Rekordnationalspieler die DFB-Auswahl in Italien zum WM-Titel führte.

Doch Lothar Matthäus, der zu jener Zeit für Inter Mailand aktiv war, war nicht nur der erste deutsche Weltfußballer, sondern zugleich auch der bis dato einzige. Mit Thomas Häßler (1992, 3. Platz), Jürgen Klinsmann (1995, 3. Platz) und Oliver Kahn (2002, 2. Platz) landeten bislang auch nur noch drei weitere Profis aus Deutschland bei der Wahl zum Weltfußballer unter den Top 3.

Chronologische Übersicht der Weltfußballer des Jahres

 

Jahr Spieler Nation Klub
1982 Paolo Rossi Italien Juventus Turin
1983 Zico Brasilien Flamengo Rio de Janeiro / Udinese Calcio
1984 Michel Platini Frankreich Juventus Turin
1985 Michel Platini Frankreich Juventus Turin
1986 Diego Maradona Argentinien SSC Neapel
1987 Ruud Gullit Niederlande PSV Eindhoven / AC Mailand
1988 Marco van Basten Niederlande AC Mailand
1989 Ruud Gullit Niederlande AC Mailand
1990 Lothar Matthäus Deutschland Inter Mailand
1991 Lothar Matthäus Deutschland Inter Mailand
1992 Marco van Basten Niederlande AC Mailand
1993 Roberto Baggio Italien Juventus Turin
1994 Romário Brasilien FC Barcelona
1995 George Weah Liberia Paris Saint-Germain / AC Mailand
1996 Ronaldo Brasilien PSV Eindhoven / FC Barcelona
1997 Ronaldo Brasilien FC Barcelona / Inter Mailand
1998 Zinédine Zidane Frankreich Juventus Turin
1999 Rivaldo Brasilien FC Barcelona
2000 Zinédine Zidane Frankreich Juventus Turin
2001 Luís Figo Portugal Real Madrid
2002 Ronaldo Brasilien Inter Mailand / Real Madrid
2003 Zinédine Zidane Frankreich Real Madrid
2004 Ronaldinho Brasilien FC Barcelona
2005 Ronaldinho Brasilien FC Barcelona
2006 Fabio Cannavaro Italien Juventus Turin / Real Madrid
2007 Kaká Brasilien AC Mailand
2008 Cristiano Ronaldo Portugal Manchester United
2009 Lionel Messi Argentinien FC Barcelona
2010 Lionel Messi Argentinien FC Barcelona
2011 Lionel Messi Argentinien FC Barcelona
2012 Lionel Messi Argentinien FC Barcelona
2013 Cristiano Ronaldo Portugal Real Madrid
2014 Cristiano Ronaldo Portugal Real Madrid
2015 Lionel Messi Argentinien FC Barcelona
2016 Cristiano Ronaldo Portugal Real Madrid
2017 Cristiano Ronaldo Portugal Real Madrid
2018 Luka Modric Kroatien Real Madrid
2019 Lionel Messi Argentinien FC Barcelona
2020 Robert Lewandowski Polen FC Bayern München

 

 

Ronaldo, Rivaldo & Co.: Brasilien mit meisten Weltfußballern

Nach Matthäus schnappten sich die einstigen Superstars Marco van Basten (AC Mailand, 1992) und Roberto Baggio (1993, Juventus Turin) die Trophäe. Danach folgte die Hochzeit der brasilianischen Ballzauberer. So wurden zwischen 1994 bis 2007 gleich acht Mal Brasilianer zum Weltfußballer gewählt.

Die Trophäen verteilen sich auf fünf Schultern: Romário (1994), Ronaldo (1996, 1997, 2002), Rivaldo (1999, 2002), Ronaldinho (2004, 2005) und Kaká (2007). Bis heute stellt keine andere Nation mehr Titelträger unter den Weltfußballern als Brasilien. Auf dem geteilten 2. Platz der Nationenwertung liegen Argentinien und Portugal mit je sechs Auszeichnungen.

Messi & Ronaldo: Dauersieger zwischen 2009 bis 2019

Kein Wunder: Denn Lionel Messi (Argentinien) und Cristiano Ronaldo (Portugal) dominierten ein Jahrzehnt die Titelvergabe und waren DIE prägenden Gesichter des Weltfußballs. Messi und CR7 heimsten zusammen satte elfmal die Auszeichnung ab. Zwischen 2009 und 2019 hieß der Weltfußballer nur mit einer Ausnahme eventuell Messi oder Ronaldo! Einzig Luka Modric konnte die Phalanx dieser beiden Superstars 2018 durchbrechen.

Lionel Messi ist dabei mit sechs Auszeichnungen der Rekord-Weltfußballer. Der Zauberfloh brachte das Kunststück fertig, die Trophäe ab 2009 viermal in Folge zu gewinnen! Zudem triumphierte der Star-Stürmer und die lebende Barça-Legende noch 2015 und 2019.

Weltfußballer des Jahres: Fünf Spieler triumphierten mehrfach

Cristiano Ronaldo muss sich bislang mit fünf Auszeichnungen zufriedengeben und ist als fünffacher Weltfußballer der zweiterfolgreichste Spieler der Wahl. Die langjährige Ikone von Real Madrid gewann allein zwischen 2013 bis 2017 vier der fünf Abstimmungen.

 

 

Mit Zinédine Zidane (1998, 2000, 2003), Ronaldo und Ronaldinho gibt es neben Messi und Ronaldo unter den bislang 16 Ausgezeichneten insgesamt fünf Spieler, die mehr als einmal zum Weltfußballer des Jahres gewählt wurden.

Weltfußballer Lewandowski verhilft Bundesliga zum Debütsieg

Doch ein Ende der Vorherrschaft der in die Jahre gekommenen Ausnahmespieler Lionel Messi und Cristiano Ronaldo ist eingeläutet. Das beweist nicht zuletzt auch der amtierende Titelgewinner 2020. Hierbei handelt es sich um Robert Lewandowski! Der treffsichere Star des FC Bayern München verhalf damit auch der Bundesliga zu ihrem ersten Meilenstein in der Geschichte der Weltfußballer.

Denn erstmals stammte der Titelträger von einem Klub, der in der Bundesliga vertreten ist. Bei den vorherigen 29. Veranstaltungen wurden ausschließlich Spieler aus der italienischen Serie A, der spanischen La Liga oder englischen Premier League zum Weltfußballer gewählt.

Spanien liegt hier unangefochten auf dem 1. Platz, was wiederum in erster Linie Messi und Ronaldo zu verdanken ist. Insgesamt 21 Mal wurde ein Kicker aus La Liga Weltfußballer, wobei einzig der FC Barcelona (12) und Real Madrid (9) den Titelträger stellte. Kein anderer Klub kann mehr Weltfußballer vorweisen als die beiden spanischen Giganten.


Werbung