Werbung


casino bonus ohne einzahlung

Werbung
Werbung


Interessante Tipps


Unbekannte Legionäre: Marcel Heister - Erfolgreich in Ost-Europa, CL-Duelle mit Messi

Porträt über Marcel Heister

Bildquelle: Botend [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Er spielte in der Königsklasse gegen Messi und Ronaldo, wurde in Ungarn dreimal Meister. Doch in Deutschland kennen ihn nur die wenigsten. Marcel Heister, der hierzulande nie für einen Klub im Profibereich spielte. Sport-90 stellt den unbekannten Legionär vor, der vor zehn Jahren seiner Heimat den Rücken kehrte und einen ungewöhnlichen, aber erfolgreichen Karriereweg hinlegte.

Seit 2012 kickt Marcel Heister im Ausland. Der Linksverteidiger war erst für zwei Klubs in Kroatien aktiv und landete nach einer Station in Israel 2018 in Ungarn. Hier erlebte der heute 29-Jährige seine bislang erfolgreichste Zeit. Er wurde dreimal in Folge mit Ferencváros Budapest Meister und durfte in der Champions League gegen die Superstars Lionel Messi und Cristiano Ronaldo ran. Im Sommer 2021 schloss sich Heister dem ungarischen Klub Fehervar FC an, wo er zum Stammpersonal gehört.

Die Anfänge: Über SSV Reutlingen zur TSG Hoffenheim

Doch wer ist Marcel Heister überhaupt, der im Juli 1992 in Albstadt-Ebingen auf der Schwäbischen Alb geboren wurde? In der Jugend spielte Heister erst beim unterklassigen Dorfklub TSV Gammertingen und anschließend beim SSV Reutlingen. Mit 18 Jahren wechselte Heister, der damals noch Stürmer war, 2010 zur TSG Hoffenheim.

In seinen zwei Jahren im Kraichgau war Marcel Heister sowohl in der A-Junioren Bundesliga als auch der von Markus Gisdol trainierten zweiten Mannschaft der TSG aktiv, die in der Regionalliga vertreten war. Mittelfristig sollte Heister bei den Profis der Hoffenheimer mittrainieren, doch dazu sollte es nicht kommen.

Heister: In Hoffenheim aussortiert, dank Familien-Beziehungen nach Kroatien

Als Frank Kramer 2011 den Trainerposten bei der TSG Hoffenheim II übernahm, wurde Heister kurzerhand aussortiert. Der damals 19-jährige Heister wurde in der Gerüchteküche mit einigen Klubs aus der 3. Liga in Verbindung gebracht. Doch schlussendlich führte ihn der Weg nach Kroatien. Dank seiner Familie. Denn der Vater von Marcel Heister stammt aus Kroatien und sein Onkel kannte den Klubbesitzer von NK Zadar.

„Ich habe bei einem Freundschaftsspiel von Zadar mitgespielt und gleich ein Tor gemacht - am nächsten Tag habe ich den Vertrag unterschrieben“, erklärte Heister im Gespräch mit dem „Spiegel“ seinen Auslandswechsel. „Ich habe mir gesagt: Ich bin jung, ich muss nicht den typischen Weg gehen, den jeder geht.“

Bei NK Zadar: Marcel Heister wird zum Linksverteidiger umgeschult

Bei NK Zadar wurde Marcel Heister auch vom Angreifer zum Linksverteidiger umgeschult. Für den kroatischen Erstligisten von der dalmatinischen Küste bestritt der Schwabe in zwei Saisons, in denen Zadar erfolgreich die Klasse halten konnte, 33 Pflichtspiele, in denen er zwei Treffer markierte.

Obwohl Heister bei NK Zadar noch einen gültigen Vertrag hätte, zog es ihn 2014 zum Ligarivalen NK Istra 1961. Jener Klub, gegen den der 1,82 Meter große Linksfuß im September 2012 sein Profidebüt feiern sollte. Bei seinem neuen Arbeitgeber sollte sich die sportliche Situation für Heister weiter verbessern. Er bestritt wesentlich mehr Spiele, wurde Stammspieler auf der linken Seite und brachte es während seiner Zeit auf der Halbinsel Istrien auf 78 Einsätze (4 Tore, 4 Vorlagen).

Lukrative Offerte: NK Istra verkauft Heister nach Israel

Wäre es nach Marcel Heister gegangen, wären weitere Saisons bei NK Istra hinzugekommen. Doch als Beitar Jerusalem bei den Klubverantwortlichen anklopfte und ein lukratives Angebot für den Linksverteidiger auf den Tisch legte, wurde Heister indirekt zum Wechsel nach Israel gedrängt.

 

 

So kam es, dass Heister 2016 für kolportierte 500.000 Euro und nach vier Jahren in Kroatien in die israelische Hauptstadt wechselte. Die anfänglichen Zweifel, in einem vermeintlichen Krisengebiet zu leben, verflogen schnell. Und für Heister lief es bei Beitar Jerusalem zunächst gut. Er gehörte zum Stammpersonal, zeigte gute Leistungen und konnte mit Beitar auch erstmals internationale Fußball-Luft schnuppern, scheiterte allerdings zweimal in der Qualifikationsrunde zur Europa League.

Marcel Heister in Jerusalem: Erst erfolgreich, dann der Bruch

In der israelischen Meisterschaft kämpfte Marcel Heister mit Beitar Jerusalem um den Titel und von den Fans wurde der deutsche Fußballlegionär als einsatzfreudiger, taktisch disziplinierter und energischer Spieler sehr geschätzt. Aber auch andere Klubs wie etwa Ludogorez Rasgrad aus Bulgarien wurden auf Heister aufmerksam.

Der linke Außenbahnspieler hätte gerne im Januar 2018 die ein oder andere Offerte angenommen, darunter auch eine von Ferencváros Budapest. Doch Beitar-Klubbesitzer Eli Tabib pochte auf einen Verbleib von Heister. Es kam zum Bruch zwischen Spieler und Verein. Marcel Heister wollte seinen Abschied mit allen Mitteln erzwingen, begab sich sogar in einen Streik. „Ich hatte damals einen sturen Kopf und habe gesagt: Egal, ob ich im Recht bin oder nicht - ich werde einfach nicht mehr spielen. Ich wollte den Wechsel zu Ferencváros unbedingt.“

„Ein Kumpeltyp“: Thomas Doll ködert Heister zu Ferencváros Budapest

Diesen hat ihm Thomas Doll schmackhaft gemacht, der zu jener Zeit den ungarischen Rekordmeister betreute und bei Heister anrief. „Ich war damals hin und weg, Doll hat einfach eine spezielle Art und ist ein Kumpeltyp. Mir war klar, ich will zu dem Verein und keinem anderen.“ Im Juli 2018 war es dann soweit und Ferencváros verpflichtete Heister für 300.000 Euro.

Unter Doll, dem Ende August 2018 die Trainerentlassung in Budapest ereilte, konnte Marcel Heister zwar nur sechs Spiele bestreiten. Aber auch der Doll-Nachfolger und russische Fußballlegende Sergej Rebrov baute in aller Regelmäßigkeit auf den deutschen Linksverteidiger. Und Heister sollte seine bislang erfolgreichste Zeit erleben.

Marcel Heister: Erste Titel in Ungarn - CL gegen Messi & Ronaldo

Denn mit Ferencváros Budapest wurde Marcel Heister 2019, 2020 und 2021 jeweils Meister in Ungarn. Die Krönung: In der Saison 2020/21 konnte sich Fradi, wie der Klub in Ungarn genannt wird, für die Champions League qualifizieren. Hier zogen Ferencváros und Heister das große Los. Denn in der Gruppenphase spielten die Ungarn gegen den FC Barcelona (1:5, 0:3) mit Lionel Messi und Juventus Turin (1:4, 1:2) mit Cristiano Ronaldo!

Auch wenn Ferencváros krachend scheiterte und sich nach der Vorrunde mit einem Punkt und 5:17 Toren verabschiedete, waren für Heister die Königsklassen-Duelle gegen Messi und CR7 natürlich die absoluten Highlights und unvergessliche Momente. „Es ist verrückt. Die Leute wollen Messi oder Ronaldo treffen, nur um mit ihnen fotografiert zu werden, aber ich erfülle mir einen Traum und spiele gegen beide“, sagte er damals der „Süddeutschen Zeitung“.

Marcel Heister heuert bei Fehervar an - Bundesliga nicht um jeden Prei

Nach drei durchaus erfolgreichen Jahren bei Ferencváros, wo Marcel Heister seine ersten Titel feiern und seinen Marktwert zwischenzeitlich auf 1 Million Euro verdoppeln konnte, wurde jedoch sein auslaufender Vertrag nicht mehr verlängert. Zwar gab es Transfergerüchte, dass Legia Warschau Interesse bekundete. Doch der Linksfuß blieb Ungarn treu und heuerte im Sommer 2021 bei Fehervar FC an (früher u.a. auch als Videotown SC/FC bekannt) an.

Dort gehört Heister auf der linken Seite zum Stammpersonal und den Leistungsträgern. Ob wir den gebürtigen Albstädter irgendwann in der Bundesliga oder 2. Liga sehen werden, ist ungewiss. Aber ein Profi-Engagement in Deutschland ist für Heister nicht zwingend ein Muss. „Ich würde mir jedes gute Angebot anhören. Aber es ist nicht so, dass ich bei einem Angebot aus der Bundesliga sofort wechseln würde.“


Internat. Fußball

Aktuelle News zum Internationalen Fußball

Transfergerüchte 1. FC Köln: Kommt Jhon Córdoba als Modeste-Nachfolger zurück?

1. FC Köln Transfergerüchte: Bastelt der 1. FC Köln bei der Suche nach einem ...

Transfergerüchte: Gladbach - Interesse an Franck Honorat & Konrad de la Fuente

Gladbach Transfergerüchte: Die Borussia vom Niederrhein sucht weiterhin Verstärkung ...

Transfergerüchte: Gladbach an Julian Weigl dran! Auch Frankfurt & Hertha interessiert

Gladbach Transfergerüchte: Landet Julian Weigl bei den Fohlen? Aus Portugal schwappen ...

Transfergerüchte: SC Freiburg will begehrtes Metz-Juwel Boubacar Traoré verpflichten

SC Freiburg Transfergerüchte: Der Sport-Club steigt wohl in den Transferpoker um Boubacar ...

Transfergerüchte: Gladbach baggert an Fenerbahce-Star Diego Rossi

Gladbach Transfergerüchte: Bastelt Borussia Mönchengladbach an einem kleinen ...

Gladbach Transfergerüchte: Kommt Spielmacher-Talent Justin Lonwijk?

Transfergerüchte Gladbach: Holen die Fohlen nach Oscar Fraulo einen weiteren ...


Werbung