Deadline Day: Schalke holt Bruma - Frankfurt im Kaufrausch - Kownacki nach Düsseldorf

Spielt bis Saisonende für den FC Schalke: Abwehrkante Jeffrey Bruma

Bildquelle: Ailura [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Einige Bundesligisten haben am Deadline Day noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Doch wer war eigentlich alles aktiv? Sport-90.de verschafft einen Überblick der Last-Minute-Deals. Mit dabei der FC Schalke, Eintracht Frankfurt und Fortuna Düsseldorf. Besonders die SGE war sehr umtriebig und verpflichtete drei Abwehrspieler auf einen Schlag.

In Gelsenkirchen war in den letzten Stunden vor der Schließung des Transferfensters einiges los. Mit Jeffrey Bruma hat der FC Schalke 04 noch einen neuen Innenverteidiger an Land gezogen, der die Lücke des zur AS Monaco abgewanderte Naldo schließen soll. Zudem bestand aufgrund des wochenlangen Ausfalls von Benjamin Stambouli noch einmal Handlungsbedarf. Bruma kommt auf Leihbasis vom VfL Wolfsburg und wird zunächst die Rückrunde bei den Königsblauen absolvieren.

Bruma kommt zum Nulltarif - Holt Schalke noch neuen Stürmer?

Der 27-jährige Niederländer, der am Donnerstag schon am Trainingsbetrieb der Knappen teilnahm, wird mit offenen Armen empfangen: „Insbesondere nach der Verletzung von Benjamin Stambouli war es für uns wichtig, in der Abwehr eine weitere Option zu haben. Deshalb freuen wir uns, mit Jeffrey Bruma einen erfahrenen Innenverteidiger dazu bekommen zu haben, der auch die Bundesliga bereits gut kennt“, wird S04-Coach Domenico Tedesco in einer Pressemitteilung zitiert.

Dem Vernehmen nach braucht Schalke keine Leihgebühr für Bruma zahlen, der für die Wölfe in dieser Saison keinen Einsatz verbuchte. Lediglich das Gehalt wird übernommen. Bruma ist nach Flügelstürmer Rabbi Matondo der zweite Neuzugang im Winter.

Darüber hinaus könnte noch ein Angreifer den Weg zum Revierklub finden. Entsprechende FC Schalke Transfergerüchte besagen, dass Vincent Janssen von den Tottenham Hotspur und Luca Perez von West Ham United in der Verlosung sind. Interesse an Atletico Nikola Kalinic soll es hingegen nicht gegeben haben.

Eintracht Frankfurt holt drei Verteidiger am Deadline Day

Eintracht Frankfurt war am Deadline Day besonders fleißig und tütete gleich drei Neuzugänge ein. Es kommen die beiden zentralen Abwehrspieler Martin Hinteregger vom Ligarivalen FC Augsburg sowie der Brasilianer Lucas Silva Melo, kurz Tuta genannt. Darüber hinaus stößt auch noch Rechtsverteidiger Almamy Toure von der AS Monaco zu den Hessen.

Toure unterschrieb einen Kontrakt bis 2023, Angaben zur Ablöse sickerten allerdings nicht durch. Doch da das Arbeitspapier des 22-Jährigen im Fürstentum zum Saisonende ausgelaufen wäre, könnte die Eintracht ein Schnäppchen mit dem Mann aus Mali gemacht haben, dessen Marktwert mit 8 Millionen Euro beziffert wird. In Monaco absolvierte Toure - auch aufgrund einer Oberschenkelverletzung - lediglich vier Partien in der aktuellen Ligue 1-Saison.

Suspendierter Hinteregger auf Leihbasis zur SGE

Pos Team Sp. Tore Diff. Pkt.
1 Borussia Dortmund 18 45:18 27 45
2 FC Bayern München 18 39:19 20 39
3 Borussia Mönchengladbach 18 37:18 19 36
4 RB Leipzig 18 31:18 13 31
5 Eintracht Frankfurt 18 37:23 14 30
6 VfL Wolfsburg 18 28:24 4 28
7 Hertha BSC 18 29:28 1 27
8 TSG 1899 Hoffenheim 18 33:26 7 25
9 Werder Bremen 18 29:29 0 25

Tabelle - 18. Spieltag - 1. Bundesliga 2018/2019

Der Wechsel von Hinteregger nach Frankfurt hatte sich hingegen schon am Vormittag bereits angedeutet. In Augsburg war der Innenverteidiger nach seiner öffentlichen Kritik an Trainer Manuel Baum suspendiert worden, nun ist der 26-jährige Österreicher auf Leihbasis bei der SGE untergekommen. Beide Klubs einigten sich auf einen Deal bis zum Saisonende, vereinbarten aber die Ausleihmodalitäten betreffend Stillschweigen. Das Hinteregger, der bei den Fuggerstädtern noch bis 2021 Vertrag hat, aber jemals wieder für den FCA auflaufen wird, ist äußerst unwahrscheinlich.

„Martin ist ein robuster und stabiler Spieler, der seine Qualitäten in der Bundesliga sowohl beim FC Augsburg als auch bei Borussia Mönchengladbach unter Beweis gestellt hat. Wir sind der Überzeugung, dass er uns in den sehr anspruchsvollen kommenden Wochen helfen kann“, freut sich Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic über die Verstärkung für die Abwehr.

Während Toure und Hinteregger als sofortige Hilfe anzusehen sind, fällt Tuta in die Kategorie Perspektivspieler. Für den 19-Jährigen soll Eintracht Frankfurt angeblich 1,8 Millionen Euro an dessen brasilianischen Klub FC Sao Paulo überweisen. Tuta, der noch kein Profispiel bestritt, erhält einen langfristigen Vertrag bis 2023.

Fix: F95 schnappt sich Kownacki

Fortuna Düsseldorf hat kurz dem Ende der Transferperiode Verstärkung für die Offensive präsentiert. Wie die Rheinländer bestätigten, wurde Dawid Kownacki für eine Gebühr in Höhe von 500.000 Euro bis zum Saisonende von Sampdoria Genua ausgeliehen. Zugleich sicherte sich die Fortuna angeblih eine Kaufoption über 12 Millionen Euro.

Kownacki wurde in den letzten Wochen immer wieder mit Düsseldorf in Verbindung gebracht, nun ist der Transfer spruchreif. In der laufenden Saison bestritt der 21-jährige Pole 13 Ligaspiele für Samp, wobei er stets als Joker zum Zuge kam, und erzielte dabei ein Tor.

„Mit Dawid gewinnen wir eine weitere offensive Option hinzu. Er ist auf dem Rasen ein harter Arbeiter. Er hat eine ausgezeichnete Technik und ist ein Spieler mit viel Geschwindigkeit, der trotz seines jungen Alters bereits einiges an Erfahrung mitbringt. Wir sind froh, dass er sich trotz mehrerer lukrativer Angebote für uns entschieden hat“, teilte Fortunas Sport-Vorstand Lutz Pfannenstiel mit.