Bundesliga Absteiger Liste

Wer stieg bereits aus der Bundesliga ab?

Bildquelle: Walter Koch [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Jährlich steigen zwei oder drei Teams in die Fußball Bundesliga auf, die gleiche Anzahl an Vereinen muss dagegen den Gang in die Zweitklassigkeit antreten. In diesem Artikel dreht sich alles um den Bundesliga-Abstieg! Angefangen von einer Liste mit allen Bundesliga Absteigern jeder Saison liefert Sport-90 noch weitere interessante Fakten und beantwortet spannende Fragen. Wer ist der Rekordabsteiger? Welche Mannschaften sind noch nie abgestiegen? Oder wer sind die schlechtesten Absteiger der Bundesliga Historie?

Seit Einführung der Bundesliga zur Saison 1963/64 gehört der Abstieg zum festen Bestandteil einer jeden Spielzeit. Als erster Bundesliga Absteiger sind Preußen Münster und der 1. FC Saarbrücken in die Geschichtsbücher eingegangen.

Bundesliga Abstiegsmodus im Wandel der Zeit

Der Abstiegsmodus im deutschen Fußball-Oberhaus hat sich zwar im Laufe der Jahre immer mal wieder leicht verändert, aber mindestens zwei Mannschaften erwischt(e) es immer. Die beiden Letzten der Bundesliga Tabelle am Ende einer Saison müssen den bitteren Gang in die 2. Liga antreten. Dafür steigen die beiden Erstplatzierten aus dem Unterhaus direkt auf.

Diese Regelung gilt zumindest seit der Saison 2008/09. Abgesehen von den beiden fixen Ab- und Aufsteigern gibt es zudem die Relegation. In dieser treffen der Drittletzte der Bundesliga auf den Dritten der 2. Liga und streiten um den letzten freiten Platz der kommenden Bundesligasaison. Entsprechend variiert die Zahl der Absteiger und Aufsteiger zwischen zwei und drei.

Bundesliga Absteiger in der Übersicht

 

Saison Absteiger
1963/1964 1. FC Saarbrücken
  Preußen Münster
1964/1965 Hertha BSC
(Zwangsabstieg nach Lizenzentzug)
  FC Schalke 04
  Karlsruher SC
1965/1966 Borussia Neunkirchen
  Tasmania Berlin
1966/1967 Fortuna Düsseldorf
  Rot-Weiss Essen
1967/1968 Borussia Neunkirchen
  Karlsruher SC
1968/1969 1. FC Nürnberg
  Kickers Offenbach
1969/1970 TSV 1860 München
  Alemannia Aachen
1970/1971 Kickers Offenbach
  Rot-Weiss Essen
1971/1972 Borussia Dortmund
  Arminia Bielefeld
1972/1973 Eintracht Braunschweig
  Rot-Weiß Oberhausen
1973/1974 Fortuna Köln
  Hannover 96
1974/1975 VfB Stuttgart
  Tennis Borussia Berlin
  Wuppertaler SV
1975/1976 Hannover 96
  Kickers Offenbach
  Bayer Uerdingen
1976/1977 Karlsruher SC
  Tennis Borussia Berlin
  Rot-Weiss Essen
1977/1978 TSV 1860 München
  1. FC Saarbrücken
  FC St. Pauli
1978/1979 Arminia Bielefeld
  1. FC Nürnberg
  SV Darmstadt 98
1979/1980 Hertha BSC
  SV Werder Bremen
  Eintracht Braunschweig
1980/1981 TSV 1860 München
  FC Schalke 04
  Bayer Uerdingen
1981/1982 SV Darmstadt 98
  MSV Duisburg
1982/1983 FC Schalke 04
  Karlsruher SC
  Hertha BSC
1983/1984 Kickers Offenbach
  1. FC Nürnberg
1984/1985 Arminia Bielefeld
  Karlsruher SC
  Eintracht Braunschweig
1985/1986 1. FC Saarbrücken
  Hannover 96
1986/1987 Fortuna Düsseldorf
  Blau-Weiß 90 Berlin
1987/1988 FC Homburg
  FC Schalke 04
1988/1989 Stuttgarter Kickers
  Hannover 96
1989/1990 SV Waldhof Mannheim
  FC Homburg
1990/1991 FC St. Pauli
  Bayer Uerdingen
  Hertha BSC Berlin
1991/1992 Stuttgarter Kickers
  Hansa Rostock
  MSV Duisburg
  Fortuna Düsseldorf
1992/1993 VfL Bochum
  Bayer Uerdingen
  1. FC Saarbrücken
1993/1994 1. FC Nürnberg
  SG Wattenscheid 09
  VfB Leipzig
1994/1995 VfL Bochum
  MSV Duisburg
  Dynamo Dresden
1995/1996 1. FC Kaiserslautern
  Eintracht Frankfurt
  KFC Uerdingen
1996/1997 Fortuna Düsseldorf
  SC Freiburg
  FC St. Pauli
1997/1998 Karlsruher SC
  1. FC Köln
  Arminia Bielefeld
1998/1999 1. FC Nürnberg
  VfL Bochum
  Borussia Mönchengladbach
1999/2000 SSV Ulm 1846
  Arminia Bielefeld
  MSV Duisburg
2000/2001 SpVgg Unterhaching
  Eintracht Frankfurt
  VfL Bochum
2001/2002 SC Freiburg
  1. FC Köln
  FC St. Pauli
2002/2003 Arminia Bielefeld
  1. FC Nürnberg
  Energie Cottbus
2003/2004 Eintracht Frankfurt
  TSV 1860 München
  1. FC Köln
2004/2005 VfL Bochum
  Hansa Rostock
  SC Freiburg
2005/2006 1. FC Kaiserslautern
  1. FC Köln
  MSV Duisburg
2006/2007 FSV Mainz 05
  Alemannia Aachen
  Borussia Mönchengladbach
2007/2008 1. FC Nürnberg
  Hansa Rostock
  MSV Duisburg
2008/2009 Energie Cottbus
  Karlsruher SC
  Arminia Bielefeld
2009/2010 Hertha BSC
  VfL Bochum
2010/2011 Eintracht Frankfurt
  FC St. Pauli
2011/2012 1. FC Köln
  1. FC Kaiserslautern
  Hertha BSC
2012/2013 SpVgg Greuther Fürth
  Fortuna Düsseldorf
2013/2014 1. FC Nürnberg
  Eintracht Braunschweig
2014/2015 SC Freiburg
  SC Paderborn
2015/2016 VfB Stuttgart
  Hannover 96
2016/2017 FC Ingolstadt
  SV Darmstadt 98
2017/2018 Hamburger SV
  1. FC Köln
2018/2019 VfB Stuttgart
  Hannover 96
2019/2020 SC Paderborn 07
  Fortuna Düsseldorf

 

Bundesliga mit zwei oder drei festen Absteigern

Zwischenzeitlich gab es in der Bundesliga aber auch drei feste Absteiger. So geschehen zwischen den Spielzeiten 1974/75 und 1980/81. Mit Einführung der eingleisigen 2. Bundesliga wurde der Modus verändert und erstmals die Relegation eingeführt. Diese hatte bis zur Saison 1990/91 Bestand. Nach der deutschen Wiedervereinigung und der Aufstockung der Bundesliga auf 20 Mannschaften - Hansa Rostock und Dynamo Dresden kamen aus der DDR-Oberliga hinzu - gab es 1991/92 zum ersten und letzten Mal vier Absteiger. Auf diese Weise wurde die Bundesliga wieder auf ihre übliche Anzahl von 18 Mannschaften reduziert. Die Absteiger damals hießen Stuttgarter Kickers, Hansa Rostock, MSV Duisburg und Fortuna Düsseldorf.

Aber mit Ausnahme dieser Saison wurde zwischen 1990/91 bis 2007/08 stets mit drei festen Absteigern gespielt. Bis 2008 die Relegation ihr Comeback feierte.

Wer stieg am häufigsten aus der Bundesliga ab?

Trauriger Rekordhalter ist der 1. FC Nürnberg! Der Club ist mit neun Abstiegen alleiniger Spitzenreiter in dieser Statistik (Stand 2020). So muss der FCN die Bundesliga in den Jahren 1969, 1979, 1984, 1994, 1999, 2003, 2014 und 2019 verlassen. Nicht der einzige Negativrekord für die Franken. Schließlich ist der 1. FC Nürnberg auch der einzige Verein, der als amtierender Meister abgestiegen ist - in der Saison 1968/69! Dafür sind die Nürnberger aber auch der Rekordaufsteiger in die Bundesliga (8 Aufstiege).

 

 

Die zweitmeisten Abstiege hat Arminia Bielefeld vorzuweisen. Die Ostwestfalen haben sieben Mal den Sturz von der Bundesliga in die 2. Liga erlebt (1972, 1979, 1985, 1998, 2000, 2003, 2009). Auf dem 3. Platz der Teams mit den meisten Abstiegen nisten sich derweil gleich sechs Mannschaften ein. Dabei handelt es sich um den MSV Duisburg, Hertha BSC, VfL Bochum, Karlsruher SC, 1. FC Köln und Hannover 96. Sie stiegen in ihrer Vereinsgeschichte sechsmal aus der Bundesliga ab.

Flops: Die schlechtesten Absteiger der Bundesliga

Doch welche Teams sind die schlechtesten Absteiger, die es in der Bundesliga jemals gab? Diese zweifelhafte Ehre wird seit einer gefühlten Ewigkeit Tasmania Berlin zuteil. Angepasst auf die 3 Punkte-Regel wurden die Berliner 1965/66 mit der mickrigen Ausbeute von 10 Punkten abgeschlagenes Schlusslicht der Fußball Bundesliga Tabelle. Tasmania ist seither das Synonym für Erfolglosigkeit in der höchsten deutschen Spielklasse, zumal der Hauptstadtklub mit 108 Gegentoren und einem Torverhältnis von -93 noch weitere Negativrekorde hält. Diese Liste lässt sich mit 31 sieglosen Spielen in Folge, nur 15 erzielten Saisontoren sowie einem Zuschauer-Negativrekord von 827 Fans gegen Borussia Mönchengladbach fortführen.

Nicht viel besser als Tasmania Berlin erging es dem Wuppertaler SV. Dieser verabschiedete sich nach der Saison 1974/75 mit lediglich 14 Punkten (-54 Toren) sang- und klanglos aus der Bundesliga. Damit ist der WSV der zweitschlechteste Bundesliga Absteiger.

Auch Hertha BSC & SC Freiburg als Flop-Absteiger

Auf Platz drei der schlechtesten Bundesliga Absteiger hat sich hingegen Hertha BSC eingenistet. Ihren sportlichen Albtraum durchlebten die Berliner ausgerechnet 1990/91 und somit zu Zeiten der Wiedervereinigung Deutschland. Am Ende zierten magere 17 Zähler das Konto der Blau-Weißen. Kleiner Trost: Der Abstieg hatte sich frühzeitig angebahnt, da die Hertha nach dem 2. Spieltag Letzter war und die Rote Laterne bis zum Saisonende nicht mehr aus den Händen gab.

 

 

Nur unwesentlich besser als Hertha BSC schnitt der SC Freiburg in der Saison 2004/05 ab. Die Breisgauer wurden mit 18 Punkten abgeschlagenes Schlusslicht, hielten aber trotz der miserablen Saison an ihrem langjährigen Kulttrainer Volker Finke fest!

Wer ist noch nie aus der Bundesliga abgestiegen?

Abschließend werfen wir noch einen Blick auf die Mannschaften, die noch nie auf der Liste der Bundesliga Absteiger standen. Abstiegsfrei sind bisher sechs Mannschaften! Branchenprimus Bayern München ist seit dem Aufstieg 1965/66 fester Bestandteil der Beletage und das Aushängeschild des deutschen Fußballs.

Aber auch Bayer Leverkusen (seit 1979/80), dem VfL Wolfsburg (1997/98), der TSG Hoffenheim (2008/09) sowie dem FC Augsburg (2011/12) und RB Leipzig (2016/17) blieb bislang der sportliche Abstieg erspart. (Stand Mai 2020)


Werbung