Werbung


casino bonus ohne einzahlung

Werbung


Finde hier ein neues Casino

Werbung
Werbung


Liste mit Casinos ohne deutsche Lizenz


Fußball des Jahres in Deutschland: Liste aller Gewinner

Alle Gewinner Fußballer des Jahres in Deutschland Liste

Bildquelle: Nationaal Archief, Den Haag, Rijksfotoarchief: Fotocollectie Algemeen Nederlands Fotopersbureau (ANEFO), 1945-1989 - negatiefstroken zwart/wit, nummer toegang 2.24.01.05, bestanddeelnummer 926-2606 [CC BY-SA 0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Die Wahl zum Fußballer des Jahres hat in Deutschland schon lange Tradition. Denn schon seit 1960 wird jedes Jahr ein Spieler gekürt, der mit herausragenden Leistungen zu glänzen wusste. Sport-90 präsentiert Euch die Siegerliste aller Fußballes des Jahres in Deutschland und liefert viele interessante Informationen, Rekorde und Besonderheiten.

Auf nationaler Ebene ist die Wahl zum Fußballer des Jahres in Deutschland die höchste Auszeichnung, die ein Spieler erhalten kann. Als Kandidaten kommen neben allen deutschen Spielern im In- und Ausland auch alle Akteure eines aktuellen Bundesligisten infrage. Somit können auch ausländische Profis in Deutschland zum Fußballer des Jahres gekürt werden.

Wie wird der Fußballer des Jahres in Deutschland gewählt?

Auch wenn diese persönliche Fußballer-Auszeichnung aufgrund des eingeschränkten Kandidatenkreises längst nicht den Stellenwert hat wie internationale Awards wie etwa die Wahl zum Weltfußballer des Jahres oder Europas Fußballer des Jahres, genießt der Preis zum deutschen Fußballer des Jahres allein schon wegen seiner langen Tradition ein hohes Maß an Reputation. Zumal es sich nicht um eine Zuschauer- oder Fan-Wahl handelt, sondern zur Abstimmung ausschließlich Personen bzw. Institutionen mit der nötigen Expertise berechtigt sind.

In Deutschland ist die Wahl zum Fußballer des Jahres ausschließlich Mitgliedern des Verbands Deutscher Sportjournalisten (VDS) und dem Fußball-Fachblatt „kicker“ vorbehalten. Das Ergebnis der Wahl zum besten Fußballer Deutschlands wird im Sommer (meist Ende Juli / Anfang August) bekanntgegeben. Für die Abstimmungen werden ausschließlich die Leistungen der vorausgegangenen Saison berücksichtigt und nicht des jeweiligen Kalenderjahres von Januar bis Dezember.

Uwe Seeler war Deutschlands erster Fußballer des Jahres

Erstmals wurde 1960 und damit drei Jahre vor Gründung der Bundesliga Deutschlands bester Fußballer geehrt. Uwe Seeler ist der erste Name, der auf der Siegerliste der deutschen Fußballer des Jahres zu finden ist. Der Premieren-Titelträger und legendäre Stürmer schoss in der Saison 1959/60 den Hamburger SV mit insgesamt 36 Toren fast im Alleingang zum Gewinn der Deutschen Meisterschaft und ist zweifelsohne ein würdiger Sieger.

Die HSV-Ikone ist aber nicht nur Debütsieger, sondern gehört auch zum erlauchten Kreis der Wiederholungstäter. So konnte Seeler noch zwei weitere Auszeichnungen zum Fußballer des Jahres in Deutschland absahnen: 1964 und 1970! Somit liegen zehn Jahre zwischen der ersten und letzten Auszeichnung. Gleichbedeutend mit dem größten Abstand, die es bis dato in der Historie der Wahl des deutschen Fußballer des Jahres zu verzeichnen gibt. Allerdings muss sich „Uns Uwe“ diesen Rekord teilen.

 

 

Fußballer des Jahres in Deutschland Sieger-Liste

 

Jahr Deutscher Meister
1960 Uwe Seeler
1961 Max Morlock
1962 Karl-Heinz Schnellinger
1963 Hans Schäfer
1964 Uwe Seeler
1965 Hans Tilkowski
1966 Franz Beckenbauer
1967 Gerd Müller
1968 Franz Beckenbauer
1969 Gerd Müller
1970 Uwe Seeler
1971 Berti Vogts
1972 Günter Netzer
1973 Günter Netzer
1974 Franz Beckenbauer
1975 Sepp Maier
1976 Franz Beckenbauer
1977 Sepp Maier
1978 Sepp Maier
1979 Berti Vogts
1980 Karl-Heinz Rummenigge
1981 Paul Breitner
1982 Karlheinz Förster
1983 Rudi Völler
1984 Toni Schumacher
1985 Hans-Peter Briegel
1986 Toni Schumacher
1987 Uwe Rahn
1988 Jürgen Klinsmann
1989 Thomas Häßler
1990 Lothar Matthäus
1991 Stefan Kuntz
1992 Thomas Häßler
1993 Andreas Köpke
1994 Jürgen Klinsmann
1995 Matthias Sammer
1996 Matthias Sammer
1997 Jürgen Kohler
1998 Oliver Bierhoff
1999 Lothar Matthäus
2000 Oliver Kahn
2001 Oliver Kahn
2002 Michael Ballack
2003 Michael Ballack
2004 Ailton
2005 Michael Ballack
2006 Miroslav Klose
2007 Mario Gomez
2008 Franck Ribéry
2009 Grafite
2010 Arjen Robben
2011 Manuel Neuer
2012 Marco Reus
2013 Bastian Schweinsteiger
2014 Manuel Neuer
2015 Kevin de Bruyne
2016 Jérôme Boateng
2017 Philipp Lahm
2018 Toni Kroos
2019 Marco Reus
2020 Robert Lewandowski
2021 Robert Lewandowski

 

4 Auszeichnungen: Franz Beckenbauer ist Rekord-Titelträger

Und zwar mit keinem Geringen als Franz Beckenbauer! Denn auch beim „Kaiser“ liegen zehn Jahre zwischen seiner ersten und letzten Auszeichnung (1966, 1976). Ohnehin kann der einstige Weltklasse-Libero des FC Bayern einige Rekorde rund um die Wahl des besten deutschen Fußballers für sich verbuchen. So ist Beckenbauer der Rekord-Titelträger! Viermal gewann er die Wahl zum Fußballer des Jahres. Neben 1966 und 1976 auch noch in den Jahren 1968 und 1974. Stets im Trikot von Bayern München. Außerdem ist Franz Beckenbauer der jüngste Spieler, der jemals die Wahl gewinnen konnte. Bei seinem ersten Triumph 1966 war er gerade einmal 20 Jahre alt.

Satte 18 Jahre älter war Lothar Matthäus, als er 1999 zum zweiten Mal nach 1990 die Auszeichnung erhielt. Mit 38 Jahren ist der einstige Mittelfeld-Star bis heute der älteste Spieler, der jemals zu Deutschlands Fußballer des Jahres gewählt wurde.

Diese Spieler wurden mehrfach Deutschlands bester Fußballer

Hinter Rekordsieger Beckenbauer teilen sich derweil drei Spieler den 2. Platz, wenn es um die Anzahl der gewonnen Wahlen geht. Neben Uwe Seeler wurde auch Torwart-Legende Sepp Maier (1975, 1977, 1978) und der torgefährliche Mittelfeldstratege Michael Ballack (2002, 2003, 2005) gleich dreimal die Ehre zuteil. Damit ist Sepp Maier übrigens auch der Rekordsieger unter den Torhütern, wenngleich Hans Tilkowski (Borussia Dortmund) im Jahr 1965 als erster Torwart zu Deutschlands bestem Fußballer gewählt wurde.

 

 

Darüber hinaus schafften noch elf weitere Spieler das Kunststück, zweimal die Auszeichnung zu erhalten und doppelt in der Liste aller Fußballer des Jahres in Deutschland aufzutauchen. Die elf Akteure in alphabetischer Reihenfolge lauten: Thomas Häßler, Oliver Kahn, Jürgen Klinsmann, Lothar Matthäus, Gerd Müller, Günter Netzer, Manuel Neuer, Marco Reus, Matthias Sammer, Toni Schumacher und Berti Vogts - was für klangvolle Namen und Größen des deutschen Fußballs!

Nichtdeutsche Titelträger: Aílton war 2004 der erste siegreiche Ausländer

Doch auch ausländische Spieler haben sich auf der Gewinnerliste eingenistet. Erster im Bunde ist der Brasilianer Aílton, der 2004 und somit 44 Jahre nach Einführung der Auszeichnung als erster Nicht-Deutscher erfolgreich war. Doch in der Saison 2003/04 führte kein Weg am Stürmer vorbei. Mit Werder Bremen holte er nicht nur das Double aus Meisterschaft und Sieg im DFB-Pokal, sondern außerdem wurde der sympathische „Kugelblitz“ auch noch mit 28 Treffern Torschützenkönig der Bundesliga. Eine herausragende Saison von Aílton.

Nach Aílton konnten sich bis einschließlich 2020 noch fünf weitere nichtdeutsche Spieler den Titel in die Vita schreiben. Mit Franck Ribéry (2008, Bayern München), Grafite (2009, VfL Wolfsburg) und Arjen Robben (2010, Bayern München) erhielten gleich drei Ausländer in Folge den Preis. 2015 wurde der Begier Kevin De Bruyne (VfL Wolfsburg) Fußballer des Jahres, 2020 folgte Bayerns polnische Tormaschine Robert Lewandowski.

Matthäus, Klinsmann und Co.: Auch deutsche Legionäre ausgezeichnet

Aber auch deutsche Spieler, die im Ausland unter Vertrag standen, durften sich über die Wahl zum Fußballer des Jahres in Deutschland freuen. Den Anfang machte Hans-Peter Briegel. Der resolute Verteidiger erhielt die Trophäe 1985. Damals spielte die „Walz aus der Pfalz“ für den italienischen Klub Hellas Verona, mit denen Briegel in diesem Jahr Meister wurde.

Insgesamt erhielten sechs im Ausland spielende Legionäre die Auszeichnung. Neben Briegel schafften es Lothar Matthäus (1990, Inter Mailand), Thomas Häßler (1989, AS Rom), Jürgen Klinsmann (1994, AS Monaco), Oliver Bierhoff (1998, Udinese Calcio) sowie Toni Kroos (2018, Real Madrid). Auffallend: Vier der sechs Gewinner spielten in der italienischen Serie A.

Klarer Spitzenreiter: Spieler des FC Bayern gewinnen am meisten

Mit Blick auf die Vereine, stellte bislang natürlich der FC Bayern München am häufigsten den besten Fußballer Deutschlands. Insgesamt wanderte die Auszeichnung 22 Mal zum deutschen Rekordmeister - bei 60 Wahlen. Darunter Spieler wie Beckenbauer, Gerd Müller, Sepp Maier, Paul Breitner, Oliver Kahn, Michael Ballack, „Robbery“ sowie Bastian Schweinsteiger, Manuel Neuer, Jérôme Boateng oder Philipp Lahm.

So schnell werden die Bayern ihren Spitzenplatz im Ranking der häufigsten Auszeichnungen der Fußballer des Jahres auch nicht abgeben. Denn Borussia Mönchengladbach (insgesamt 6) sowie der 1. FC Köln und Borussia Dortmund (beide 5) folgen mit großem Abstand.


Werbung