Topspiele 3. Spieltag: Vorschau & Aufstellung mit BVB, FC Bayern & Gladbach - Schalke

Die gelbe Wand im Signal-Iduna-Park: Die BVB-Fans hoffen auf einen Sieg der Schwarz-Gelben

Bildquelle: By Christopher Neundorf [CC BY-SA 0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Am Wochenende steht in der Bundesliga der 3. Spieltag auf der Agenda, der am Freitag (14.09.) mit der Partie zwischen Borussia Dortmund gegen Eintracht Frankfurt eröffnet wird. Gleich zwei Kracher gehen am Samstag (15.09.) über die Bühne. So hat der FC Bayern die Fehlstarter von Bayer Leverkusen zu Gast, während sich im Abendspiel Borussia Mönchengladbach und der FC Schalke 04 gegenüberstehen. Sport-90 stimmt auf die Paarungen in einer Vorschau ein und verrät die möglichen Aufstellungen.

Beim Saisonstart von Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt sind durchaus Parallelen zu erkennen. Beide starteten mit einem Sieg, mussten anschließend aber einen Dämpfer verdauen. Nun wollen beide auf die Siegerstraße zurückkehren, wobei der BVB natürlich in der klaren Favoritenrolle ist.

BVB gegen Eintracht Frankfurt: Vorschau & Aufstellungen

Aktuell haben die Schwarz-Gelben nach dem Auftakterfolg gegen Leipzig (4:1) und der müden Nullnummer bei Hannover 96 4 Punkte auf der Habenseite. Damit vor dem Beginn der Gruppenphase in der Champions League in der nächsten Woche, die für Dortmund mit dem Duell gegen den FC Brügge beginnt, keine Unruhe aufkommt, wäre ein Sieg gegen die Eintracht enorm wichtig. Hierfür muss aber im Vergleich zum Hannover-Spiel eine Leistungssteigerung her. Doch da der BVB allein die letzten sieben Heimspiele gegen Frankfurt siegreich gestaltete, herrscht Zuversicht bei den Westfalen. Mit Paco Alcacer könnte zudem die Sturm-Leihgabe des FC Barcelona im Favre-Team sein Debüt feiern.

BVB: Mögliche Aufstellung gegen Eintracht Frankfurt

  • Bürki – Piszczek, Akanji, Diallo, Schmelzer – Witsel – Dahoud (Weigl), Delaney – Wolf, Reus – Philipp (Alcacer)

Eintracht Frankfurt hat in dieser Saison spielerisch nicht überzeugen können, was nach dem Umbruch im Sommer aber wenig verwunderlich. Umso freudiger war aus Sicht der Hessen der 2:0-Startsieg beim SC Freiburg. In der Vorsaison hatte die SGE die letzten sieben Auswärtspartien noch allesamt verloren. Im zweiten Spiel sah es dagegen lange nach einem Remis gegen Werder Bremen aus, doch die Hanseaten verpassten der Hütter-Truppe in letzter Sekunde durch den Freistoßtreffer von Rashica den Last-Minute-K.o.. Für die Adler ist die Partie in Dortmund der Auftakt eines knüppelharten Programms, lauten doch die nächsten Gegner Olympique Marseille (Europa League), RB Leipzig und Gladbach.

Am Freitag muss Trainer Adi Hütter seine Abwehr umstellen, da Willems rotgesperrt und Salcedo verletzt ist. Auch Flügelflitzer Rebic fällt wohl noch aus, was die Aufgabe nicht leichter macht.

Eintracht Frankfurt: Mögliche Aufstellung gegen Borussia Dortmund

  • Trapp – da Costa, Abraham, N’Dicka, Tawatha – Torro, G. Fernandes – N. Müller, Gacinovic, Kostic – Haller

Bayern München gegen Bayer Leverkusen: Vorschau & Aufstellungen

Bayern-Star James Rodriguez hofft auf einen Startelfeinsatz

Bildquelle: By Rufus46 [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Der FC Bayern empfängt Leverkusen mit breiter Brust. Der Rekordmeister hat es sich nach den beiden Siegen über Hoffenheim (3:1) und in Stuttgart (3:0) schon wieder an der Tabellenspitze gemütlich gemacht und will den 1. Platz weiter zementieren. Der Auftritt beim VfB war bärenstark, an die die Münchner nun vor heimischer Kulisse anknüpfen wollen. Auch die Heimbilanz gegen Bayer 04 ist mit 30 Siegen in 39 Spielen (nur 3 Niederlagen) überragend, wobei die Bayern in den letzten fünf Duellen stets die Oberhand behielten. Was die Aufstellung betrifft, muss FCB-Coach Kovac wohl neben Coman auch auf den angeschlagenen Innenverteidiger Hummels verzichten. Änderungen dürfte es im Mittelfeld geben. James Rodriguez schart mit den Hufen und brennt auf sein ersten Startelfeinsatz, zudem darf sich auch Gnabry berechtigte Hoffnungen auf einen Platz in der Anfangsformation machen, da einer der beiden Flügelstürmer-Oldies Robben oder Ribery mit Hinblick auf die anstehenden englischen Wochen geschont werden könnte.

FC Bayern: Mögliche Aufstellung gegen Bayer Leverkusen

  • Neuer – Kimmich, Boateng, Süle, Alaba – Martinez, Thiago (Goretzka) – Robben (Gnabry), James (Müller), Ribery – Lewandowski

Bayer Leverkusen reist mit 0 Punkten im Gepäck in die bayerische Landeshauptstadt. Zunächst gab es im Rheinderby in Gladbach eine 0:2-Schlappe, anschließend wurde auch noch das Duell der Werksklubs gegen den VfL Wolfsburg daheim mit 1:3 an die Wand gefahren. Trotz des Fehlstarts und schwachen Frühform verfügt Bayer 04 aber weiterhin über eine technisch und spielerisch beschlagene Mannschaft. Neben den verletzten Retsos, Baumgartlinger und Pohjanpalo ist derzeit auch noch ungewiss, ob die beiden Mittelfeldakteuren L. Bender und Aranguiz - die als Defensivstabilistatoren wichtig wären - mitwirken können.

Bayer Leverkusen: Mögliche Aufstellung gegen FC Bayern

  • Hradecky – Weiser, Tah, Dragovic, Wendell – L. Bender, Havertz – Bailey, Brandt, Volland – Alario

Gladbach gegen FC Schalke: Vorschau & Aufstellungen

Angesichts von 4 Punkten aus den ersten beiden Ligaspielen ist Borussia Mönchengladbach gut aus dem Startblock gekommen. Nach dem 2:0-Auftaktsieg gegen Leverkusen konnten die Fohlen auch bei Angstgegner Augsburg (1:1) Zählbares mitnehmen. Die Stimmung am Niederrhein ist gut, wenngleich weiterhin Stindl, Lang und Herrmann ausfallen. Hoffnung besteht dagegen bei Raffael, dass dieser bis zum Kräftemessen mit Schalke wieder fit ist. Die Knappen waren auf dem Bökelberg in der jüngeren Vergangenheit ein gern gesehen Gast. Schließlich hat Gladbach keines der letzten fünf Heimspiele gegen Schalke verloren und bejubelte vier Siege.

Gladbach: Mögliche Aufstellung gegen FC Schalke

  • Sommer – Johnson, Strobl, Ginter, Wendt – Neuhaus, Kramer, Zakaria – Hofmann, Plea, Hazard

 Einen Stotterstart legte derweil der FC Schalke hin: So stehen Pleiten gegen Wolfsburg und Hertha zu Buche, das hatte man sich in Gelsenkirchen ganz anders vorgestellt. Der punktlose Vizemeister steht in Gladbach bereits unter Druck, da die Spitzengruppe der Bundesliga im Falle einer weiteren Pleite vorerst außer Reichweite gerät. Spielerisch blieben die Knappen vieles schuldig. So mangelt es im Offensivspiel an zündenden Ideen, aber auch Eigenschaften wie Kampfkraft, Aggressivität und Wucht waren Mangelware. Darüber hinaus agiert die Abwehr ungewohnt anfällig. In Gladbach muss endlich die Trendwende gelingen, sonst könnte es ungemütlich auf Schalke werden.

FC Schalke: Mögliche Aufstellung gegen Gladbach

  • Fährmann – Sane, Naldo, Nastasic – Caligiuri, Bentaleb, Rudy, Mendyl – Harit, Burgstaller – Uth
Bundesliga