Was ist die Nations League? FAQ - Alle Infos, Fakten & TV-Hinweise zum Turnier

Die UEFA Nations League hält packende Duelle bereit und dürfte für volle Stadien sorgen

Bildquelle: By MX [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Mit der UEFA Nations League steht ein brandneuer Wettbewerb in den Startlöchern. Der europäische Fußballverband will mit diesem Format die traditionellen Test- und Freundschaftsspiele abschaffen und mit dem neuen Wettkampf für mehr Spannung sorgen. Dabei geht es aber nicht nur um einen Titel, vielmehr wird vor allem den kleineren Fußballnationen die Möglichkeit geboten, sich für eine Europameisterschaft zu qualifizieren. Sport-90.de stellt die Nations League genau vor und beantwortet alle wichtigen Fragen.

An der UEFA Nations League, die im Zweijahresrhythmus stattfindet, nehmen alle 55 Nationalmannschaften Europas teil, die gemäß ihrer Ranglistenposition auf vier verschiedene Ligen (A bis D) aufgeteilt werden. In der Liga A sind die zwölf stärksten Teams unterwegs, darunter auch Deutschland, die wiederum in vier Dreier-Gruppen gesplittet sind.

In Liga B tummeln sich ebenfalls zwölf Mannschaften, in der Liga C sind es 15 und in der Liga D 16. Der Nations League Modus sieht vor, dass es in jeder Gruppe der verschiedenen Ligen immer ein Hin- und Rückspiel gibt.

Wer gewinnt die Nations League?

Der Nations League Sieger wird aus den vier Gruppensiegern der Liga A ermittelt. Diese bestreiten ein Finalturnier, bei dem es zunächst ein Halbfinale, das Spiel um Platz drei und schließlich das Finale gibt. Das erste Final-Four-Turnier wird vom 5. bis 9. Juni 2019 ausgetragen und findet einem teilnehmenden Land statt. Bislang haben sich Italien, Portugal und Polen als Austragungsort beworben, das UEFA-Exekutivkomitee wird den Gastgeber bestimmen. Da die drei Mannschaften in der Liga A in einer Gruppe B spielen und somit definitiv einen Teilnehmer für das Finalturnier stellen, wird die Endrunde im kommenden Juni sehr wahrscheinlich auch in einem der Länder ausgetragen.

Wie verläuft die Gruppenphase der Nations League?

Zwischen September bis November 2018 findet die Gruppenphase statt, wobei je nach Gruppengröße (drei oder vier Mannschaften) insgesamt vier oder sechs Spieltage (Hin- und Rückspiel) stattfinden. Mannschaften die in der Nations League spielfrei haben, bestreiten Testspiele.

Gibt es in der Nations League Auf- und Absteiger?

Ja. Für die jeweiligen Gruppenletzten der Liga A, B und C geht es eine Liga runter. Somit spielen beispielsweise alle Letztplatzierten der Liga A bei der nächsten Ausgabe der Nations League in der Liga B. Dagegen werden die Gruppensieger der Ligen B, C und D in die nächsthöhere Liga aufsteigen. Das sorgt für zusätzliche Spannung und fördert den Wettkampf-Charakter.

Nations League 2019: Alle Gruppen in der Übersicht

Liga A Die Liga A wird wie bereits erwähnt aus vier Gruppen mit je drei Mannschaften gebildet. Die Auslosung hat folgende Konstellationen ergeben:

  • Gruppe 1: Deutschland, Frankreich, Niederlande
  • Gruppe 2: Belgien, Schweiz, Island
  • Gruppe 3: Portugal, Italien, Polen
  • Gruppe 4: Spanien, England, Kroatien

Liga B

Auch in der Liga B, der zweithöchsten Kategorie, gibt es vier Dreier-Gruppen. Die Staffelsieger sind in zwei Jahren in der Liga A am Start, die jeweiligen Gruppenletzten steigen in die Liga C ab. Hier die einzelnen Gruppen:

  • Gruppe 1: Slowakei, Ukraine, Tschechien
  • Gruppe 2: Russland, Schweden, Türkei
  • Gruppe 3: Österreich, Bosnien-Herzegowina, Nordirland
  • Gruppe 4: Wales, Irland, Dänemark

Liga C

15 Mannschaften sind in diesem Pool vertreten, sodass es eine Dreier- und drei Vierergruppen gibt. Hier gibt es bei der Abstiegsregelung eine Besonderheit, da neben den vier Gruppenletzten auch der schlechteste Dritte runter muss. Um einen besseren Vergleich unter den Dritten zu schaffen, werden die Ergebnisse des Drittplatzierten gegen den Vierten in den Gruppen mit vier Mannschaften gestrichen. Für die Gruppensieger geht es hingegen in die Liga B.

  • Gruppe 1: Schottland, Albanien, Israel
  • Gruppe 2: Ungarn, Griechenland, Finnland, Estland
  • Gruppe 3: Slowenien, Norwegen, Bulgarien, Zypern
  • Gruppe 4: Rumänien, Serbien, Montenegro, Litauen

Liga D

In der schwächsten Liga gibt es hingegen vier Gruppen mit je vier Mannschaften. Hier ist einzig ein Aufstieg möglich. So sehen die verschiedenen Staffeln aus:

  • Gruppe 1: Georgien, Lettland, Kasachstan, Andorra
  • Gruppe 2: Weißrussland, Luxemburg, Moldawien, San Marino
  • Gruppe 3: Aserbaidschan, Färöer Inseln, Malta, Kosovo
  • Gruppe 4: Mazedonien, Armenien, Liechtenstein, Gibraltar

Deutschland in der Nations League: Alle Termine auf einen Blick

Die Deutschland-Fans hoffen auf ein gutes Abschneiden der DFB-Auswahl bei der Nations League

Bildquelle: By Дмитрий Садовников [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Nach dem deutschen WM-Debakel in Russland, wo die DFB-Elf bereits in der Vorrunde ausgeschieden ist, will die deutsche Nationalmannschaft in der Nations League zumindest teilweise Wiedergutmachung betreiben. Das würde gelingen, wenn man die Gruppe 1 gewinnt und Weltmeister Frankreich sowie die Niederlande auf die Plätze verweist. Zum Auftakt empfängt die Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw die Franzosen (6. September). Am 13. Oktober findet in Amsterdam das Auswärtsspiel gegen die Niederlande statt, drei Tage später ist das Rückspiel gegen und in Frankreich terminiert. Anpfiff ist jeweils um 20.45 Uhr. Zum Gruppenfinale am 19. November empfängt Deutschland dann das Oranje-Team.

Hier noch einmal alle Nations League-Spiele von Deutschland in der Übersicht:

  • 6. September 2018: Deutschland - Frankreich in München
  • 13. Oktober 2018: Niederlande - Deutschland in Amsterdam
  • 16. Oktober 2018: Frankreich - Deutschland in Paris
  • 15. November 2018: Deutschland - Niederlande in Amsterdam

An den spielfreien Tagen, wenn Frankreich und die Niederlande ihre Duelle austragen, hat der DFB Testspiele vereinbart. Am Sonntag, den 9. September, spielt die Löw-Auswahl in Sinsheim gegen Peru. Während es am 15. November zu einem Freundschaftsspiel mit Russland kommt, welches in Leipzig ausgetragen wird.

Nations League: Welche Auswirkungen auf die EM-Qualifikation?

Aufgrund der Nations League verschiebt sich der Start der EM-Qualifikation auf das Frühjahr 2019. Dabei hat die Nations League einen direkten Einfluss auf die Zusammensetzung der Quali-Gruppen. Denn die vier Gruppensieger der Liga werden definitiv einer der fünf Mannschaften umfassenden Quali-Gruppen zugelost, sodass im Juni 2019 Zeit für die Teilnahme am Finalturnier der Nations League bleibt.

Gewann mit Portugal die EM 2016: Superstar Cristiano Ronaldo

Bildquelle: By Mahdi Zare/Fars News Agency [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

In der EM-Qualifikation gibt es insgesamt zehn Gruppen, in denen 20 der insgesamt 24 Startplätze für die EM 2020 vergeben werden. Qualifiziert sind die die Ersten und Zweiten jeder Gruppe. Für die Vergabe der vier letzten EM-Tickets kommt wieder die Nations League ins Spiel. Denn aus jeder der vier Ligen A bis D dürfen die vier besten Mannschaften an einer weiteren EM-Playoff-Runde (Halbfinale mit Hin- und Rückspiel und ein Finale) pro Liga teilnehmen, die sich nicht über den regulären Qualifikationsweg ein EM-Ticket sichern konnten. Die Entscheidungsspiele für die EM 2020 finden vom 26. bis 31. März 2020 statt.

Bedeutet im Klartext: Die vier Gruppensieger jeder Nations-League-Liga haben die Chance, sich für die Europameisterschaft zu qualifizieren. Somit ist auch gewährleistet, dass aus jeder Liga – auch aus den unteren und schwächeren Ligen C und D – mindestens eine Mannschaft bei der EM-Endrunde am Start ist.

Für das nicht unwahrscheinliche Szenario, dass sich aus der Liga A mit den zwölfstärksten Nationen mindestens neun oder zehn Mannschaften über die reguläre EM-Qualifikation qualifizieren, hat die UEFA vorgesorgt. Denn dann rücken aus der Liga B die besten Gruppenzweiten in das Playoff-Turnier nach - nicht die Gruppensieger, da diese untereinander in den Entscheidungsspielen einen EM-Platz ausspielen.

UEFA Nations League live im TV: Deutsche Spiele bei ARD & ZDF

Während der Privatsender RTL die regulären EM- und WM-Qualifikationsspiele der deutschen Nationalmannschaft überträgt, haben sich die öffentlich-rechtlichen ARD und ZDF die Übertragungsrechte der deutschen Spiele in der Nations League gesichert. Die beiden Sender werden von 2018 bis 2022 bis zu zwölf Partien der DFB-Auswahl live und kostenlos zeigen, wobei auch ein Nations League Finale ohne deutsche Beteiligung übertragen wird. ARD und ZDF werden die DFB-Partien im Wechsel zeigen, wobei als Experten weiterhin Oliver Kahn (ZDF) und Thomas Hitzlsperger (ARD) fungieren. Neben einer TV-Übertragung gibt es auch kostenlose Livestreams zu den deutschen Nations League-Spielen, die in den jeweiligen Mediatheken bzw. auf den Homepages der TV-Anstalten abgerufen werden können.

Das Auftaktspiel zwischen Deutschland und Frankreich am Donnerstag, den 6. September 2018, ist live beim ZDF zu sehen. Die Übertragung beginnt ab 20.15 Uhr mit der Vorberichterstattung. Die Testpartien gegen Peru und Russland werden derweil live von RTL gezeigt.


Internat. Fußball