U21-EM: Vorschau + Live! Deutschland vs. Rumänien & Frankreich vs. Spanien

Zwischenbericht vor dem Halbfinale U21 EM

Bildquelle: Steven Schaap [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Deutschland darf bei der U21 EM in Italien und San Marino von einer erfolgreichen Titelverteidigung träumen. Die Kuntz-Truppe hat die Gruppenphase recht souverän gemeistert und bekommt es im Halbfinale mit Außenseiter Rumänien zu tun. Ein Spaziergang gegen die Überraschungsmannschaft ist allerdings nicht zu erwarten. Zudem kreuzen Spanien und Frankreich die Klinge. Wir nehmen beide Paarungen genauer unter die Lupe und verraten, wo diese live übertragen werden.

Die deutsche Nationalmannschaft hat bei der U21 EM bislang über weite Strecken einen überzeugenden Eindruck hinterlassen. Zwar war das 1:1 gegen Österreich im abschließenden Gruppenspiel eine Zitterpartie und mit reichlich Glück verbunden, der erkämpfte Punkt reichte aber zum Gruppensieg. Mit 7 Punkten landete die DFB-Elf in der Gruppe B vor Dänemark (6), Österreich (4) und den punktlosen Serben, die allesamt die Heimreise antreten müssen, auf dem 1. Platz.

DFB-Bubis als Tormaschine - Waldschmidt lässt es krachen

Mit dem Halbfinaleinzug hat Deutschland nicht nur seine Rolle als Mitfavorit auf den Titel untermauert, sondern zugleich auch das Ticket für Olympia 2020 in Tokio gesichert. Mut zur erfolgreichen Titelverteidigung des amtierenden Europameisters machen vor allem die dominanten Erfolge in den ersten beiden Partien. Dänemark wurde zum Auftakt 3:1 bezwungen, anschließend der serbische Nachwuchs gar mit 6:1 auseinandergenommen.

Dabei glänzten die DFB-Kicker um Kapitän Jonathan Tah phasenweise mit zauberhaftem Kombinationsfußball. Und mit bislang zehn Treffern ist die Mannschaft von Trainer Stefan Kuntz ganz nebenbei auch die Tormaschine im laufenden Wettbewerb. Besonders Luca Waldschmidt konnte sich mit fünf Toren in den Fokus spielen. Der Stürmer vom Bundesligisten SC Freiburg hat in jedem Gruppenspiel eingenetzt und schnürte gegen Serbien gar einen Dreierpack. Damit führt Waldschmidt auch die Torschützenliste der U21 EM an.

Nübel als sicherer Rückhalt

Dahinter folgt mit Marco Richter ein weiterer DFB-Akteur, der genau wie Italiens Federico Chiesa drei Tore auf dem Konto hat und ebenfalls auf sich aufmerksam machen konnte. Das Duell gegen Österreich - die schwächste Turnierleistung - gilt es hingegen schnell aus den Köpfen zu streichen. Wenngleich es durchaus ein Warnschuss zur rechten Zeit war. Die zuvor so gut harmonisierende Offensive muss im Halbfinale gegen Rumänien eine deutliche Steigerung zeigen und die Abwehr wieder stabiler stehen.

Gegen die Alpenrepublik verhinderte der Pfosten und Torwartjuwel Alexander Nübel gleich mehrfach weitere Treffer. Der Youngster vom FC Schalke hat aus dem laufenden Spiel noch nicht einmal hinter sich greifen müssen und entpuppt sich als bärenstarker, zuverlässiger Rückhalt. Kurios: Alle Gegentreffer resultierten aus Elfmetern.

 

 

Rumänien DIE Überraschungsmannschaft bei U21 EM

Mit Rumänien wartet am Donnerstag in Bologna (Anpfiff 18.00 Uhr) allerdings eine knifflige Aufgabe. Die Osteuropäer sorgen bei ihrer ersten U21-EM-Teilnahme seit 21 Jahren für reichlich Furore. Die starke Gruppe C mit Frankreich, England und Kroatien beendete Rumänien mit 7 Punkten und 8:3 Toren auf dem 1. Platz.

Im ersten Match behielt die Elf von Trainer Mirel Radoi, der vor einem Jahr das Amt übernommen hatte, gegen leicht favorisierte Kroaten deutlich mit 4:1 die Oberhand. Danach wurden die hochgehandelten Engländer mit 4:2 zur Strecke gebracht. Im finalen Gruppenspiel reichte der Überraschungsmannschaft eine Nullnummer gegen Frankreich, mit der beide Teams den Sprung unter die besten Vier eintüteten.

Der Star von Rumänien ist zwischen den Pfosten zu finden: Ionut Radu. Der 22-Jährige ist Stammkeeper beim Serie A-Klub FC Genua und bewies bereits in der Qualifikation mit nur vier Gegentoren seine Klasse. Den größten Namen hat allerdings Ianis Hagi. Der 20-jährige Offensivmotor ist der Sohn der rumänischen Mittelfeld-Legende Gheorghe Hagi. Der Spielgestalter, der aktuell noch beim FC Viitorul in seiner Heimat unter Vertrag steht, hat bisher zwei Treffer vorzuweisen und befindet sich auf gutem Weg, in die großen Fußstapfen seines Vaters zu treten.

Wo läuft Deutschland gegen Rumänien im TV?

Auch wenn Rumänien auf der Papierform vielleicht der leichteste Gegner für Deutschland ist, dürfen die Adlerträger den vermeintlichen Underdog nicht unterschätzen. An der deutschen Favoritenrolle gibt es aber dennoch nichts zu rütteln. Zumal eine deutsche U21 noch nie eines der bisherigen sieben Duelle gegen Rumänien verloren hat. Allerdings ist mit Linksverteidiger Benjamin Henrichs eine wichtige Stammkraft gelbgesperrt.

  • Deutschland - Rumänien live im TV: Am 27. Juni ab 18.00 Uhr im ZDF

Mitfavorit Frankreich noch nicht auf Hochtouren

Das zweite U21 EM-Halbfinale bestreiten die ältesten Nachwuchsmannschaften von Spanien und Frankreich. Letztere konnten sich als bester Gruppenzweiter für die Vorschlussrunde qualifizieren. Im französischen Aufgebot befinden sich mit dem Leipziger Defensiv-Duo Dayot Upamecano und Ibrahima Konate sowie Moussa Niakhate und Jean-Philippe Mateta auch einige Legionäre aus der Bundesliga. Zudem hat Trainer Sylvain Ripoli mit Moussa Dembélé von Olympique Lyon eine äußerst vielversprechende Nachwuchskraft im Sturm zur Verfügung.

Dieser erwischte genau wie die gesamte Equipe einen durchwachsenen Turnierstart. Zwar wurde England 2:1 niedergerungen, allerdings verschoss Dembélé dabei einen von zwei Elfmetern, zudem kam der Dreier nur durch zwei späte Tore in der 89. und 94. Minute zustande. Auch der knappe 1:0-Erfolg gegen Kroatien war wenig glanzvoll und der Kategorie Arbeitssieg zuzuordnen. Hier steuerte Dembélé frühzeitig den entscheidenden Treffer bei. Die ansehnliche und unterhaltsame Nullnummer gegen Rumänien rundete die Vorrunde der Franzosen ab, die aber bislang noch nicht das in ihr schlummerndes Potenzial abrufen konnte.

 

 

Das wird aber zwingend nötig sein, will die Grande Nation erstmals nach 31 Jahren wieder den EM-Titel der U21 holen. Der Kader ist definitiv mit ausreichend außergewöhnlichen Akteuren gespickt, von denen zahlreiche zum Stammpersonal ihrer Klubs gehören. Doch bislang wirkt die Elf, als spiele sie mit angezogener Handbremse.

Auch Spanien mit Problemen - Kurve zeigt aber nach oben

Aber auch Spanien hatte in der Gruppe A einige Schwierigkeiten. Zwar wurden die Iberer mit 6 Punkten Erster, verwiesen aber das punktgleiche Italien und Polen nur aufgrund der besseren Tordifferenz auf die Plätze. Den Gruppensieg tüteten die Spanier mit einem furiosen 5:0-Kantersieg im letzten Match gegen Polen ein. Dem waren allerdings eine 1:3-Auftaktschlappe gegen Gastgeber Italien sowie ein verdienter aber auch glücklicher 1:0-Last-Minute-Sieg gegen abwehrstarke Belgier vorausgegangen, die die EM 2019 mit 0 Punkten beendeten.

Den spanischen Nachwuchs muss man immer auf dem Zettel haben, so auch bei diesem Turnier. Schließlich tummeln sich im Kader von Trainer Luis de la Fuente eine ganze Reihe absoluter Top-Talente. Stellvertretend seien Angreifer Mikel Oyarzabal (San Sebastian), und die beiden Mittelfeldspieler Fabian Ruiz (SSC Neapel) und Dani Ceballos (Real Madrid) aufgeführt, deren gemeinsamer Marktwert auf stolze 130 Millionen Euro geschätzt wird.

Frankreich gegen Spanien als Livestream verfolgen

Das Kracher-Duell zwischen Frankreich und Spanien verspricht eine spannende Partie auf Augenhöhe zu werden, in der am Ende Kleinigkeiten den Unterschied ausmachen und über den Finaleinzug entscheiden werden. Die aufsteigende Formkurve spricht jedoch für die spanische La Roja.

  • Spanien – Frankreich Livestream: Am 27. Juni ab 21.00 Uhr auf ZDF

Internat. Fußball

Werbung