Werbung
Werbung


Sportwetten Bonus


TV-Verträge: Verteilung der TV-Gelder in der deutschen Bundesliga

TV-Gelder und deren Verteilung in der Bundesliga

Bildquelle: Harleypaul on Tour (Bild bearbeitet)

Fußballfans können gerade die Rückrunde der Bundesliga verfolgen. Zu sehen sind die Spiele teilweise im TV sowie bei verschiedenen Streaming-Diensten wie WOW TV oder DAZN. Die Samstagspiele können zum Beispiel bei WOW TV gestreamt werden. Dafür mussten die Sender natürlich einiges an Gebühren zahlen.

Die Vereine verdienen an den TV-Verträgen ordentlich mit. Vor allem die Top-Teams in der Bundesliga können ihre Vereinskasse damit füllen. Absoluter Spitzenreiter ist der FC Bayern München, der mehr als 90 Millionen während der laufenden Saison erwirtschaftet hat. Klubs wie Borussia Dortmund oder RB Leipzig kassieren ebenfalls gut.

Vergabe der Übertragungsrechte durch die DFL

Die Deutsche Fußall-Liga (DFL) vergibt die Übertragungsrechte für die Ausstrahlung der Fußballspiele und schüttet die Erlöse dann nach einem Säulen-Modell an die Vereine aus. In dieser Saison gingen die TV-Rechte zum Beispiel an Sky, DAZN und SAT1. 2022/2023 werden insgesamt mehr als 1,1 Milliarde Euro an die Vereine der 1. und 2. Bundesliga ausgezahlt.

Nicht alle Bundesligisten bekommen die gleichen TV-Gelder. Wie hoch der Betrag ist, hängt zum Beispiel vom Fan-Interesse und von der Leistung ab. Da ist es wenig verwunderlich, dass die Tabellenführer besonders gut abschneiden. Die meisten Gelder bekommen Bayern München, Borussia Dortmund und RB Leipzig. Schlusslichter in der 1. Bundesliga sind der VfL Bochum und Werder Bremen.

Verteilung der Fernsehgelder

Damit die verschiedenen Vereine gut planen können und sich ungefähr selbst errechnen können, wie viel Geld sie pro Saison erwarten können, hat die DFL sich auf vier Säulen als Grundlage für die gerechte Verteilung der Gelder geeignet. Gleichverteilung, Interesse, Nachwuchs und Leistung sind demnach ausschlaggebend für die Ermittlung der TV-Gelder, die ein Verein bekommen soll. Die Säulen haben jeweils eine unterschiedliche Gewichtung.

Die Gleichverteilung spielt eine besonders wichtige Rolle und betrifft in der Saison 2022/2023 genau 53 Prozent der Erlöse. Jeder Bundesligaverein bekommt also einen Mindestbetrag ausgezahlt. Dieser ist in der Bundesliga natürlich höher als in der zweiten Liga. Die Leistungs-Säule betrifft 42 Prozent der Gelder, während die Säule Nachwuchs 3 Prozent und die Säule Interesse 2 Prozent ausmachen.

Ausblick auf die Zukunft

Die Gewichtung in der Verteilung der Fernsehgelder soll sich in der kommen Saison 2023/24 sowie 2024/25 leicht verändern. Dann wird die Gleichberechtigung nur noch 50 Prozent der Gelder ausmachen, während die Leistung auf 43 Prozent angehoben werden wird. Die Säule Nachwuchs steigt auf 4 Prozent und die Säule Interesse wird dann mit 3 Prozent bemessen werden.

Inwiefern es nach der Saison 2024/2025 weitergehen wird, ist bisher noch nicht klar. Die DFL wird sich wahrscheinlich rechtzeitig dazu äußeren. Bis dahin haben die Klubs aber erst einmal Planungssicherheit und können sich darauf einstellen, welche TV-Gelder sie voraussichtlich erhalten werden. Außerdem bleibt natürlich abzuwarten, ob zukünftige Bundesligen bei den gleichen TV-Sendern und Streamingdiensten ausgestrahlt werden.

 

 

Wo sind die Spiele der Bundesliga zu sehen?

Aktuell läuft noch die Bundesliga-Rückrunde, bei der sich die Zuschauer auf richtig spannende Begegnungen freuen dürfen. Am 27. Spieltag werden zum Beispiel Borussia Dortmund und der 1. FC Union Berlin gegeneinander antreten. Der letzte Spieltag findet am Samstag, den 27.05.2023 statt. Alle Spiele an diesem Tag können Fans auf WOW TV streamen. Auf DAZN werden die Freitag- und Samstagsspiele zu sehen sein.

Insgesamt überträgt WOW TV ganze 200 Spiele der Bundesliga. Diese können live auf dem Fernseher, am Laptop oder auf dem Smartphone verfolgt werden. Hinzu kommen 306 Spiele der 2. Bundesliga. Vor- und Nachberichterstattung zur 1. Und 2. Bundesliga können Fußabfallfans ebenfalls bei dem Streaming-Dienst von Sky anschauen, sodass kaum Wünsche offenbleiben dürften.

Bundesliga im Free-TV schauen

Darüber hinaus sind die Spiele natürlich auf Sky zu sehen. Im Free-TV werden hingegen kaum Spiele übertragen. In der Saison 2022/2023 strahlte SAT1 lediglich das Eröffnungsspiel sowie das erste Rückrundenspiel im Fernsehen aus. Um einen Überblick der noch anstehenden Spiele, der Austragungsorte und der jeweiligen Sender beziehungsweise Streamingdienste zu bekommen, bietet sich der detaillierte Spielplan auf Bundesliga.de an.

Wer also alle Spiele der 1. Bundesliga live verfolgen möchte, braucht Abos bei zwei Streaming-Diensten. Was allerdings im Free-TV zu sehen sein wird, sind Berichterstattungen über die 1. Und 2. Bundesliga sowie Spielzusammenfassungen. Die Rechte hierfür haben sich ARD und ZDF gesichert. Die Sendungen können im Fernsehen sowie teilweise in den jeweiligen Mediatheken angesehen werden.

Wer strahlt Sondersendungen zur Bundesliga aus?

Hintergrundinformationen zur Bundesliga bekommen die Fans außerdem in der Sportschau der ARD, die üblicherweise am Samstagabend von 18:30 Uhr bis 20:15 läuft. Am Sonntagabend werden von der ARD außerdem die Zusammenfassungen der Spiele vom Wochenende zwischen 21:15 Uhr und 00:00 Uhr gezeigt. Das ist besonders praktisch, wenn man einmal nicht alle Spiele anschauen konnte.

Auch im ZDF-Sportstudio bekommen Zuschauer am Samstag ab 23:00 Uhr eine spannende Hintergrundberichterstattung zur Bundesliga präsentiert. Zudem werden ab Montag um 0:00 Uhr die Highlights und Tore der Fußball-Bundesliga in der Mediathek zum Streamen zur Verfügung gestellt. Außerdem zeigt der Sender dort auch die Highlights einiger Spiele aus der 2. Bundesliga.


2. Liga, Bundesliga

Aktuelle Bundesliga News

Transfergerüchte: Union Berlin mit Angebot für BVB-Talent Rothe?

Transfergerüchte Union Berlin: Wird Tom Rothe den BVB in diesem Sommer verlassen? ...

Transfergerüchte: FC St. Pauli vor Leih-Transfer von Morgan Guilavogui?

Transfergerüchte FC St. Pauli: Hat der FC St. Pauli seine ersehnte Verstärkung ...

Transfergerüchte: Werder Bremen nimmt Schweden-Star Nanasi ins Visier

Werder Bremen Transfergerüchte: Bedient sich der SV Werder Bremen in diesem Sommer in ...

Transfergerüchte: 1. FC Nürnberg an Frankfurts Collins interessiert

1. FC Nürnberg Transfergerüchte: Dem Anschein nach, versucht der 1. FC Nürnberg ...

Transfergerüchte: Schnappt der VfB Stuttgart bei Gladbachs Hack zu?

Transfergerüchte VfB Stuttgart: Bedient sich der VfB Stuttgart etwa bei Borussia ...

Transfergerüchte: FC Augsburg streckt Fühler nach Hajdari aus

FC Augsburg Transfergerüchte: Wird sich der FC Augsburg in diesem Sommer mit Albian ...


Werbung