Lizenzierte Sportwetten im Länderüberblick – Großbritannien, Deutschland und Schweden

Rechtslage von Sportwetten in Deutschland und anderen Ländern

Bildquelle: Pioeb [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Die Rechtslage rund um das Glücksspiel bleibt ein heißes Thema. Während immer mehr Menschen im Internet und auch offline bei Casinospielen und Sportwetten Geld einsetzen, sind sich viele von ihnen immer noch nicht sicher, ob das auch wirklich legal ist.

Die Frage der Legalität von Sportwetten ist dabei nicht nur in Deutschland umstritten. Auch im europäischen Ausland gibt es nach wie vor viele Unklarheiten. Aus diesem Grund untersuchen wir heute drei der größten Märkte für Sportwetten – Deutschland, Schweden und Großbritannien. Wie genau ist die Rechtslage in diesen Märkten? Sind Sportwetten dort lizensiert und komplett legal, oder vielleicht doch nicht? Wir geben Antworten.

Sportwetten in Deutschland

Zuerst einmal wollen wir uns den deutschen Markt für Sportwetten anschauen. In den letzten Jahren haben sich die Sportwetten bei uns zu einer der beliebtesten Formen von Glücksspielen entwickelt. Vor allem im Internet boomen die Sportwetten wie noch nie zuvor – was vor allem an den Angeboten von Seiten wie Karamba liegt. Dort können Spieler bequem auf alle möglichen Sportarten Wetten abschließen. Und das nicht nur vom PC zuhause, sondern auch unterwegs vom Smartphone oder Tablet aus.

Trotz der großen Beliebtheit von Sportwetten in Deutschland bleibt die Rechtslage weiterhin sehr umstritten. Laut dem deutschen Glücksspielvertrag sind in Deutschland nur die staatlichen Angebote von Glücksspiel erlaubt. In Bezug auf Sportwetten ist der einzige „legale“ Anbieter damit Oddset, der Sportwetten-Anbieter der staatlichen Lotterien.

Der EU ist diese Situation jedoch ein echter Dorn im Auge. Sie sieht den Glücksspielvertrag nämlich als einen dreisten Versuch des deutschen Staates, ein Glücksspielmonopol im eigenen Land aufzubauen. Laut der EU verstößt der Vertrag gegen das europäische Gesetz – vor allem, weil der Großteil der internationalen Anbieter von Sportwetten gültige Lizenzen von europäischen Glückspielkommissionen besitzt.

Die derzeitige Situation ist daher ziemlich kompliziert. Die zahlreichen Anbieter von Sportwetten warten seit Jahren vergeblich auf ein neues Gesetz, das endlich Klarheit schafft und einen offenen Markt einrichtet, in dem seriöse und lizensierte Unternehmen ihre Dienste anbieten können. Es bleibt zu hoffen, dass die deutsche Regierung den deutschen Glücksspielvertrag möglichst bald erneuert und faire Bedingungen für die Spieler und Betreiber schafft.

Wer sich beim Spielen im Internet Sorgen macht, dass er dabei gegen das Gesetz verstößt, der kann aber beruhigt sein. Es droht keinem Spieler eine Rechtsstrafe, wenn er im Internet an Sportwetten teilnimmt.

Sportwetten in Schweden

Die Rechtslage in Schweden ist der von Deutschland sehr ähnlich. Auch dort versucht der Staat bereits seit langer Zeit, ein Monopol über den gesamten Glücksspielmarkt aufzubauen. Das betrifft auch die Sportwetten, die in Schweden einen Großteil des Marktes für Glücksspiel ausmachen.

Bereits im Jahr 1934 unternahm die schwedische Regierung Schritte gegen internationale Wettanbieter. Daraufhin startete sie einen eigenen staatlichen Buchmacher mit dem Namen Tipstjänst. Dieser wurde im Jahr 1977 in Svenska Spiel umbenannt, die bis heute Sportwetten und Lotto für Spieler aus Schweden anbieten.

Genau wie in Deutschland, hat die EU aber ein großes Problem mit der Monopolstellung der staatlichen Wettanbieter in Schweden. Sie fordern einen offenen und regulierten Markt, der die Sicherheit der Spieler und ein faires Rechtssystem in den Vordergrund stellt.

 

Bis vor kurzem sah die Lage in Schweden trotzdem recht düster aus, denn alle Versuche, das Staatsmonopol aufzubrechen, scheiterten. Der erste Lichtblick kam Ende 2018, als die Regierung des Landes bekannt gab, dass 2019 die ersten Lizenzen für internationale Anbieter von Sportwetten verteilt werden sollten.

Sportwetten in Großbritannien

Wesentlich besser sieht die Situation in Großbritannien aus. Dort sind Sportwetten bereits seit langer Zeit nicht nur legal, sondern auch komplett reguliert. Damit können alle internationalen Wettanbieter in England Sportwetten betreiben, solange sie eine gültige Glücksspiellizenz besitzen.

Auch die Spieler müssen sich auf der Insel keine Sorgen machen, denn jede Form von Glücksspiel ist dort komplett legal (solange sie lizensiert ist). Sogar noch besser: Gewinne aus Glücksspielen sind in Großbritannien steuerfrei. Aus diesem Grund leben zum Beispiele viele professionelle Pokerspieler dort, weil sie ihre Gewinne in ihren Heimatländern versteuern müssten.

Fazit

Wie man sieht, ist die Rechtslage der Lizensierung von Sportwetten in Europa sehr kompliziert. Während Spieler und Wettanbieter in Deutschland und Schweden immer noch auf eine längst überfällige Gesetzesänderung hoffen, können sie in Großbritannien völlig legal Sportwetten betreiben. Der Vorteil dabei ist, dass nur so das komplette Angebot an Sportwetten reguliert und für die Spieler komplett sicher angeboten werden kann.

Vor allem im Fußball gibt es mittlerweile Frühwarnsysteme, die Auffälligkeiten melden. Dies wurde zwingend notwendig, nachdem der Fall um Robert Hoyzer publik wurde. Einen weiteren Manipulationsskandal möchte der DFB in der Bundesliga oder auch in der 2. Liga vermeiden.


Internat. Fußball

Werbung