Werbung


casino bonus ohne einzahlung

Werbung
Werbung


Interessante Tipps


Steven Gerrard Porträt: Das ist die lebende Legende des FC Liverpool

Porträt über Steven Gerrard

Bildquelle: wonker [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

In der langen Liste der vielen FC Liverpool Legenden ist er vielleicht die Größte: Steven Gerrard! Während seiner 17 Profijahre (!) an der Anfield Road erlang der Mittelfeldstar absoluten Kultstatus, wurde heroisch verehrt und feierte mit den Reds nationale und internationale Erfolge. Doch ein Makel blieb. Der Meisterschaft rannte „Stevie G“ vergebens hinterher. Unser Steven Gerrard Porträt stellt die lebende Liverpool Legende vor.

Zwischen 1998 bis 2015 absolvierte Steven Gerrard 709 Pflichtspiele für den FC Liverpool, verbuchte 185 Tore und 150 Vorlagen. Sein größter Erfolg war der Gewinn der Champions League 2005, zudem räumte er mit Liverpool 2001 den UEFA-Cup ab und gewann auf nationaler Ebene zweimal den FA-Cup (2001, 2006).

Steven Gerrard: Geborene Leader & Experte für Distanzschüsse

Auf dem Platz agierte Steven Gerrard als klassischer Box-to-Box-Spieler. Mit seiner Passsicherheit, Spielintelligenz und Übersicht kurbelte er jahrelang gekonnt das Offensivspiel des FC Liverpool an. Aber auch seine Defensivqualitäten waren hervorragend. Denn Gerrard war robust, lauf- und insgesamt konditionsstark und zeichnete sich durch seine Durchsetzungsfähigkeit und Zweikampfstärke aus. Nicht umsonst wurde der zentrale Mittelfeldmann in der besten Phase seiner Karriere von Zinédine Zidane als bester Spieler der Welt betitelt.

Seine ausgezeichneten Führungsqualitäten machten ihn zum geborenen Leader. Doch sein größtes Merkmal war seine exzellente Schusstechnik. Diese trieb den gegnerischen Torhütern regelmäßig den Angstschweiß auf die Stirn und machte es möglich, dass der schussgewaltige Rechtsfuß zahlreiche Traumtore aus der Distanz erzielte.

In Kindheit: Glück nach Unfall - Steven Gerrard entgeht Zeh-Amputation

Geboren wurde Steven George Gerrard am 30. Mai 1980 in Whiston, einer Vorstadt von Liverpool. Er wuchs behütet in einer fußball-affinen Familie auf, doch der Traum, selbst Profi zu werden, drohte bereits in seiner Kindheit zu platzen. Nach einem Unfall im heimischen Garten hätte fast der große Zeh an Gerrards rechten Fuß amputiert werden müssen. Doch der kleine Liverpooler Junge hatte Glück im Unglück.

Als Neunjähriger wurde Steven Gerrard in der Jugendakademie des FC Liverpool aufgenommen. Er war ein gutes, aber keinesfalls herausragendes Mittelfeldtalent. In Englands Junioren-Nationalmannschaften spielte Gerrard, der später die Three Lions jahrelang als Kapitän anführen sollte, keine große Rolle. Doch der ehrgeizige Teenager sollte sich dennoch durchbeißen. Nach einem kurzen Flirt mit Manchester United unterzeichnete er im Alter von 17 Jahren seinen ersten Profivertrag bei den Reds.

Gerrard beim FC Liverpool: Profidebüt mit 18 - Stammspieler mit 20

Sein Profidebüt ließ nicht lange auf sich warten. Im November 1998 lief der damals 18-jährige Gerrard erstmals für den FC Liverpool in der Premier League auf. Dem sollten 502 weitere Einsätze im englischen Oberhaus folgen.

 

 

Schon bald sollte sich Steven Gerrard im zentralen Mittelfeld des LFC festspielen und machte an der Seite von Kapitän Jamie Redknapp rasche Fortschritte. Den endgültigen Durchbruch schaffte Gerrard in der Saison 2000/01, in der er wettbewerbsübergreifend mehr als 50 Partien absolvierte. In der Liga reichte es zwar nur zum 3. Platz, doch dafür heimste er in anderen Wettbewerben mit den Reds die ersten Trophäen seiner Karriere ab.

Legendärer Uefa-Cup-Sieg 2001, Kapitän mit 23 & Flirt mit FC Chelsea

Der FC Liverpool gewann 2001 sowohl den FA-Cup als auch den League Cup. Zudem stand der Traditionsklub im Endspiel des UEFA-Pokals, dem Vorgänger der heutigen Europa League. Im Dortmunder Signal Iduna Park lieferten sich die Reds ein episches Duell mit spanischen Außenseiter Deportivo Alaves. Gerard markierte das zwischenzeitliche 2:0, doch nach 90 Minuten stand es 4:4. Die Entscheidung zugunsten der Engländer fiel durch ein Eigentor kurz vor dem Ende der Verlängerung. Für den FC Liverpool war es der erste internationale Titel seit 1984.

Steven Gerrard wuchs in Liverpool immer mehr zu einem Führungsspieler, folgerichte bekleidete er ab 2003 als Nachfolger von Sämi Hyypiä das Kapitänsamt. Doch weitere Erfolge konnte Gerrard mit den Reds vorerst nicht verbuchen. Als Trainer Gérard Houllier 2004 nach einer enttäuschenden Saison sein Amt niederlegte, liebäugelte auch Gerrard mit einem Wechsel. Heiße FC Chelsea Transfergerüchte machten zu jener Zeit die Runde, doch letztlich schlug er eine lukrative Offerte der Londoner aus und blieb seinem Herzensklub aus Liverpool treu. Eine gute Entscheidung.

2005: Henkelpott für Gerrard & Liverpool nach Final-Wahnsinn gegen Milan

Denn Steven Gerrard erlebte anschließend die Saison seines Lebens, mit der er sich auf Ewigkeit einen Platz in der LFC-Ruhmeshalle sicherte. Schließlich gewann der FC Liverpool 2004/05 in einem denkwürdigen Finale der Champions League den Henkelpott gegen den klar favorisierten AC Mailand. Liverpool lag zur Pause 0:3 zurück und es war Steven Gerrard, der in der Halbzeit eine Ansprache an die Mannschaft hielt.

Das Ergebnis ist bekannt. Gerrard besorgte in der 54. Minute den 1:3-Anschlusstreffer. Der Auftakt eines unvergessenen 6-Minuten-Wahnsinns, in denen die Auswahl von Trainer Rafael Benítez den Ausgleich schaffte und später im Elfmeterschießen triumphieren sollte.

Schwarze Kapitel: CL-Final-Pleite 2007 - Gerrard-Patzer kostet Meisterschaft

In den folgenden Jahren arbeitete Steven Gerrard weiter fleißig an seinem Legendstatus beim FC Liverpool, doch die ganz großen Erfolge glückten ihm mit den Reds nicht. 2007 erreichte der Klub von der Merseyside erneut das Champions League Finale. Wieder hieß der Finalgegner AC Milan, doch diesmal siegten die Italiener mit 2:1.

 

 

Das schwärzeste Kapitel seiner Karriere sollte erst noch folgen. Steven Gerrard, um den 2011 der FC Bayern München vergebens buhlte, befand sich 2013/14 in der Premier League auf Meisterkurs. Der Titel als englischer Meister, den er sich sehnlichst wünschte, war zum Greifen nah. Doch drei Spieltage vor dem Ende leistete sich ausgerechnet Steven Gerrard im Duell mit Chelsea einen folgenschweren Patzer und ermöglichte Demba Ba das Führungstor. Liverpool verlor das Spiel (0:2), die Tabellenführung an Manchester City und musste sich nach 2002 und 2009 zum dritten Mal mit der Vizemeisterschaft begnügen.

Karriereende in USA - Steven Gerrard mit England erfolglos

2014/15 sollte dann die letzte Saison für „SG8“, das Kürzel für Steven Gerrard und seine Rückennummer 8, an der Anfield Road werden. Der 34-jährige Mittelfeldroutinier spielte in den Plänen Liverpool-Coach Brendan Rodgers keine zentrale Rolle mehr. Seine Karriere ließ der Engländer in der MLS in den USA bei den LA Galaxy ausklingen, wo er Ende 2016 mit 36 endgültig die Schuhe an den Nagel hing.

Für die englische Nationalmannschaft bestritt Steven Gerrard derweil 114 Länderspiele (21 Tore), ohne dabei nennenswerte Erfolge einzufahren. Bei je drei Teilnahmen an Welt- und Europameisterschaften kam er mit den Three Lions nie weiter als ins Viertelfinale. Bei seinem letzten großen Turnier, der WM 2014 in Brasilien, war bereits in der Vorrunde Endstation. So gehörte Gerrard neben bekannten Spielern und englischen Fußballlegenden wie David Beckham, Wayne Rooney, Frank Lampard oder Michael Owen zur „Goldenen Generation“, die mit England nie etwas reißen konnte.

Steven Gerrard heute: Trainer bei Aston Villa & Klopp-Kronprinz bei LFC

Dafür kann Steven Gerrard, der mit seine Ehefrau Alex Curran vier gemeinsame Kinder hat, als Trainer erste Erfolge vorweisen. Nachdem er sich seine ersten Meriten im Trainer-Dasein in der Jugendabteilung des FC Liverpool verdiente (2017-18), wurde er im Sommer 2018 Chefcoach der Glasgow Rangers. Die Schotten führte er Gerrard 2021 zur Meisterschaft und somit zu jenem Titel, dem er während seiner aktiven Laufbahn vergebens hinterherrannte.

Seit November 2021 sitzt Trainer Steven Gerrard beim Premier League-Klub Aston Villa auf der Bank. Doch sein Weg scheint vorgezeichnet. Denn viele Fans träumen davon, dass die einstige LFC-Ikone eines Tage die Nachfolge von Erfolgstrainer Jürgen Klopp antritt, sollte dieser dem FC Liverpool den Rücken. Auch Klopp sieht in Gerrard seinen idealen Nachfolger und Kronprinzen und sagte einst: „Wenn man mich fragt, wer auf mich folgen soll, würde ich Stevie sagen.“


Werbung