Werbung


casino bonus ohne einzahlung

Werbung
Werbung


Casino ohne Limit

Werbung


online casino schnelle auszahlung

Werbung


Interessante Tipps


Mark Hughes: Stürmerlegende von Manchester United im Porträt

Porträt über Sturmlegende Mark Hughes

Bildquelle: Chensiyuan [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Mark Hughes genießt bei Manchester United auch heute noch absoluten Heldenstatus. In den 1990er Jahren feierte der Stürmer mit den Red Devils große Erfolge und ging insgesamt zehn Jahre für United auf Torejagd. Auch der FC Barcelona und Bayern München zieren seinen ereignisreichen Karriereweg. Sport-90 stellt die Fußballlegende genauer vor.

Es gibt wenige Spieler, die Manchester United als junge, aufstrebende Youngster Richtung Ausland verlassen und für eine zweite, noch erfolgreiche Zeit ins Old Trafford zurückkommen. Mark Hughes ging genau diesen Weg.

United-Ikone Mark Hughes: 10 Jahre, 104 Tore & 8 große Titel

Zwischen 1983 bis 1986 sowie 1988 bis 1995 bestritt der ehemalige Offensivstar 289 Pflichtspiele für Manchester United und markierte dabei 104 Tore sowie 18 Assists. Auch seine Titelsammlung mit dem Giganten der Premier League ist mehr als vorzeigbar. Zweimal englischer Meister (1993, 1994), dreimal Pokalsieger (1985, 1990, 1994) und den Europapokal der Pokalsieger (1991) räumte Hughes mit United ab.

Seine Liebesbeziehung mit Manchester United begann im März 1978. Als 14-Jähriger heuerte Leslie Mark Hughes in der Jugend der Red Devils an. Zu diesem Zeitpunkt hatte wohl keiner damit gerechnet, dass dieser junge Mittelfeldspieler aus dem walisischen Wrexham einmal zu den größten Torjägern der Vereinsgeschichte werden würde.

Aus Spielmacher wird Torjäger - Hughes in United-Jugend umgeschult

Es war Uniteds Jugendtrainer Syd Owen, der das große Stürmer-Potenzial bei Mark Hughes entdeckte und den Mittelfeldspieler zum Mittelstürmer umschulte. Und dass, obwohl der nur 1,78 Meter große Hughes nicht gerade über das Gardemaß eines klassischen Neuners verfügte.

Doch der Rechtsfuß hatte einen hervorragenden Torriecher und überzeugte im Laufe seiner Karriere als „Zielspieler“, der lange Bälle aus dem Mittelfeld außergewöhnlich gut verarbeiten konnte und seine Mitspieler in Szene setzte.

Mark Hughes mit steilem Aufstieg bei Manchester United

Im November 1980 unterzeichnete Mark Hughes im Alter von 17 seinen ersten Profivertrag. Doch auf sein Debüt für die United-Profis musste das Sturmjuwel noch drei Jahren warten. Am 26. Oktober 1983 wurde er im englischen Ligapokal gegen Port Vale (2:0) erstmals eingewechselt, kurz darauf glückte dem damals 20-Jährigen gegen Oxford sein erster Treffer für United.

Mit Mark Hughes ging es danach steil bergauf. Schnell konnte er sich einen Stammplatz bei den Red Devils erobern und hatte maßgeblichen Anteil am Gewinn des FA-Cups 1985, als United den FC Everton im Finale 1:0 bezwang. In der folgenden Saison (1985/86) erwischte Manchester United einen Traumstart, gewann 13 der ersten 15 Ligaspiele - auch dank Hughes, der elf Treffer zu dieser Erfolgsserie beitrug.

1986: Mark Hughes wechselt zum FC Barcelona - auch Gary Lineker kommt

Doch ein Vertragsstreit stoppte seine Entwicklung im Old Trafford und hemmte den Torjäger. Transfergerüchte machten die Runde, die sich im Sommer 1986 bewahrheiten sollten. Der FC Barcelona verpflichtete etwas überraschend den damals 22-jährigen Stürmer und zahlte umgerechnet 3 Mio. Euro Ablöse. In Manchester sah sich Mark Hughes vor allem aus dem Fanlager großer Kritik ausgesetzt, zumal der Angreifer auch nicht mehr an seine Topform anknüpfte und ManUnited die Spielzeit 1985/86 lediglich als Vierter beendete.

 

 

Beim FC Barcelona traf Mark Hughes auf den Engländer Terry Venables, der überraschend das Traineramt bei den Katalanen übernommen hatte. Venables sah im aufstrebenden Waliser, der längst schon zum Nationalspieler seines Heimatlandes avancierte, einen idealen Sturmpartner für die heutige Fußballlegende Gary Lineker.

Mark Hughes: „Schreckliche“ Barça-Zeiten - beim FC Bayern wieder aufwärts

Doch während Lineker beim FC Barcelona überzeugte, lief es für Hughes alles andere als optimal. In der Saison 1986/87 konnte sich der Fußballlegionär aus Wales im Camp Nou nicht in den Vordergrund spielen. Ihm glückten in 28 LaLiga-Spielen nur vier Tore. Seinen FC Barcelona Transfer beschrieb Hughes, der bei den Barça-Fans kein gutes Standing hatte, selbst als „schrecklich“.

So kam es, dass der FC Barcelona Mark Hughes zur Saison 1987/88 an den FC Bayern verlieh. In München fand er nicht nur seinen Torgefährlichkeit wieder (6 Tore in 18 Bundesligaspielen), sondern sorgte auch mit einer Besonderheit für Aufsehen. Denn am 11. November 1987 bestritt Hughes zwei Spiele an einem Tag. Erst für Wales in Prag gegen die damalige Tschechoslowakei im Rahmen der EM-Quali (0:2), anschließend ging es direkt zurück nach München, wo Hughes am Abend noch im Wiederholungsspiel der 2. Pokalrunde gegen Borussia Mönchengladbach eingewechselt wurde (3:2 n.V.).

1988: Alex Ferguson holt Mark Hughes zu ManUnited zurück

Nachdem Mark Hughes bei Bayern München wieder in die Spur fand, lotste ihn Trainer Alex Ferguson 1988 zurück zu Manchester United. Der englische Rekordmeister zahlte Barça knapp 2 Mio. Euro Ablöse für die Rückholaktion. Eine grandiose Investition.

Im FA-Cup-Finale 1990 rettete Hughes ManUnited etwa mit zwei Toren gegen Crystal Palace in die Verlängerung, die der Trainerlegende Ferguson letztlich die erste Trophäe bescherte. 1991 bot „Sparky“ im Finale des Europapokals der Pokalsieger in Rotterdam eine Gala und schoss die Red Devils zum 2:1-Finalsieg - pikanterweise ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub FC Barcelona.

Erstes Double für ManUnited - Mark Hughes brilliert mit Eric Cantona

Für Mark Hughes sollte es bei Manchester United erfolg- und titelreich weitergehen. 1992 holten die Red Devils erstmals den Ligapokal und in der nächsten Saison folgte endlich der langersehnte Meistertitel. 26 Jahre musste Manchester United auf diesen Erfolg warten. Umso erfreulicher für die Anhänger, dass 1994 nicht nur die Titelverteidigung in der Premier League glückte, sondern zusätzlich mit dem Triumph im FA-Cup erstmals das Double bejubelt werden konnte.

 

 

Auch ein Verdienst von Mark Hughes und seinem kongenialen Sturmpartner. Dieser war kein Geringerer als Eric Cantona, der im November 1992 von Leeds United nach Manchester wechselte, bildete Mark Hughes ein kongeniales Sturmduo. Beide harmonierten prächtig, wenngleich der exzentrische Cantona die Schlagzeilen beherrschte. „Ich weiß, dass der Franzose mein Leben als Fußballer verändert hat“, erklärte Hughes.

1995: United-Abschied - Hughes heuert bei Lieblingsklub Chelsea an

Im Juni 1995 kehrte der 31-jährige Mark Hughes Manchester United ein zweites Mal den Rücken. Diesmal endgültig! Der Stürmer wechselte zum aufstrebenden FC Chelsea, seinem Lieblingsklub aus Kindheitstagen. Bei den Londonern spielte Hughes an der Seite namhafter Akteure wie Ruud Gullit, Gianluca Vialli oder Gianfranco Zola, wobei er vor allem mit Letzterem ein erfolgreiches Duo bildete.

In den drei Jahren beim FC Chelsea konnte sich Hughes 1998 mit dem Pokaltriumph zum vierten Mal in die FA-Cup Siegerliste eintragen. Im Jahr darauf gewann er dann zum zweiten Mal den Europapokal der Pokalsieger. Als Hughes als Mitdreißiger langsam auch aufgrund der starken Stürmerkonkurrenz beim FC Chelsea aufs Abstellgleis geriet, machte er auf der Zielgeraden seiner Karriere noch Station beim FC Southampton (1998-2000), FC Everton (2000) und den Blackburn Rovers (2000-02).

Mark Hughes - schon als Spieler Nationaltrainer von Wales

Im Alter von 38 Jahren hing Mark Hughes seine Schuhe an den Nagel und startete seine Karriere als Trainer. Dabei hatte diese schon im August 1999 begonnen, als er trotz aktiver Spieler vom FC Southampton die Nationalmannschaft von Wales in Teilzeit betreute. Mit den Dragons schrammte Nationalcoach Mark Hughes 2004 ganz knapp an der Qualifikation zur EM 2004 vorbei. Auch als Nationalspieler (72 Länderspiele, 16 Tore) der Dragons schaffte er nie den Sprung zu einer Welt- oder Europameisterschaft.

Als Trainer ist Mark Hughes in England viel rumgekommen. Seine erste Trainerstation war Ex-Klub Blackburn Rovers (2004-08), ehe er ausgerechnet bei Uniteds Erzrivalen Manchester City (2008-09) anheuerte. Es folgten Engagements beim FC Fulham (2010/11), den Queens Park Rangers (2012), Stoke City (2013-18) und FC Southampton (2018). Doch ohne nennenswerte Erfolge. Nach langer Pause übernahm Mark Hughes im Februar 2022 den Trainerposten beim Viertligisten Bradford City.


Werbung