Werbung


casino bonus ohne einzahlung

Werbung


Finde hier ein neues Casino

Werbung
Werbung


Liste mit Casinos ohne deutsche Lizenz


Red Bull Arena: Fakten & Infos zum „Wohnzimmer“ von RB Leipzig

Infos, Daten und Fakrten zur Red Bull Arena

Bildquelle: Markus Unger [CC BY-SA 2.5], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Die Red Bull Arena, ehemals Zentralstadion, in Leipzig ist seit der Saison 2010/11 die Heimspielstätte des Bundesligisten RB Leipzig. Genau wie die „Roten Bullen“ hat auch das Fußballstadion eine recht kurze Geschichte, wurde es doch erst 2004 eröffnet. RB Leipzig hatte damals noch keiner im Sinn, denn vielmehr wurde das Stadion für die Weltmeisterschaft 2006 errichtet.

Mit einer Kapazität von 42.959 Zuschauern ist die Red Bull Arena direkt das zweitgrößte Stadion im ostdeutschen Raum. Lediglich das altehrwürdige Berliner Olympiastadion kann mit einem Fassungsvermögen von 74.475 mehr Zuschauer begrüßen. Doch während der historischen Sportstätte in der Hauptstadt auf eine lange Geschichte zurückblicken kann, sieht es mit der Red Bull Arena anders aus.

Zentralstadion für WM 2006 neu gebaut

Denn das Stadion wurde einst für die WM 2006 in Deutschland neu gebaut und hieß offiziell bis Juni 2010 Zentralstadion. Das einst gigantische alte Zentralstadion, dass eine Kapazität von 100.000 hatte und in dem einst der VfB Leipzig sowie der 1. FC Lokomotive Leipzig ihre Heimspiele austrugen, wurde für den Neubau abgerissen. Dieser erfolgte auf dem Grund des alten Zentralstadions.

Die Baukosten beliefen sich auf 116 Millionen Euro und im November 2004 wurde das neue reine Fußballstadion in Leipzig fertiggestellt. Damals mit einem etwas größeren Fassungsvermögen von 44.345 Plätzen als die heutige Red Bull Arena. Im Zuge der Weltmeisterschaft 2006 waren in Leipzig unter anderem die Nationalmannschaften von Frankreich, Spanien, Argentinien und den Niederlanden im Einsatz.

Red Bull Arena wird 2010 zum Stadion von RB Leipzig

Doch nach der „Sommermärchen“ lief der sportliche Betrieb im Zentralstadion auf Sparflamme. Zumal es im Leipziger Raum keine Profimannschaft gab, die in einer der oberen Fußballligen vertreten war. Das sollte sich 2009 durch die Gründung des Klubs RB Leipzig ändern.

Die vom gleichnamigen Getränkehersteller finanziell gesponsorten Leipziger nisteten sich bereits zur Saison 2010/11 im Stadion ein, die zu jener Zeit noch in der viertklassigen Regionalliga vertreten waren. Im gleichen Atemzug ging auch die Umbenennung von Zentralstadion in die Red Bull Arena einher. Das österreichische Unternehmen fackelte auch nicht lange und sicherte sich gleich für 30 Jahre die Namensrechte am Stadion, sodass die Red Bull Arena noch auf lange Sicht auf diesem Namen hören wird.

Red Bull Arena: Einweihung & erste Torschützen

Eingeweiht wurde die Red Bull Arena am 24. Juli 2010 mit einem Freundschaftsspiel zwischen RB Leipzig gegen den FC Schalke (1:2), dem 21.566 Zuschauer beiwohnten. Leipzigs Stürmer Nico Frommer markierte den ersten Treffer im umbenannten Stadion, während der erste Pflichtspieltreffer auf das Konto von Steven Lewerenz ging. Der RBL-Angreifer besorgte im Duell der Bullen gegen Türkiyemspor Berlin am 6. August 2010 die Führung.

RB Leipzig marschierte im Eiltempo Richtung Bundesliga, wobei die sportlichen Erfolge auch Umbaumaßnahmen an der Red Bull Arena erforderlich machten. So mussten etwa 2015, als RB Leipzig bereits in der 2. Bundesliga spielte, der Presse- und VIP-Bereich ausgebaut werden, was auf Kosten der Gesamtkapazität ging, die auf 42.959 Plätze leicht reduziert wurde.

Red Bull Arena bietet ausschließlich Sitzplätze & 18 Logen

Wie von einem modernen Fußballstadion erwartet werden darf, sind alle Plätze überdacht und in der Red Bull Arena, die keine Stehplätze bietet, müssen die Zuschauer von keinem Platz Sichtbehinderungen fürchten. Besonders wichtige Personen werden in der Red Bull Arena in Leipzig, dass durch sein geschwungenes viergeteiltes Dach geprägt wird, in einer der 18 Logen untergebracht, die sich auf der Höhe der Mittellinie auf der Ostseite des Stadions befinden.

 

 

Beim Blick auf den Red Bull Arena Stadionplan zeigt sich, dass beide Bereiche hinter den Toren als Fanblöcke für den RB-Anhang vorgesehen sind. Die Zone für die Gästefans befindet sich derweil im Nordwesten. Genauer gesagt fungieren die Blöcke 39 – 42 und 50 – 53 als Gästebereich.

Größer & modernen: Umbau soll bis 2024 abgeschlossen sein

Obwohl das Stadion von RB Leipzig noch recht jung ist, finden derzeit Umbaumaßnahmen statt. Der “Stall“ der Roten Bull soll künftig nicht nur mit Blick auf die Kapazität größer, sondern noch moderner werden. Mit der Fertigstellung wird ca. 2024 gerechnet. Zu den Neuerungen gehört etwa ein zusätzlicher Schallschutz oder die Gestaltung aller Sitzplätze in der Farbe Rot.

Aber auch außerhalb der Red Bull Arena wird fleißig gearbeitet. Es wird beispielsweise ein neues Fan- und Funktionshaus in der Jahnallee errichtet, dass künftig als Unterbringung für die Fanbeauftragten des Klubs dient oder als Veranstaltungsort für Events der RBL-Fans.

Red Bull Arena: Spielort der EM 2024 & Abschied von Michael Ballack

Sportlich gibt es in der Red Bull Arena vornehmlich die Spiele von RB Leipzig zu sehen, die sich längst zu einer absoluten Spitzenmannschaft im deutschen Fußball gemausert haben und somit auch regelmäßig in der Champions League mitmischen. Aber auch Länderspiele der deutschen Nationalmannschaft finden regelmäßig in Leipzig statt, dass überdies auch zu einem der zehn Austragungsorte der EM 2024 gehört, die in Deutschland stattfindet.

Eines der besonderen Spiele, die jemals in der Red Bull Arena über die Bühne gingen, war das Abschiedsspiel vom langjährigen DFB-Kapitän Michael Ballack. Der gebürtige Sachse, der es zu einer wahren Fußballlegende schaffte, verabschiedete sich im Juni 2013 zum Abschluss seiner erfolgreichen Karriere mit einem Freundschaftsspiel, in dem „Ballack and Friends“ auf eine „Weltauswahl“ trafen (3:4).

Abgesehen vom Fußball finden in der Red Bull Arena auch regelmäßig andere Veranstaltungen statt. Vor allem Konzerte. So gaben sich bereits Superstars der Musikbranche wie Paul McCartney, Bon Jovi, Depeche Mode, AC/DC, Coldplay, Bruce Springsteen oder auch nationale Ikonen wie Herbert Grönemeyer, Udo Lindenberg oder Helene Fischer in Leipzig die Ehre.

Red Bull Arena: Die wichtigsten Fakten & Daten

 

  • Stadion: Red Bull Arena
  • Adresse: Am Sportforum 3, 04105 Leipzig
  • Eröffnung: 17. November 2004 (als Zentralstadion)
  • Gesamtkapazität: 42.959 (alle überdacht)
  • Stehplätze: -
  • Sitzplätze: 42.959
  • Rasenheizung: ja
  • Untergrund: Naturrasen
  • UEFA Stadion Klassifizierung: 5 von 5 Sternen

Werbung