Werbung


casino bonus ohne einzahlung

Werbung
Werbung


Interessante Tipps


Stadion an der Gellertstraße: Die schmucke Heimat vom Chemnitzer FC

Stadion an der Gellerstraße in der Übersicht

Bildquelle: Lord van Tasm [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Das heutige Stadionporträt von Sport-90 führt uns in die unteren Gefilde des deutschen Fußballs. Denn wir stellen euch das Stadion - An der Gellertstraße vor, der Heimspielstätte des Chemnitzer FC. Ein modernes Schmuckkästchen, wurde das Fußballstadion doch nach einem Komplettumbau erst 2016 eröffnet und präsentiert sich nun im englischen Stadion-Stil.

Einen bundesweiten Bekanntheitsgrad genießt das Stadion an der Gellertstraße (Eigenschreibweise Stadion - An der Gellertstraße) nicht. Kein Wunder, handelt es sich doch um die sportliche Heimat des Chemnitzer FC. Der Traditionsklub aus Sachsen ist seit dem letzten Abstieg aus der 2. Liga 2001 etwas vom Radar verschwunden. Denn mittlerweile pendelt der CFC zwischen der 3. Liga und Regionalliga Nordost vor sich hin.

Stadion an der Gellertstraße Komplettumbau: englischer Look für 27 Mio. Euro

Amateurfußball wird dem Chemnitzer FC Stadion aber nicht gerecht. Schließlich ist das Wohnzimmer der Himmelblauen ein echtes Schmuckstück in der Liste der deutschen Fußballstadien. Zu verdanken ist es dem Komplettumbau, der sich zwischen 2014 und 2016 ereignete.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Denn das Stadion an der Gellertstraße, dass sich im Nordosten von Chemnitz im Stadtteil Sonnenberg befindet, wurde im englischen Stil gehalten und die Sitzplätze nah an das Spielfeld gebaut. Insgesamt kostete der Umbau, der bei laufendem Spielbetrieb erfolgte, 26,9 Millionen Euro, den die Stadt Chemnitz aus eigener Tasche zahlte. Die Stadt Chemnitz ist somit auch Besitzer des Fußballstadions, der Chemnitzer FC nutzt die Spielstätte für seine Heimspiele zur Miete.

CFC Stadion nach Umbau: Geringere Kapazität, dafür mehr Sitzplätze

Der umfangreiche Umbau war insofern nötig, da das alte Stadion an der Gellertstraße in die Jahre gekommen war, wenig Komfort bot und den modernen Anforderungen nicht mehr genügte. Kein Wunder, reichen die Ursprünge des Stadions doch bis ins Jahr 1933 zurück. Die Kapazität verringerte sich allerdings im Zuge der Bauarbeiten. Fasste das alte Stadion des Chemnitzer FC noch 18.700 Zuschauer, beläuft sich die Gesamtkapazität in der neuen Arena, die vollständig überdacht ist, derweil auf 15.200.

Dafür hat sich die Anzahl der Sitzplätze signifikant von 1.062 auf nun 9.200 Sitzplätze (920 im Gästebereich) erhöht. Zudem gibt es noch 6.000 Stehplätze (720 im Gästebereich). Außerdem stehen 926 Business-Seats zur Verfügung und 13 exklusive Logen, die sich durch eine hochwertige Innenausstattung auszeichnen. Das neue Stadion an der Gellertstraße ist außerdem komplett barrierefrei konzipiert und bietet 60 Plätze für Rollstuhlfahrer plus 60 Plätze für deren Begleitperson. Das ist insofern Besonders, da - gemessen an der Gesamtkapazität – in keinem anderen Fußballstadion in Deutschland so eine große Rollstuhlfahrertribüne existiert.

Hexenkessel: Steile Chemnitzer FC Fankurve erinnert an BVB

Aber es gibt noch weitere wissenswerte Infos und Fakten über das Stadion an der Gellertstraße. Etwa über die „Südkurve“. Denn die auf der Südseite befindliche Tribüne ist der Bereich, in dem die treuesten CFC-Fans und -Ultras des Klubs stehen. Die Betonung liegt auf Stehen, da es sich bei der „Seele des Stadions“ ausschließlich um einen Stehplatzbereich.

 

 

Dieser zählt 5.260 Plätze, die sich auf 42 Reihen verteilen. Da die alle Tribünen im Stadion - An der Gellertstraße ähnlich wie im Signal-Iduna-Park von Borussia Dortmund recht steil verlaufen, herrscht bei Heimspielen der Himmelblauen auch regelmäßig eine besonders packende Atmosphäre. Ohne Frage besitzt das CFC-Stadion Potenzial zu einem echten Hexenkessel.

Besondere Merkmale im Stadion an der Gellertstraße

Zu den Merkmalen des Stadions an der Gellertstraße gehört natürlich auch der Schriftzug „CHEMNITZ“. Dieser wurde auf der Osttribüne (Gegengerade) durch 575 weiße Sitzschalen installiert. Alle anderen Sitzplätze im Stadion sind blau. Apropos blau: Auch das Stadiondach, dass die vier freistehenden Tribünen miteinander verbindet, ist in Blau gehalten

Aber die Identifikation zum Chemnitzer FC lässt sich auch noch an anderer Stelle sehr gut erkennen. Gemeint ist der blaue „Fanschal“, der das Hauptgebäude umgibt. Dieser bringt es insgesamt auf eine Länge von 80 Metern und wurde aus 500 Quadratmeter Blech gefertigt. Am Hauptgebäude befindet sich darüber hinaus auch noch das Logo des CFC. Es bringt rund 800 Kilogramm auf die Waage und wird von 580 LED-Lampen zum Leuchten gebracht.

Chemnitzer FC Stadion: Mehr Zuschauer durch Eckenausbau möglich

Nicht unerwähnt soll bleiben, dass im Stadion an der Gellertstraße die Möglichkeit besteht, die Gesamtkapazität zu erhöhen. Denn die offenen Ecken im Stadion können ausgebaut werden und zusätzlich Platz für 1.500 Zuschauer bieten. Somit ließe sich das Fassungsvermögen von 15.200 auf 16.700 erhöhen.

Zum Vergleich: Mit 15.200 Plätzen ist das Stadion an der Gellertstraße genau so groß wie der Audi-Sportpark des FC Ingolstadt oder das Marschweg-Stadion des VfB Oldenburg. Eine Erweiterung dürfte aber nur zum Thema werden, wenn es mit dem Chemnitzer FC sportlich wieder bergauf geht und die Himmelblauen regelmäßig vor ausverkauftem Haus spielen.

 

 

Bunte Namenshistorie: Planitzwiese, Fischerwiese oder community4you Arena

Abschließend werfen wir noch einen Blick auf die Namenshistorie der Spielstätte. Eröffnet wurde diese 1933 noch unter dem Namen Stadion an der Planitzstraße, wobei auch die Bezeichnung Planitzwiese geläufig war. Zwischen 1950 bis 1990 hieß es dann Dr.-Kurt-Fischer-Stadion. Kurt Fischer war kommunistischer Politiker und sächsischer Innenminister. Wobei im Volksmund meist nur von der „Fischerwiese“ die Rede war, in der der FC Karl-Marx-Stadt seine Spiele in der DDR-Oberliga austrug.

1990 wurde die Spielstätte erstmals in seinen heutigen Namen umbenannt, bis es im Zeitraum 2016 bis 2018 mit community4you Arena einen etwas sperrigen Namen verpasst bekam. Die Softwarefirma aus Chemnitz hatte sich ursprünglich bis 2021 die Namensrechte gesichert, doch der Sponsorenvertrag wurde nach dem Abstieg des CFC aus der 3. Liga in die Regionalliga vorzeitig beendet. Ab Mitte 2018 hieß das Stadion übergangsweise für sechs Monate offiziell Stadion Chemnitz, ehe man Anfang Dezember 2018 zur Bezeichnung Stadion - An der Gellertstraße zurückkehrte.

Stadion - An der Gellertstraße: Die wichtigsten Daten & Fakten

 

 

  • Stadionname: Stadion - An der Gellertstraße
  • Historische Namen: Stadion an der Planitzstraße (1933-1950), Dr.-Kurt-Fischer-Stadion (1950-1990), Stadion an der Gellertstraße (1990-2016), community4you Arena (2016-2018), Stadion Chemnitz (2018)
  • Adresse: Gellertstraße, 09130 Chemnitz
  • Eröffnung: 31. Juli 1934 (altes Stadion), 2. August 2016 (neues Stadion)
  • Gesamtkapazität: 15.200 (alle überdacht)
  • Stehplätze: 5.990
  • Sitzplätze: 8.960
  • Rasenheizung: ja
  • Untergrund: Naturrasen

Werbung