Frank Buschmann: Erfolgreiche Karriere der Fußball-Stimme

Frank Buschmann - Fußballkommentator im Porträt

Bildquelle: Superbass [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Frank Buschmann zählt in Deutschland zu den bekanntesten Sport- und Fußballkommentatoren, der mit seiner leidenschaftlichen und sehr emotionalen Art durchaus zu polarisieren weiß. Aber auch wenn die Meinungen über „Buschi“ stark gespalten sind, hat er eine äußerst erfolgreiche Karriere hingelegt. Längst nicht nur als Sportkommentator, denn auch in der Unterhaltungsbranche ist Buschmann eine feste Größe.

Noch bevor Frank Buschmann, der am 24. November 1964 in Bottrop inmitten des Ruhrpotts geboren wurde, seine Karriere in den Medien begann, war er selbst aktiver Profisportler. Er spielte seit seinem 6. Lebensjahr Basketball und schaffte es immerhin bis in die 2. Bundesliga, wo er für den BG Hagen auflief. Der Sport sollte auch in der Folge eine Hauptrolle im Leben von Buschmann spielen.

Frank Buschmann: Nach Sportstudium Durchbruch beim DSF

Zwischen 1987 bis 1993 studierte Frank Buschmann an der renommierten Sporthochschule Köln mit Schwerpunkt Medien und Kommunikation. Während seiner Studienzeit war der Diplom-Sportwissenschaftler als freier Mitarbeiter für Radio Hagen tätig, wo er u.a. 1992 von den Olympischen Sommerspielen 1992 in Barcelona berichtete. Kurz darauf landete Buschmann im Fernsehen. Zunächst beim ehemaligen TV-Sender „Sportkanal“, ehe er im August 1993 beim Sender DSF, heute Sport1, unterkam und sich mehr und mehr als Moderator und Kommentator etablierte.

Vor allem seine Berichterstattung über die NBA, die von jeher von einer unkonventionellen und sehr emotionalen Art und Weise geprägt ist, ist bis heute vielen Basketball-Fans noch in bester Erinnerung. Darüber hinaus kommentierte er auch Länderspiele der deutschen Basketballnationalmannschaft, den Super Bowl der NFL sowie Spiele aus der 1. und 2. Fußball-Bundesliga. Zudem wurde „Buschi“ auch vermehrt als Moderator eingesetzt, u.a. bei den Formaten „Bundesliga aktuell“ oder „Bundesliga Pur“.

Unterhaltungsshows als zweites Standbein

Nachdem er zwischenzeitlich auch für den ehemaligen Telekom-Sender LIGA total! tätig war, baute sich Buschmann ein zweites Standbein als Showmoderator auf. So wurde im Sommer 2007 von ProSieben verpflichtet und kommentierte Shows wie „Schlag den Raab“, „Schlag den Star“ und diverse andere Produktionen von Stefan Raab, zu dem er ein enges, freundschaftliches Verhältnis aufbaute.

Frank Buschmann avancierte zu einem echten TV-Tausendsassa und war / ist bei etlichen Sport- und Show-Events zu sehen bzw. zu hören. Er gilt sowohl vor als auch hinter der Kamera als echte Allzweckwaffe, die das Herz auf der Zunge trägt und mit seiner frech-witzigen Art des Kommentierens vor allem bei jüngeren Zuschauern großen Anklang findet.

 

 

Vielseitiger Buschi: FIFA-Stimme, Buchautor & eigener YouTube-Kanal

Es gibt wirklich kaum etwas, was „Buschi“ in seiner Laufbahn bislang noch nicht gemacht. So ist er auch seit 2011 als Kommentator des Playstation-Hits FIFA zu hören. Erst an der Seite von Manfred Breuckmann, seit 2016 bildet er mit Wolff-Christoph Fuss das FIFA Kommentatoren-Duo. Zudem veröffentlichte er im April 2014 sein eigenes Buch „Am Ende kackt die Ente!“, in dem er den Lesern von seinem Leben als Sportmoderator berichtet.

Eine große Rolle im Leben von Frank Buschmann spielen seither auch die sozialen Medien. Schon seit 2013 betreibt er auf YouTube mit „Buschi.TV“ einen eigenen Kanal. Hier führt der diplomierte Sportwissenschaftler auf offene, unterhaltsame und sehr persönliche Weise Gespräche mit Sportstars, Experten und Fans. Aus Zeitgründen ruht der YouTube-Channel aber aktuell. (Stand Dezember 2020)

Seit 2017 als Fußballkommentator für Sky aktiv

Kein Wunder, denn Frank Buschmann ist wahrhaftig ein vielbeschäftigter TV-Mann. 2016 nahm RTL den vielseitigen Moderator unter Vertrag, wo er mit „Ninja Warriors“ und „The Wall“ in zwei weiteren Primetime-Shows zu sehen ist. Aber auch wenn „Buschi“ die Unterhaltungsbranche offenbar sehr viel Freude bereitet und er sich in diesem Segment sichtlich wohlfühlt, ist er nach wie vor regelmäßig als Sportkommentator im Einsatz.

Seit 2017 auch beim Pay-TV-Sender Sky. Der Bundesligasender holte den damals 51-Jährigen und reagierte mit der Buschi-Verpflichtung auf die Abgänge der Urgesteine Marcel Reif und Fritz von Thurn und Taxis. Zweifellos brachte Frank Buschmann frischen Wind in die etwas verschlafene Kommentatoren-Riege des Pay-TV-Senders. Durch das Engagement bei Sky, bei denen er aktuell (Stand Dezember 2020) zu hören ist, erfüllte sich Buschmann auch einen Traum. Schließlich war er nach eigener Aussage schon immer ein großer Fan der Bundesliga Konferenz, die er nun als Kommentator selbst begleitet.

 

 

Zudem kommentiert Frank Buschmann auch seit 2017 Spiele in der Champions League, die bis dahin „noch ein weißer Fleck in meiner Vita“ war, wie er auf seiner Homepage verrät. Aber auch seine geliebte Rolle als Entertainer kann Buschmann bei Sky in der Sport-Comedy-Sendung „Eine Liga für sich - Buschis Sechserkette“ ausleben.

Buschmanns Kommentieren eckt an

Seine Art, Fußballspiele zu kommentieren, ist sehr speziell. Mit steigender Bekanntheit und Popularität kommt bei ihm mehr der Unterhaltungs-Moderator durch, der sehr emotional und leidenschaftlich am Mikrofon agiert. Mit seinen knackig-markanten Sprüche weiß er zwar durchaus zu gefallen.

Aber vielen ist diese Art einfach zu viel, vor allem wenn er sich vor Begeisterung überschlägt. Manche sehen in ihm einfach nur einen TV-Temperamentsbolzen mit Hang zur Selbstdarstellung. Andere finden seine Weise des Kommentierens hingegen genial, authentisch und schätzen ihn als besten Sport-Kommentator.

Buschmann: Wahl-Münchner, zweifacher Vater & frisch verheiratet

Fakt jedoch ist: Mit dem kommentierenden Einheitsbrei hat Frank Buschmann zumindest nichts am Hut.

Privat ist Frank Buschmann seit über 20 Jahren in München zu Hause. Dort lebt der Vater von zwei Töchtern, die aus erster Ehe stammen, mit seiner 18 Jahre jüngeren Frau Lisa Heckl zusammen. Das langjährige Paar heiratete im August 2020 und ließ ihre Fans via Instagram teilhaben. Heckl ist genau wie Buschmann Sportmoderatorin und -reporterin.


Werbung