Rafal Gikiwiecz von Union Berlin für Tor des Monats Oktober nominiert

Rafal Gikiewicz für Tor des Monats Oktober nominiert

Bildquelle: By Jerres [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Das Tor des Monats wurde zum ersten Mal im März 1971 vom Fernsehsender „Das Erste“ ausgezeichnet. Mittlerweile gehört die Abstimmung zum guten Ton der Sportschau, wobei telefonisch und per Internet abgestimmt werden kann. Dabei werden fünf Treffer des jeweiligen Monats vorgeschlagen, aus denen die Zuschauer dann wählen können.

Das Prozedere ist den meisten Fußballfans bekannt und so wird dann Monat für Monat gewählt. Neben dem Tor des Monats wird auch das Tor des Jahres bei der Sportschau ausgezeichnet. Dabei werden nicht nur die Tore aus der Bundesliga, der 2. Liga und der 3. Liga gewertet, sondern auch aus dem Amateurbereich und vor allem wird auch der Damenfußball dabei beachtet. Zuletzt konnte sich Sebastian Polter mit seinem Fallrückzieher die Medaille sichern.

 

Nun schickt sich ein weiterer Spieler des 1. FC Union Berlin an, das Tor des Monats Oktober zu gewinnen. Rafal Gikiewicz, seines Zeichens Torwart der Köpenicker, sorgte mit seinem Kopfballtor im Spiel gegen den 1. FC Heidenheim für den Ausgleich seiner Mannschaft.

Beim Stand von 0:1 köpfte er in der 90.+ 4 Minute den viel umjubelten Ausgleich für den 1. FC Union Berlin. Der Keeper wechselte erst im Sommer vom SC Freiburg nach Köpenick, wo er den Kampf im Tor gegen Busk für sich entscheiden konnte. Nun sorgte er nicht nur im eigenen Kasten für Highlights, sondern auch im gegnerischen Strafraum.

Der 31-jährige polnische Schlussmann konnte zwar schon einen Treffer in seiner Profikarriere vorbereiten, aber ein Tor gelang ihm zuvor noch nicht. Es ist sein erster Torerfolg und zugleich auch ein wichtiges Tor. Der 1. FC Union Berlin steht aktuell auf Platz 4 und kann sich morgen vorübergehend die Tabellenführung sichern. Dazu muss ein Sieg über Jahn Regensburg her.

Zurück zum Tor des Monats Oktober. Neben Rafal Gikiewicz wurde auch Luka Jovic von Eintracht Frankfurt, Dodi Lukebakio von Fortuna Düsseldorf, Ewa Pajor vom VfL Wolfsburg und Streli Mamba von Energie Cottbus für das Tor des Monats Oktober nominiert. Abgestimmt werden kann bei der Sportschau bis zum 11. November um 19 Uhr.

Gewinnt mit Gikiewicz ein zweiter Unioner die Wahl nacheinander?

Für Rafal Gikiewicz wäre es eine phänomenale Auszeichnung und nicht minder schön, wie für Sebastian Polter, der nach 7 Monaten der Verletzung sein erstes Tor für den 1. FC Union Berlin schoss und dann auch noch ausgezeichnet wurde. Beide Geschichten um Polter und Gikiewicz sind einfach nur schön zu hören bzw. zu lesen. Polter, der sich nah seinem Achillessehnenriss 7 Monate brauchte, um sich ans Team zurückzukämpfen und Gikiewicz, der in den vorherigen beiden Saisons lediglich vier Einsätze hatte, dürfte diese Auszeichnung mehr als freuen.

Noch hat Gikiewicz das Tor des Monats nicht gewonnen, aber mit ein wenig Glück und der Unterstützung seiner Unioner sollte das, wie schon bei Sebastian Polter, kein Problem werden oder doch?