Alle Relegationsspiele & Ergebnisse zur 2. Bundesliga

Auflistung aller Relegationsspiele zur 2. Liga

Bildquelle: Derbrauni [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Die Relegation sorgt auch in der 2. Bundesliga und 3. Liga nach Abschluss der regulären Saison für Spannung und Dramatik. Schließlich kämpfen hier der Tabellen-Sechzehnte der 2. Liga und der Drittplatzierte der 3. Liga um die Ligazugehörigkeit für die nächste Saison. 2009 wurde die Relegation zur 2. Bundesliga von der DFL eingeführt. Bei Sport-90 gibt es alle Relegationsspiele zur 2. Liga im Überblick sowie alle Infos zum Ablauf und interessante Fakten.

In der Bundesliga gab es bereits zwischen 1982 bis 1991 eine Relegationsrunde, die nach 17 Jahren Pause wieder zur Saison 2008/09 eingeführt wurde. Damals entschied die DFL aber nicht nur die Bundesliga Relegation wiederzubeleben, denn parallel wurde auch für die 2. Bundesliga der spannende Modus um den letzten Startplatz im Bundesliga-Unterhaus eingeführt.

Einführung der 2. Liga Relegation zur Saison 2008/09

Hintergrund war, dass zur Saison 2008/09 auch die eingleisige 3. Liga gestartet wurde. Diese löste die verschiedenen Regionalligen als bis dato dritthöchste Spielklasse in Deutschland ab. Seitdem steigen aus der 2. Liga die letzten Beiden der Abschlusstabelle direkt ab, während aus der 3. Liga die beiden erstplatzierten Mannschaften den Sprung in die 2. Liga schaffen.

Zudem kommt es in der Relegation zum Duell zwischen dem Tabellen-Sechzehnten der 2. Liga mit dem Drittplatzierten der 3. Liga. Der Modus ist dabei analog zur Bundesliga Relegation und sieht wie folgt aus.

Chronologische Übersicht der Relegationsspiele zur 2. Bundesliga

 

Jahr Heim Gast Hin Rück Gesamt
2009 SC Paderborn 07 VfL Osnabrück 1:0 1:0 2:0
2010 FC Ingolstadt 04 Hansa Rostock 1:0 2:0 3:0
2011 Dynamo Dresden VfL Osnabrück 1:1 2:0 4:2
2012 Jahn Regensburg Karlsruher SC 1:1 2:2 3:3 (a)
2013 VfL Osnabrück Dynamo Dresden 1:0 0:2 1:2
2014 SV Darmstadt 98 Arminia Bielefeld 1:3 4:2 5:5 (a)
2015 Holstein Kiel TSV 1860 München
0:0 1:2 1:2
2016 Würzburger Kickers MSV Duisburg 2:0 2:1 4:1
2017 SSV Jahn Regensburg TSV 1860 München 1:1 2:0 3:1
2018 Karlsruher SC Erzgebirge Aue 0:0 1:3 1:3
2019 SV Wehen Wiesbaden FC Ingolstadt 04 1:2 3:2 4:4 (a)
2020 FC Ingolstadt 04 1. FC Nürnberg 0:2 3:1 3:3 (a)
2021 FC Ingolstadt 04 VfL Osnabrück
3:0 1:3 4:3

 

Regeln: Wer hat zuerst Heimrecht in der 2. Bundesliga Relegation?

So gibt es auch in der 2. Bundesliga Relegation jeweils ein Hin- und Rückspiel. Die Partien finden logischerweise immer erst nach Abschluss der regulären Saison in beiden Ligen statt. In der Regel hat der Drittligist in den Entscheidungsspielen zunächst Heimrecht. Das ist der Tatsache geschuldet, dass der letzte Spieltag in dieser Spielklasse normalerweise nach dem der 2. Liga ausgetragen wird.

Dadurch hat der Zweitligist den Vorteil von mehr spielfreien Tagen. Dieser Vorteil soll durch das Heimrecht im Relegationsrückspiel zugunsten des Drittligisten ausgeglichen werden. Somit gilt bei der Regelung für das Heimrecht grundsätzlich: Zuerst hat die Mannschaft mit mehr spielfreien Tagen bis zum Beginn der Relegation im ersten Spiel Heimrecht! Sollten beiden Teams genau die gleiche Anzahl an spielfreien Tagen haben, entscheidet das Los, wer zuerst vor heimischer Kulisse spielt.

2. Liga Relegation Modus: Auswärtstorregel entscheidet bei Gleichstand

Darüber hinaus kommt bei den Relegationsspielen auch die Auswärtstorregel zum Tragen, die man beispielsweise auch aus den K.o.-Spielen der Champions League oder Europa League kennt. Haben beide Mannschaften in Hin- und Rückspiel die gleiche Anzahl an Toren erzielt, gewinnt bzw. steigt die Mannschaft in die 2. Liga auf, die auswärts öfter getroffen hat.

Sollte es auch hier nach beiden Duellen und jeweils 90 Minuten keine Entscheidung geben, geht es mit zweimal 15 Minuten Verlängerung weiter. Bringt auch die Verlängerung keinen Sieger zum Vorschein, entscheidet das Elfmeterschießen. Ein drittes Entscheidungsspiel nach gleicher Anzahl an Heim- und Auswärtstoren, wie es noch in der Bundesliga Relegation bis 1991 der Fall war, gibt es nicht.

Überraschung: Drittligisten gewinnen Relegation wesentlich öfter

Nachdem der Modus der 2. Bundesliga Relegation klar sein sollte, geht es nun mit den bisherigen Spielen und Ergebnissen weiter. Beim Blick auf alle bislang zwölf (Stand April 2021) Relegationsrunden zur 2. Bundesliga fällt erstmal auf, dass sich meist der Drittligist durchgesetzt hat. Achtmal konnte sich der Vertreter aus der 3. Liga über den Umweg der Relegation noch ein Aufstiegsticket sichern. Nur viermal behauptete sich ein Zweitligist und konnte somit gerade noch den Abstieg in die Drittklassigkeit verhindern.

 

 

Durchaus überraschend! Sollte man doch meinen, dass ein Zweitligist grundsätzlich über einen stärkeren Kader verfügt als ein Drittligist und in der Favoritenrolle zu sehen ist. Ein Trugschluss! Die positive Bilanz der Drittligisten in der Liste aller Relegationsspiele zur 2. Liga macht deutlich, dass das Leistungsniveau zwischen diesen beiden Spielklassen eng beieinanderliegt. Zumindest deutlich enger als es zwischen der Bundesliga und 2. Liga. In den Relegationsspielen der Bundesliga haben schließlich die Mannschaften aus der 1. Liga in der Gesamtabrechnung deutlich die Nase vorn.

Knappe Kiste: Relegationsspiele zur 2. Liga meist sehr eng

Mit dem SC Paderborn (2009), FC Ingolstadt (2010), Dynamo Dresden (2011) und Jahn Regensburg (2012) behielt auch gleich bei den ersten vier Auseinandersetzung jeweils der Drittligist die Oberhand. Erst 2013 konnte mit Dynamo Dresden erstmals ein Zweitligist in der 2. Liga Relegation triumphieren.

Was die Liste aller Ergebnisse der Relegationsspiele zur 2. Bundesliga zudem sehr schön verdeutlicht: Nicht selten geht es richtig eng zur Sache. So musste in vier der bisherigen zwölf Relegationen die Auswärtstorregel herangezogen werden, um den Sieger zu küren. Dreimal zugunsten des Drittligisten: 2012 Jahn Regensburg im Duell mit dem Karlsruher SC, 2014 bei der Paarung zwischen Darmstadt 98 und Arminia Bielefeld sowie 2019 zwischen Wehen Wiesbaden und dem FC Ingolstadt.

In der 2. Liga Relegation 2020 war es dann der 1. FC Nürnberg, der als erster Zweitligist nur dank der mehr erzielten Auswärtstreffer in der Auseinandersetzung mit dem FC Ingolstadt hauchdünn die Klasse halten konnte.

FC Ingolstadt & VfL Osnabrück als (traurige) Rekordteilnehmer

Apropos FC Ingolstadt 04: Die Schanzer sind zusammen mit dem VfL Osnabrück der Rekordteilnehmer an der Relegation zur 2. Bundesliga. Beide Teams mussten bereits dreimal in diesem Format antreten. Bitter für den VfL Osnabrück: Die Lila-Weißen haben -zweimal in der Rolle des Drittligisten und einmal als Zweitligist - in all ihre drei Relegations-Duellen in der Endabrechnung stets den Kürzeren gezogen.

Die Ingolstädter konnten dagegen zwar 2010 via Relegation den Zweitliga-Aufstieg bejubeln. Doch sowohl 2019 als auch 2020 unterlag der FCI nur denkbar knapp aufgrund der Auswärtstorregel.

Alle Gewinner der Relegation zur 2. Liga

Zum Abschluss gibt es eine Nennung aller Relegationssieger zur 2. Bundesliga. Aus der 3. Liga haben bislang der SC Paderborn, FC Ingolstadt, Dynamo Dresden, Jahn Regensburg (gleich zweimal), Darmstadt 98, Würzburger Kickers und Wehen Wiesbaden den Aufstieg in die 2. Liga über diesen Weg geschafft.

Außerdem haben in der noch überschaubaren 2. Liga Relegation-Historie bislang die vier Zweitligisten Dynamo Dresden, TSV 1860 München, Erzgebirge Aue und der 1. FC Nürnberg das Abstiegsgespenst auf der Zielgeraden erfolgreich vertreiben können. Wir sind gespannt, welche Teams sich in Zukunft noch dazugesellen.


Werbung