Die Torjäger der 2. Bundesliga in der Übersicht

Lukas Podolski ist der jüngste Torschützenkönig in der Geschichte der 2. Liga

Bildquelle: Новикова Юлия [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Mit der Gründung der 2. Bundesliga hatte man sich viel Zeit gelassen, nachdem die Bundesliga bekanntlich 1963 startete. Elf Jahre später wurde die zweithöchste Spielklasse dann gegründet und somit startete sie 1974 in ihr erstes Abenteuer. Zahlreiche Vereine haben sich in den letzten Jahrzehnten in der 2. Liga bewiesen und um den Auf- und Abstieg gekämpft.

Eine Vielzahl an Toren fielen und wie auch in der Bundesliga, wird auch in der 2. Bundesliga der Torschützenkönig gekrönt. Dieter Schatzschneider ist zudem mit 154 erzielten Treffern der Rekordtorschütze der 2. Liga. Rekordspieler ist Willi Landgraf, den noch viele Fußballromantiker kennen dürften. Vergleicht man im Übrigen die Torschützenkönigsliste mit der aus der Bundesliga, dann ist hier sogar ein Spieler dabei, der mehr Tore in einer Saison schoss als der „Bomber der Nation“ Gerd Müller.

Satte 42 Tore erzielte Horst Hrubesch in der Saison 1977/1978 für Rot-Weiss Essen! Eine sagenhafte Quote, was ihm den Wechsel zum Hamburger SV ermöglichen sollte. Den Titel „ältester Torjäger“ teilen sich gleich drei Spieler. Lothar Emmerich, der in der Saison 1976/1977 24 Treffer erzielte und dabei 35 Jahre alt war, ist einer der Dreien. Manfred Burgsmüller (1984/1985), damals im Dress von Rot-Oberhausen war mit 29 erzielten Toren ebenfalls Torschützenkönig im Alter von 35 Jahren und Fritz Walter (Arminia Bielefeld), der 21 Tore schoss und auf ebenso 35 Jahren kam.

Podolski der jüngste Torschützenkönig der 2. Bundesliga

Der jüngste Torjäger der 2. Bundesliga, der sich die Krone aufsetzen konnte, war gerade einmal 20 Jahre alt. Er konnte in der Saison 2004/2005 24 Tore erzielen und das im Trikot des 1. FC Köln! Die Rede ist von Lukas Podolski, der nach dem Abstieg aus der Bundesliga seinem Klub die Treue schwor und das schwere Jahr in der 1. Liga samt dem Abstieg vergessen lassen wollte.

Übrigens, es gab auch 2. Bundesliga Torjäger, die am Ende die meisten Tore zwar erzielt haben, aber im Gesamtranking eher die wenigsten Treffer aller Torschützenkönige seit 1974/1975 aufwiesen. Gleich zwei Spieler haben jeweils nur 15 Mal in einer Saison getroffen, sich aber den Titel „Torschützenkönig“ dennoch sichern können.

Mit nur 15 Toren werden Saglik & Sylvestr zu Torschützenkönigen

Und noch ein Kuriosum, denn sie teilen sich den Titel auch noch, denn sowohl Mahir Saglik (SC Paderborn) als auch Jakub Sylvestr (Erzgebirge Aue) wurden in der Saison 2013/2014 Torschützenkönige mit exakt jeweils 15 Toren in einer Spielzeit. So etwas hat es natürlich schon einmal gegeben, aber es waren eben nicht, die wenigsten Treffer in der Geschichte der Torschützenkönige.

In der Saison 2011/2012 gab es sogar mit Alex Meier (Eintracht Frankfurt), Olivier Occéan (SpVgg Greuther Fürth) und mit Nick Proschwitz (SC Paderborn 07) gleich drei Spieler, die sich den Titel des Torschützenkönigs teilen durften. So etwas hat es vorher schon einmal in der 2. Bundesliga erlebt. So traf Benjamin Auer (Alemannia Aachen). Cédric Makiadi (MSV Duisburg) und Marek Mintal (1. FC Nürnberg) jeweils 16 Mal für ihre Klubs.

Chronologische Übersicht der 2. Bundesliga Torjäger

 

Jahr Spieler Club Tore
1974/75 - Nord Volker Graul Arminia Bielefeld 29
1974/75 - Süd Bernd Hoffmann Karlsruher SC 25
1975/76 - Nord Norbert Stolzenburg Tennis Borussia Berlin 27
1975/76 - Süd Karl-Heinz Granitza SV Röchling Völklingen 29
1976/77 - Nord Franz Gerber FC St. Pauli 27
1976/77 - Süd Lothar Emmerich FV Würzburg 04 24
1977/78 - Nord Horst Hrubesch Rot-Weiss Essen 42
1977/78 - Süd Emanuel Günther Karlsruher SC 27
1978/79 - Nord Karl-Heinz Mödrath SC Fortuna Köln 28
1978/79 - Süd Eduard Kirschner SpVgg Fürth 33
1979/80 - Nord Christian Sackewitz Arminia Bielefeld 35
1979/80 - Süd Emanuel Günther Karlsruher SC 29
1980/81 - Nord Frank Mill Rot-Weiss Essen 40
1980/81 - Nord Horst Neumann SV Darmstadt 98 26
1981/82 Rudi Völler TSV 1860 München 37
1982/83 Dieter Schatzschneider SC Fortuna Köln/Hannover 96 31
1983/84 Emanuel Günther Karlsruher SC 30
1983/84 Roland Wohlfahrt MSV Duisburg 30
1984/85 Manfred Burgsmüller Rot-Weiß Oberhausen 29
1985/86 Leo Bunk Blau-Weiß 90 Berlin 26
1986/87 Siegfried Reich Hannover 96 26
1987/88 Souleymane Sané SC Freiburg 21
1988/89 Sven Demandt Fortuna Düsseldorf 35
1989/90 Maurice Banach SG Wattenscheid 09 21
1990/91 Michael Tönnies MSV Duisburg 29
1991/92 - Nord Radek Drulak VfB Oldenburg 21
1991/92 - Süd Michael Preetz 1. FC Saarbrücken 17
1992/93 Siegfried Reich VfL Wolfsburg 27
1993/94 Uwe Wegmann VfL Bochum 22
1994/95 Jürgen Rische VfB Leipzig 17
1995/96 Fritz Walter Arminia Bielefeld 21
1996/97 Angelo Vier Rot-Weiss Essen 18
1997/98 Angelo Vier FC Gütersloh 18
1998/99 Bruno Labbadia Arminia Bielefeld 28
1999/00 Tomislav Maric Stuttgarter Kickers 21
2000/01 Olivier Djappa SSV Reutlingen 05 18
2000/01 Artur Wichniarek Arminia Bielefeld 18
2001/02 Artur Wichniarek Arminia Bielefeld 20
2002/03 Andrij Woronin 1. FSV Mainz 05 20
2003/04 Francisco Copado SpVgg Unteraching/ 18  
2003/04 Marek Mintal 1. FC Nürnberg 18
2004/05 Lukas Podolski 1. FC Köln 24
2005/06 Christian Eigler SpVgg Greuther Fürth 18
2006/07 Giovanni Frederico Karlsruher SC 19
2007/08 Milivoje Novakovic 1. FC Köln 20
2008/09 Benjamin Auer Alemannia Aachen 16
2008/09 Cédric Makiadi MSV Duisburg 16
2009/10 Michael Thurk FC Augsburg 23
2010/11 Nils Petersen Energie Cottbus 25
2011/12 Alex Meier Eintracht Frankfurt 17
2011/12 Olivier Occéan SpVgg Greuther Fürth 17
2011/12 Nick Proschwitz SC Paderborn 07 17
2012/13 Domi Kumbela Eintracht Braunschweig 19
2013/14 Mahir Saglik SC Paderborn 07 15
2013/14 Jakub Sylvestr FC Erzgebirge Aue 15
2014/15 Rouwen Hennings Karlsruher SC 17
2015/16 Simon Terodde VfL Bochum 25
2016/17 Simon Terodde VfB Stuttgart/td> 25
2017/18 Marvin Duksch Holstein Kiel 18

2. Bundesliga in früheren Jahren nach Staffeln unterteilt

In den Anfängen der 2. Bundesliga gab es die Staffel Süd und die Staffel Nord, daher wurden auch zwei Torschützenkönige auserkoren, die sich mit diesem Titel schmücken durften. Ab der Saison 1981/82 wurde dann die eingleisige 2. Bundesliga eingeführt, mit Ausnahme der Spielzeiten 1991/92 und 1992/93.

Mittlerweile gibt es solche Staffeleinteilungen nicht mehr. Die eingleisige 2. Bundesliga gehört zu den stärksten Unterhäusern in ganz Europa. Und auch der Zuschauerzuspruch ist immens im Vergleich zu vielen Ligen im Ausland.