Ewige teilnehmende Vereine der 2. Liga

Dynamo Dresden Aufstieg in die 2. Bundesliga

Bildquelle: By Coradoline [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Während die Bundesliga in der Saison 1963 an den Start ging, musste die 2. Bundesliga noch einige Jahre warten, ehe sie den Spielbetrieb offiziell aufnahm. Im Jahre 1974 wurde sie gegründet und mehr als 100 Vereine nahmen bisher in der 2. Liga teil. Darunter lassen sich Vereine finden, die teilweise aufgelöst wurden. Wie z.B. Blau-Weiß 90 Berlin! Der Klub löste sich 1992 auf und heißt mittlerweile SpVg Blau-Weiß 90 und ist der inoffizielle Nachfolger des Vereins SV Blau Weiß Berlin.

Die Neugründung erfolgte im gleichen Jahr der Auflösung. Die Berliner spielen derzeit in der NOFV-Oberliga Nord (Stand 20.09.2018), in die man erst 2018 aufstieg. Neben den Berlinern findet man noch einen weiteren Berliner Klub, den es gar nicht mehr gibt. Die Rede ist vom Spandauer SV!

 

Der Klub spielte in der Saison 1975/1976 in der 2. Bundesliga, stieg aber sofort wieder ab. Lediglich zwei Siege konnten die Spandauer für sich verbuchen. Einhergeht dabei ein Torverhältnis von 33:115 und somit ist man auch Letzter in der ewigen Tabelle der 2. Bundesliga. Bekannte Spieler hatte der Verein in den Jahren seines Bestehens dennoch hervorgebracht.

Aufgelöste Vereine - Spandauer SV ist nur eine Geschichte von Vielen

Bekanntester ehemaliger Profi dürfte Peter Wynhoff, der von 1989 – 1999 bei Borussia Mönchengladbach unter Vertrag stand. Aber auch Gerd Achterberg dürfte einigen Fußballfans noch ein Begriff sein. In der Saison 1985/1986 stieg Achterberg als Trainer mit Tennis Borussia Berlin in die 2. Liga auf, wurde aber nach Erfolglosigkeit nach 12 Partien entlassen. Eckhard Krautzun wurde sein Nachfolger auf der Bank der Borussen.

Andere Spieler wie z.B. Sven Meyer und Andreas Schiemann (beide u.a. Hertha BSC), Manuel Schmiedebach (u.a. Hannover 96), der aktuell beim 1. FC Union Berlin unter Vertrag steht oder auch Ranisav Jovanovic (u.a. Dynamo Dresden, Mainz 05, Fortuna Düsseldorf) dürften einigen ebenfalls bekannt sein. Heute ist vom Spandauer SV nichts mehr übrig, da der Verein 2014 Insolvenz anmeldete und aus dem Vereinsregister gelöscht wurde.

Hamburger SV erstmals seit 2018 in der 2. Bundesliga

Neu in der 2. Bundesliga (Stand 20.09.2018) ist der Hamburger SV, der in der Saison 2017/2018 zum ersten Mal ins Unterhaus absteigen musste. Der 1. FC Magdeburg ist ebenfalls neu in der 2. Liga, da der Klub in der vergangenen Spielzeit den Aufstieg feiern konnte. Mit dem heutigen Stand sind es insgesamt 127 Vereine, die in der 2. Bundesliga spielten.

Anfänglich wurde die 2. Bundesliga in zwei Staffeln unterteilt. So gab es die Staffel Nord und die Staffel Süd. Die beiden Meister stiegen direkt in die Bundesliga auf, während die Zweitplatzierten im Hin- und Rückspiel den dritten Aufsteiger unter sich ausmachten. Diese Regelung hatte bis zur Saison 1980/1981 Bestand. Mit Unterbrechung, bedingt durch die Wiedervereinigung, wurde die 2. Liga eingleisig ausgetragen.

Ab der Spielzeit 1992/1993 stiegen die ersten drei Vereine direkt in die Bundesliga auf. Mittlerweile ist man zum Relegationsmodus zurückgekehrt. Rekordmeister der 2. Bundesliga ist der 1. FC Nürnberg und der SC Freiburg mit jeweils vier Titeln (Stand 20.09.2018). Willi Landgraf bestritt zudem 508 Partien im Unterhaus, während Dieter Schatzmeister als Rekordtorjäger der 2. Liga seinen Titel innehat.

Überblick der Klubs, die bisher an der 2. Bundesliga teilnahmen

 

Platz Verein
1. SpVgg Greuther Fürth
2. Alemannia Aachen
3. FC St. Pauli
4. SC Fortuna Köln
5. Hannover 96
6. Stuttgarter Kickers
7. SC Freiburg
8. Karlsruher SC
9. VfL Osnabrück
10. SV Darmstadt 98
11. MSV Duisburg
12. SV Waldhof Mannheim
13. TSV 1860 München
14. Arminia Bielefeld
15. 1. FC Nürnberg
16. SG Wattenscheid 09
17. 1. FC Saarbrücken
18. 1. FSV Mainz 05
19. Hertha BSC
20. Eintracht Braunschweig
21. FC 08 Homburg
22. Rot-Weiß Oberhausen
23. Kickers Offenbach
24. Rot-Weiss Essen
25. Fortuna Düsseldorf
26. VfL Bochum
27. SG Union Solingen
28. FSV Frankfurt
29. SpVgg Bayreuth
30. KFC Uerdingen 05
31. 1. FC Union Berlin
32. 1. FC Kaiserslautern
33. FC Augsburg
34. FC Erzgebirge Aue
34. SV Meppen
35. Preußen Münster
36. Energie Cottbus
37. SpVgg Unterhaching
38. 1. FC Köln
39. KSV Hessen Kassel
40. Tennis Borussia Berlin
41. SC Paderborn 07
42. Hansa Rostock
43. Blau-Weiß 90 Berlin
44. Eintracht Trier
45. SSV Ulm 1846
46. SSV Ulm 1846
47. Eintracht Frankfurt
48. FC Carl Zeiss Jena
49. Wuppertaler SV
50. FC Schalke 04
51. VfL Wolfsburg
52. Rot Weiss Ahlen
53. Chemnitzer FC
54. FC Ingolstadt 04
55. Wormatia Worms
56. Dynamo Dresden
57. VfB Leipzig
58. Freiburger FC
59. Freiburger FC
60. Bayer 04 Leverkusen
61. SV Sandhausen
62. FC Bayern Hof
63. Westfalia Herne
64. Wacker Burghausen
65. VfB Oldenburg
66. VfB Stuttgart
67. Holstein Kiel
68. Schwarz-Weiß Essen
69. FC Remscheid
69. FC Remscheid
70. 1. SC Göttingen 05
71. 1. SC Göttingen 05
72. SV Röchling Völklingen
73. 1. FC Heidenheim
74. Borussia Mönchengladbach
75. VfR Bürstad
76. SC Herford
77. FV 04 Würzburg
78. SSV Jahn Regensburg
79. SV Arminia Hannover
80. VfB Lübeck
81. SC Viktoria Köln
82. Rot-Weiß Lüdenscheid
83. FSV Zwickau
84. Wacker 04 Berlin
85. TuS Koblenz
86. SSV Reutlingen 05
86. FK Pirmasens
87. 1. FC Schweinfurt 05
88. Borussia Dortmund
89. FC Gütersloh
90. KSV Baunatal
91. Viktoria Aschaffenburg
92. VfR Aalen
93. RB Leipzig
93. SpVgg Erkenschwick
94. Borussia Neunkirchen
95. Werder Bremen
96. DSC Wanne-Eickel
97. 1. FC Bocholt
98. ESV Ingolstadt
99. MTV Ingolstadt
100. 1. FC Mülheim
101. DJK Gütersloh
102. OSC Bremerhaven
103. OSV Hannover
104. SV Wehen Wiesbaden
105. TSG 1899 Hoffenheim
106. Würzburger Kickers
107. FC Rot-Weiß Erfurt
108. Bonner SC
109. FC Hanau 93
110. VfR Heilbronn
111. SC Charlottenburg
112. TSR Olympia Wilhelmshaven
113. Hallescher FC
114. VfR Mannheim
115. BSV Stahl Brandenburg
116. Sportfreunde Siegen
117. Eintracht Bad Kreuznach
118. VfB Eppingen
119. TuS Schloß Neuhaus
120. HSV Barmbek-Uhlenhorst
121. TSV Havelse
122. FSV Salmrohr
123. BSV 07 Schwenningen
124. SV Babelsberg 03
125. Hamburger SV
126. Spandauer SV
127. 1. FC Magdeburg