Transfergerüchte: VfB Stuttgart will SCP-Held Klement - Trio kämpft um Harry Wilson

Bundesliga-Trio denkt an Wilson - Stuttgart will Klement

Bildquelle: User:Kaosz113 [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Angesichts der noch ausstehenden Relegationsspiele mit Union Berlin muss der VfB Stuttgart derzeit noch zweigleisig planen. Doch mit Philipp Klement haben die Schwaben aber offenbar einen Wunschspieler auserkoren, der beim Sensationsaufsteiger SC Paderborn für Furore sorgte. Zudem buhlen gemäß aktueller Bundesliga Transfergerüchte gleich drei Klubs aus der deutschen Beletage um die Gunst von Harry Wilson vom FC Liverpool.

Der SC Paderborn hat sein eigenes Fußballmärchen mit dem Aufstieg in die Bundesliga perfekt gemacht. Doch der große Erfolg hat auch seine Schattenseiten, da zahlreiche Leistungsträger der Ostwestfalen nachhaltig auf sich aufmerksam machen konnten und Begehrlichkeiten bei der Konkurrenz wecken. Eine ganz heiße Aktie ist Philipp Klement.

 

Der offensive Mittelfeldakteur war einer der Garanten für den Durchmarsch der Paderborner von der 3. Liga in die Bundesliga.

VfB Stuttgart: Kommt Klement für 3 Mio.?

Stolze 16 Tore in 31 Ligaspielen steuerte Klement bei und war mit Abstand der treffsicherste Spieler der Ostwestfalen. Zudem bereitete der 26-Jährige noch sieben Treffer vor. Da verwundet es nicht, dass der Name Philipp Klement bei einigen Klubs im Notizbuch steht. Allen voran der VfB Stuttgart ist laut dem „Westfalen-Blatt“ besonders stark am Spielmacher interessiert und soll auch schon die nötigen Schritte eingeleitet haben, um dem Linksfuß einen Wechsel in die Neckarmetropole schmackhaft zu machen.

Die Rede ist von einem Dreijahresvertrag, den der VfB Stuttgart Klement vorgelegt hat. Dieser enthält auch ein signifikant höheres Gehalt, als er aktuell beim SCP einstreicht. Auch erste Zahlen möglicher Ablösemodalitäten sind durchgesickert. Dem Bericht zufolge würde der torgefährliche Mittelfeldmann mindestens 3 Millionen Euro kosten. Eine realistische Summe, nachdem Klement seinen Marktwert nach seiner Traumsaison von 400.000 auf 2,5 Millionen Euro katapultieren könnte.

Auch Schalke & HSV mischen bei Klement mit

Doch der VfB Stuttgart ist nicht der einzige Interessent. Denn in der Transfer Gerüchteküche wird Klement auch mit dem FC Schalke 04 und Hamburger SV in Verbindung gebracht. Zwar würde der SC Paderborn mit Klement einen seiner absoluten Leistungsträger verlieren, aber da sein Vertrag beim künftigen Bundesligisten nur noch bis 2020 datiert ist, könnte man sich zum Verkauf gezwungen sehen. In diesem Fall winkt ein satter Transfergewinn, hatte Paderborn doch den gebürtigen Ludwigshafener im Januar 2018 ablösefrei vom FSV Mainz verpflichtet.

Aber ob der VfB Stuttgart im Transferpoker um Philipp Klement wirklich als Sieger hervorgeht, hängt wohl auch stark vom Ausgang der anstehenden Relegation ab. Die Schwaben kämpfen mit dem 1. FC Union Berlin um den letzten freien Platz in der 1 Bundesliga. Wer auf den Ausgang der spannenden Duelle setzen will, für den ist dieser Promotion-Code garantiert von Interesse.

Sollten sich allerdings die Eisernen aus Berlin durchsetzen, dürften die Chancen des VfB auf den Klement-Deal rapide sinken. Schließlich ist der sportliche Reiz in der Bundesliga ungleich höher, als mit den Stuttgartern im Unterhaus zu spielen.

Frankfurt, Hertha & Augsburg schielen auf Wilson

Interessante Bundesliga Transfergerüchte streut zudem „Sky Sport News UK“. Wie das englische Medium vermeldet, soll Harry Wilson bei Eintracht Frankfurt, Hertha BSC und dem FC Augsburg hoch im Kurs stehen. Der Angreifer, der vornehmlich auf der rechten Außenbahn zu Hause ist, gehört dem FC Liverpool, hat aber die abgelaufene Saison auf Leihbasis beim englischen Zweitligisten Derby County verbracht.

 

 

Bei den Rams hat der 22-Jährige sein Können aufblitzen lassen und sich für höhere Aufgaben empfohlen. Schließlich hat Wilson in 40 Partien der Championship 15 Tore markiert und drei Treffer direkt vorbereitet. Ob LFC-Coach Jürgen Klopp aber künftig Verwendung für das Eigengewächs der Reds hat, ist angesichts der hochkarätig besetzten Offensivabteilung um Sadio Mané, Mohamed Salah oder Roberto Firmino fraglich.

Vielmehr dürfte Liverpool, die am 1. Juni mit Ligarivale Tottenham Hotspur im Finale der Champions League um den Henkelpott streiten, eine erneute Wilson-Leihe in Betracht ziehen.

Leiht Hertha nächsten Liverpool-Akteur aus?

Und die Bewerber stehen Schlange. Denn abgesehen vom Bundesliga-Trio haben mit Newcastle United, dem FC Southampton und Brighton & Hove Albion auch drei Klubs aus der Premier League ein Auge auf den Waliser. Da sich aber gerade die Bundesliga in der jüngeren Vergangenheit als ideales Sprungbrett für talentierte Jung-Kicker von der Insel entpuppte, sind Hertha, Frankfurt und Augsburg keinesfalls chancenlos.

Der Alten Dame aus Berlin könnten die guten Verbindungen zum FC Liverpool im Werben um Harry Wilson in die Karten spielen. Schließlich parkten die Reds mit Allan und Marko Grujic zuletzt zwei Perspektivspieler in der Hauptstadt. Vor allem Grujic, dessen Zukunft nach Ablauf des Leihgeschäfts weiter offen ist, hat bei Hertha BSC voll eingeschlagen. Gleiches könnte sich Liverpool auch im Fall Wilson erhoffen. Aber auch Eintracht Frankfurt dürfte nach der starken Europapokalsaison inklusive Halbfinal-Einzug in der Europa League gute Karten auf den Außenstürmer haben.


Werbung