WWE: Die überraschendsten Royal Rumble Gewinner aller Zeiten

Royal Rumble und seine Überraschungssieger

Bildquelle: Courtney Rose [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

World Wrestling Entertainment ist für verschiedene Großevents weltbekannt. WrestleMania ist die wohl größte Schöpfung in der Wrestling-Szene, aber der Royal Rumble ist ebenfalls ein Big Time Player von WWE. Diese Großveranstaltung ist die Heimat des Royal Rumble Matches, in welchem heute 30 Männer und Frauen um das Recht antreten, einen World Champion bei WrestleMania, um den großen Titel herauszufordern. Ein Sieg im Rumble-Match ist gleichbedeutend mit einem gewichtigen Eintrag in die Geschichtsbücher von WWE und daher ist der Januar für jeden Wrestling-Fan von besonderer Bedeutung.

Der Royal Rumble ist nicht nur in Hinsicht auf die Gewinner interessant. Die einzelnen Eliminationen leiten oftmals Storyline-Fehden verschiedener WWE-Superstars ein, welche dann in einem Match bei WrestleMania ihren Höhepunkt finden. Wir möchten uns an dieser Stelle jedoch auf die Sieger und Siegerinnen des Royal Rumble Matches konzentrieren und auf die überraschendsten Gewinner dieser Matchart eingehen. Hierzu sei noch erwähnt, dass das Royal Rumble Match der Männer jährlich seit 1988 ausgetragen wird, das Match der Frauen jedoch erst seit dem Jahr 2018 Bestand hat.

Shawn Michaels gewinnt als Nummer 1 den Royal Rumble

Mitte der 90er-Jahre entwickelte sich HBK langsam zum großen WWE-Superstar. Wurde er zuvor von der WWE noch als Tag Team Talent eingesetzt, brach das Talent des Heartbreak Kid durch und er wurde zum Material für einen World-Champion. Die Folge davon war, dass Shawn Michaels den Royal Rumble im Jahr 1995 gewinnen durfte. Sein Erfolg wurde zur Underdog-Story aufgebaut, denn es gelang ihm trotz seiner Startnummer 1 bis zum Ende im Ring zu verbleiben.

HBK eliminierte 8 Superstars und verbrachte über 38 Minuten im Ring. Damals galt es quasi als unmöglich, mit der Startnummer 1 zu gewinnen. Daher war der Sieg von Shawn Michaels eine riesige Überraschung der damaligen Zeit. HBK hatte somit die Chance, bei WrestleMania XI im Main Event anzutreten. Dort unterlag er Diesel im Kampf um den WWE-Championship. Ein Jahr später durfte er den Royal Rumble erneut gewinnen. Damit war er nach Hulk Hogan der zweite WWE-Superstar, der zwei Mal als Sieger aus dem Rumble Match hervorging.

Rey Mysterio gelingt die Underdog-Story

Das Jahr 2006 kann ohne Untertreibung als das Jahr des Rey Mysterio angesehen werden. Im Zusammenhang mit dem tragischen Tod seines guten Freundes Eddie Guerrero erfuhr Rey einen großen Push bei WWE und gewann den Royal Rumble, wo er sich zuletzt gegen Triple H und Randy Orton durchsetzte. Sein Sieg ist nicht unumstritten, da er mit dem Tod von Guerrero in Verbindung gebracht wird und Mysterio mit der Startnummer 2 und als ein sehr kleiner Superstar nicht wirklich als verdienter Gewinner over gebracht werden konnte.

Rey Mysterio lag einen Großteil des Matches am Boden und sammelte Energie für das durchaus spannende Finale des Matches. Jedoch durfte er zwischenzeitlich einige gute Aktionen zeigen. In seinem Titelkampf bei WrestleMania 22 gelang es Rey schließlich, den amtierenden Heavyweight-Champion Kurt Angle in einem Triple Threat Match zu besiegen, in welchem auch Randy Orton vertreten war.

Batista klaut Daniel Bryan 2014 das Rampenlicht

Das Jahr 2014 bot vielleicht einen der umstrittensten Momente in der Geschichte des Royal Rumbles. Die Fans hatten sich Daniel Bryan als ihren neuen Helden ausgesucht und versuchten ihn mit dem Yes-Movement in den Main-Event zu pushen. Vor allem Vince McMahon teilte die Ansicht der Fans zu Bryan jedoch nicht und weigerte sich, den Superstar dauerhaft als Main-Eventer anzuerkennen. Statt Bryan im Royal Rumble Match als Überraschungssieger zu präsentieren, holte man Batista aus Hollywood zurück und ließ ihn bei seinem Comeback direkt den Rumble gewinnen.

 

 

Was sich McMahon als positive Überraschung ausdachte, erntete laute Buh-Rufe seitens der Fans. Batista musste schließlich Heel turnen und die Fans bekamen ihren Willen. Bryan trat bei WrestleMania 30 in einem Single-Match gegen Triple H und schließlich noch im Main-Event gegen Randy Orton und Batista an, um das große Gold zu gewinnen. Batistas Überraschungssieg beim Royal Rumble 2014 war hingegen letztlich bedeutungslos.

Royal Rumble 2018 - WWE setzt auf die Strahlpower von Shinsuke Nakamura

Im Jahr 2018 deuteten die Zeichen mal wieder auf einen von Vince McMahon gepushten Sieg von Roman Reigns hin. Tatsächlich befand sich der Superstar unter den beiden letzten Wrestlern im Ring des Royal Rumble Matches 2018. Jedoch musste er sich in einem energiegeladenen Showdown dem japanischen Superstar Shinsuke Nakamura geschlagen geben. Der damalige SmackDown-Superstar kam mit der Startnummer 14 zum Ring und wrestlete fast 45 Minuten lang.

Sein Sieg berechtigte ihn dazu, bei WrestleMania 34 AJ Styles um den WWE-Championship herauszufordern. Nakamura war allerdings unterlegen und es gelang ihm nicht, sich mit dem Titel zu belohnen. Bis heute wartet Nakamura auf einen Main-Event-Champion-Titel bei WWE. Aufgrund seines fortschreitenden Alters wird es immer unwahrscheinlicher, dass er sich noch einmal im Main-Event einfinden wird.

Asuka gewinnt das erste Frauen Royal Rumble Match

Zuletzt kommen wir noch zu den Frauen Royal Rumble Matches. Da dieses Match erst seit ein paar Jahren ausgetragen wird, kam es dort bezüglich der Siegerinnen noch nicht zu allzu großen Überraschungen. Zumindest beim ersten Match im Jahr 2018 kann man jedoch davon reden, dass die Siegerin nicht erwartbar war. Die japanische Wrestlerin Asuka sicherte sich den Sieg und stand am Ende als jene Frau im Ring, welche sich das Recht sicherte, bei WrestleMania 34, um den großen Titel zu kämpfen. Man hatte damals erwartet, dass der erste Sieg an eine Veteranin von WWE gehen würde.

Asuka war in der Tat eine Überraschungssiegerin. Allerdings konnte sie die Chance bei WrestleMania 34 nicht nutzen. Sie unterlag der SmackDown Women's Champion-Titelträgerin Charlotte via Aufgabe und ging damit als erste Royal Rumble Siegerin in die Geschichte ein, welche ihren Triumph nicht auf einen WrestleMania-Erfolg ausweiten konnte. Inzwischen ist Asuka jedoch mehrfache Titelträgerin und damit kam es doch noch zum Happy End.

Comebacks, Legenden und mehr - das Royal Rumble Match ist ein Highlight

Das Royal Rumble Match ist jedes Jahr auf das Neue eine tolle Chance, um alte Gesichter für ein paar Minuten in den Ring zurückzubringen oder dauerhafte Comebacks zu präsentieren, welche zumeist mit zuvor verletzten Superstars in Verbindung zu bringen sind. Wenn der Countdown beginnt und der nächste Superstars erwartet wird, beginnt die Spannung.

WWE-Fans haben seit der Erstaustragung des Royal Rumble Matches im Jahr 1988 mit dem Sieger Jim Duggan so manchen Überraschungsgewinner erleben dürfen. Und dies wird mit Sicherheit auch in der Zukunft weiterhin der Fall sein, denn der Royal Rumble ist oftmals jener Erfolgsgrundstein, welcher einem Superstar den großen Karrierepush bei WWE verleihen kann.


WWE

Aktuelle WWE News

WWE: Die überraschendsten Royal Rumble Gewinner aller Zeiten

Der Royal Rumble, den die WWE in der Regel im Januar veranstaltet, gehört zu den ...

Die schlimmsten & geschmacklosesten Dinge, die WWE je im TV gezeigt hat

Die WWE gibt sich gerne Familiennah! Allerdings ist das nur eine Seite, die die WWE von sich ...

Frauen in der WWE: Die besten WWE-Valets aller Zeiten

Die WWE erkannte recht früh, dass weibliche Stars an der Seite der männlichen ...

Die frauenfeindlichsten Aktionen in der WWE-Geschichte

Die WWE war vor ein paar Jahren dafür bekannt, die weiblichen WWE-Superstars eher als ...

WWE: Welche Wörter sind bei der WWE nicht erlaubt?

Unter dem langjährigen Boss der WWE gab es über Jahrzehnte so einige Regeln, die ...

WWE: Welche Tiere waren in der WWE am bekanntesten? - Ein kleiner Überblick

Was wäre die WWE in den 80ern und 90ern ohne Tiere? Was heute kaum noch denkbar wäre, ...


Werbung