WWE-Legenden: Diese WWE-Superstars sind zu früh verstorben

WWE-Superstars, die verstorben sind

Bildquelle: Megan Elice Meadows [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Die Superstars der WWE begleiten uns oft ein Leben lang und doch endet jedes Leben eines Tages. Ob durch Krankheit, ungesunden Lebensweise oder anderen Umständen, einige WWE-Superstars sind in der Tat viel zu früh von uns gegangen und erlitten einen sehr frühen Tod. In den vergangenen Jahren sind auch einige Legenden im hohen Alter von uns gegangen, doch wir wollen uns heute auf eine Auswahl an Superstars konzentrieren, die eindeutig noch einige tolle Jahre im Ring und im Leben vor sich gehabt hätten.

Alle Superstars, die wir heute vorstellen, verstarben sehr jung, teilweise aber auch durch Eigenverschulden. Jedoch, ganz gleich wie man das Blatt dreht und wendet, ihre frühen Abgänge sind sehr tragisch, aber diese Männer und Frauen haben Spuren in der Geschichte des Wrestlings hinterlassen und mit diesem Artikeln möchten wir auch an sie erinnern. Also, geht mit auf eine Reise und ehren wir ehemalige WWE-Superstars, die zu früh von uns gegangen sind.

Der tragische Tod von Owen Hart

Owen Hart, der Bruder von Bert Hart, starb am 23. Mai 1999 bei einem Unfall während einer Wrestlingshow. Er sollte von der Hallendecke zum Ring herabgelassen werden und dabei löste sich eine Sicherung. Hart kam mit dem Körper auf der Ringecke auf und erlitt starke innere Verletzungen. Er starb nach wenigen Minuten noch am Ring. Owen Hart wurde lediglich 34 Jahre alt. Eine Hall of Fame Aufnahme gab es bis heute leider noch nicht, da seine Witwe seit dem Tod in einer Fehde mit der WWE lebt.

In seinem Match sollte Hart damals übrigens gegen den Godfather um den Intercontinental Titel antreten und diesen auch zum dritten Mal in seiner Karriere gewinnen. Owen war Backstage ein sehr beliebter Mann, der vor allem für seine Scherze bekannt war, wie Bret Hart bei seiner Hall of Fame Aufnahme im Jahr 2006 erzählte. Er hatte noch eine lange Karriere, aber ein noch längeres Leben vor sich, wäre er nicht bei diesem tragischen Unfall gestorben.

André the Giant wurde keine 50 Jahre alt

Der in Frankreich geborene und gestorbene Wrestler André the Giant gilt für viele als eines der größten Talente im Wrestling. Dies bezieht sich nicht auf seine Leistungen im Ring, aber seine Präsenz war dermaßen beeindruckend, dass jeder früher oder später zu einem Fan des Riesen wurde. Am bekanntesten ist sein großes Match gegen Hulk Hogan bei WrestleMania 3, in welchem er vom Hulkster geslamt wurde. Ebenso wie Owen Hart galt André the Giant als sehr beliebt unter seinen Kollegen.

Er verstarb am 27. Januar 1993 und wurde als erster WWE-Superstar in die WWE Hall of Fame aufgenommen. André starb an Herzversagen, eine Krankheit am Herzen begleitete den Wrestler schon lange. Da sich in Frankreich kein Krematorium finden ließ, das groß genug für den Riesen war, wurde sein Leichnam in die USA überführt. Dort wurde seine Asche auf seiner Ranch beigesetzt. Der 2,24m große Wrestler gilt bis heute als einer der bekanntesten und beliebtesten Wrestler aller Zeiten.

Ultimate Warrior kurz nach Aufnahme in die Hall of Fame verstorben

Nach jahrelanger Fehde mit der WWE kehrte der Ultimate Warrior im Jahre 2014 zurück und bekam die Ehre, in die Hall of Fame aufgenommen zu werden. Aufgrund seines fortgeschrittenen Alters und einiger gesundheitlicher Probleme, wurde die Forderung der Fans nach einem weiteren Match sofort von ihm abgetan, aber erklärte bei der Hall of Fame Zeremonie, dass weitere großartige Dinge folgen werden. Diese kündigte er bei seinem letzten Auftritt bei Monday Night RAW nach WrestleMania 30 an.

 

 

Dort legte er einen beeindruckenden Auftritt im Ring hin und zeigte erneut, warum er als einer der besten Worker am Mikrofon gilt. Er verstarb am 8. April 2014 vor einem Hotel. Es wurde eine Obduktion durchgeführt, wobei als Ergebnis herauskam, dass er an einem Herzinfarkt starb. Dieser resultierte aufgrund einer Arteriosklerose. Der überraschende Tod verhinderte das wirklich große Comeback des Ultimate Warriors in der WWE.

Umaga nach zwei Herzinfarkten tot

Umaga, der ehemalige zweifache WWE Intercontinental Champion, verstarb am 4. Dezember 2009 nach zwei Herzinfarkten. Zunächst hatte er einen davon zuhause vor dem TV, einen weiteren später im Krankenhaus. In der weiteren Folge konnte eine natürliche Ursache für die beiden Infarkte ausgeschlossen werden, da bei ihm eine Mischung aus verschiedenen Medikamenten nachgewiesen werden konnte. Es stand fest, dass die Einnahme dieser Mittel zum Tod geführt hatte.

Damit ist Umaga der erste Wrestler in unserer Liste, der für seinen Tod insgesamt selbst verantwortlich war. Es ist jedoch nicht klar, ob tatsächlich ein Selbstmord dahintersteckt oder lediglich ein Unfall stattgefunden hat. Dies wird sicher auch nie ganz geklärt werden können, aber feststeht, dass der im Jahre 1973 geborene Umanga viel zu früh gestorben ist.

Ashley Massaro erhängt vorgefunden

Unsere erste und zugleich letzte Frau in dieser Liste ist Ashley Massaro, welche von 2005 bis 2008 für die WWE aktiv war und unter anderem den Diva Search Contest gewinnen konnte. Sie posierte auch für den Playboy. Im Ring konnte sie keine Erfolge sammeln und auch große Matches blieben weitgehend aus.

 

 

Massaro wurde im Mai 2019 in ihrem Zuhause gefunden, nachdem sie sich erhängt hatte. Bei ihr ist ein Selbstmord daher sehr wahrscheinlich. Sie wurde lediglich 39 Jahre alt. Es war jedoch schon länger bekannt, dass Massaro seit dem Jahr 2017 mit Depressionen zu kämpfen hatte.

Eddie Guerrero mit 38 Jahren von uns gegangen

Einer der beliebtesten WWE-Superstars aller Zeiten war Eddie Guerrero, der vor allem mit seinem Stealer-Gimmick viel Freude bereitete, aber auch Backstage ein guter Mensch war. Er wurde 2006 in die WWE Hall of Fame aufgenommen, nachdem er gut ein halbes Jahr zuvor ums Leben kam. Er starb am 13. November 2005 im Alter von 38 Jahren. Er wurde in einem Hotelzimmer gefunden und starb an einer Herzinsuffizienz.

Sein Tod hinterließ einen großen Schock bei Kollegen und Fans. Er wurde Teil einer letzten Storyline, indem Rey Mysterio 2006 den Royal Rumble gewann und später bei WrestleMania 22 den großen Titel, alles im Namen von Eddie. Auch die Hall of Fame Zeremonie 2006 war sehr emotional und es wurden viele witzige Geschichten rund um Eddie Guerrero erzählt.

Nur einige der frühen Tode von WWE Stars

Leider sind dies nur einige Beispiele, denn schaut man sich die letzten 20 Jahre an, so erkennt man schnell, dass in diesem Zeitraum noch viele weitere Superstars viel zu früh gestorben sind. Wir bitten um Verständnis, dass wir an dieser Stelle erst mal einige Namen genannt und vorgestellt haben. Natürlich haben all diese Frauen und Männer großes im Wrestlingring geleistet, darüber hinaus waren einige Namen wie Eddie Guerrero auch dafür bekannt, außerhalb des Wrestlingrings Gutes zu tun.

Allesamt hatten sie noch weitere Jahre im Ring vor sich und hinterließen ihre Familien nach einem zu frühen Tod. Wir erinnern uns an ihr Vermächtnis in Hinsicht auf Wrestling und wünschen ihnen auch in Zukunft: Rest in Peace.


WWE

Aktuelle WWE News

Die besten Money in the Bank Cash-Ins der WWE-Geschichte

Rund um die PPV-Veranstaltung Money in the Bank gab und gibt es eine Vielzahl von interessanten ...

WWE-Legenden: Diese WWE-Superstars sind zu früh verstorben

Die WWE brachte zahlreiche Stars zum Vorschein. Denkt man an den Ultimate Warrior, André ...

WWE News: Plant Hulk Hogan ein Comeback? - Langersehntes letztes Match im Visier?

WWE News: Wie steht es eigentlich um Hulk Hogan? Vor den Kameras ist die Wrestling-Legende ...

WWE News: Kehrt dieser Mega-Superstar im Juli zurück?

Eine Rückkehr von WWE-Superstar Edge wäre wohl nach dem Geschmack des WWE-Universums! ...

WWE News: Einschaltquoten von WWE RAW weiter im Sinkflug - Die Gründe

Die WWE hat ein Problem! Einschaltquoten sinken in den Keller und das macht sich ...

WWE mit Entlassungswelle - Samoa Joe und 9 weitere Wrestler gefeuert

Am gestrigen Tage hagelte es 10 Entlassungen innerhalb der WWE! Die Company trennte sich dabei ...


Werbung