Transfergerüchte: Stuttgart buhlt um Mascarell - 3 Spieler bei S04 vor dem Aus?

Verlassen Harit, Mascarell und Di Santo Schalke 04?

Bildquelle: Антон ЗайцеB [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Beim FC Schalke 04 sucht man händeringend nach Verstärkungen. Viel Zeit bleibt dazu nicht mehr, denn das Transferfenster schließt am 31. Januar um 18 Uhr. Bis jetzt hat sich bei den Knappen nicht viel getan. Der Anhang wartet sehnsüchtig nach Neuverpflichtungen, während sich Heidel und Co viel Zeit damit lassen. Bis jetzt konnte Christian Heidel noch keinen Spieler präsentieren.

Dafür brodelt die Transfer Gerüchteküche, was mögliche Abgänge betrifft, umso stärker. Naldo hat man bereits an AS Monaco abgegeben. Rund 2 Millionen Euro nahm man für den 36-jährigen Innenverteidiger ein. Johannes Geis wechselte in die 2. Liga zum 1. FC Köln. Wie viel Heidel bei diesem Transfer veranschlagte ist nicht bekannt. Das dürften nicht die einzigen Abgänge sein, die S04 zulässt.

 

Harit beim SSC Neapel auf dem Zettel

In den letzten Wochen geriet Amine Harit beispielsweise immer wieder in die Schlagzeilen. Nach seinem Bekenntnis, dass er sich für das eine oder andere Casino hat sperren lassen, nahm die Sache seinen Lauf. Trainer Domenico Tedesco ist mit der Einstellung seines Mittelfeldspielers nicht ganz einverstanden und so kommen immer wieder Transfergerüchte um Harit auf. Der 21-jährige steht vor dem Absprung bei Königsblau und marokkanische Medien berichten über Interesse aus der italienischen Serie A.

Genauer gesagt soll der SSC Neapel seine Fühler nach Harit ausgestreckt haben. Der Rechtsfuß soll sich mit Tedesco zerstritten haben und peilt selbst einen Wechsel an, wie die Medien berichten. Amine Harit hat bei den Knappen noch einen Vertrag bis 2021. Günstig wird Schalke den Spielmacher nicht abgeben, denn sein Marktwert liegt bekanntlich bei rund 22 Millionen Euro.

Galatasaray Istanbul denkt an Di Santo

Neben Amine Harit wird auch ein möglicher Abgang von Franco Di Santo immer wieder thematisiert. Der 29-jährige Argentinier hat in dieser Saison läppische 247 Spielminuten in der Bundesliga ergattern können (4 Einsätze). Dazu kommt noch ein Einsatz über 90 Minuten in der Champions League. Ein Treffer glückte ihm dabei nicht.

Nun soll mit Galatasaray Istanbul aus der türkischen Süper Lig ein Traditionsklub Interesse an einer Verpflichtung von Di Santo gezeigt haben. Bei dem türkischen Spitzenklub benötigt Trainer Fatih Terim unbedingt einen weiteren Mittelstürmer, da Mudgat Celik meist nur auf der Bank sitzt und Eren Derdiyok der einzige echte verbliebende Mittelstürmer im Kader der Türken ist.

Bei der Suche nach einem weiteren Stürmer ist man angeblich auf Franco Di Santo gestoßen, der beim FC Schalke 04 auch nicht wirklich glücklich ist. Der ehemalige argentinische Nationalspieler wäre wohl kostengünstig zu haben, da sein Vertrag im Sommer ausläuft. Will Schalke also noch einmal Kohle reinholen, dann wäre ein Verkauf in den nächsten Tagen sinnvoll.

S04 mit Durchbruch bei Matondo - VfB Stuttgart vor Leihe von Mascarell?

Ein weiterer Spieler, der Königsblau verlassen könnte, wäre Omar Mascarell. Der 25-jährige Spanier wurde in den letzten Wochen immer wieder als Abgang gehandelt, nachdem er seit seinem Transfer im Sommer von der Frankfurter Eintracht nicht wirklich an seinen Leistungen aus der vorherigen Saison anknüpfen konnte.

Nun bringt der „Kicker“ Mascarell mit dem VfB Stuttgart in Verbindung. Der 25-jährige Spanier soll bei den Schwaben für mehr Stabilität in der Defensive sorgen. Angedacht ist laut dem Fachmagazin ein Leihgeschäft samt Kaufoption. Der Vertrag des Rechtsfußes ist noch bis 2022 datiert. Nach der Verletzung von Stambouli im Spiel gegen Hertha BSC könnte Tedesco jedoch noch umschwenken, auch wenn Mascarell kein Innenverteidiger ist.

Not macht bekanntlich erfinderisch und so muss man die Entwicklung beim FC Schalke 04 abwarten. Scheinbar positive Nachrichten gibt es in Sachen Rabbi Matondo, denn die Verhandlungen mit Manchester City sind sehr weit fortgeschritten. Demnach könnte der 18-jährige Rechtsaußen für 5 bis 7 Millionen Euro in die Bundesliga wechseln. Manchester City soll sich aber eine Rückkaufoption gesichert haben. Es ist die Rede von einer Option in Höhe von rund 30 Millionen Euro. Genug Stoff also, um die Fußball Transfergerüchte weiter anzuheizen.