Werbung
Werbung

www.teilestore.de


Transfergerüchte: FC Bayern flirtet mit Gareth Bale! Juventus schielt auf Kai Havertz

Bayern denkt an Bale - Juve will Havertz

Bildquelle: Антон Зайцев [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Streckt Bayern München seine Fühler nach Real-Star Gareth Bale aus? In England werden entsprechende FC Bayern Transfergerüchte befeuert, wonach der Flügelflitzer einem Engagement in München nicht abgeneigt sein soll. Dagegen könnte der deutsche Rekordmeister im Werben um Mittelfeldjuwel Kai Havertz namhafte Konkurrenz bekommen. Juventus Turin ist offenbar interessiert.

Nachdem Bayern München vorzeitig und chancenlos im Achtelfinale der Champions League am FC Liverpool gescheitert ist, dürfte an der Säbener Straße der Wille und das Vorhaben, den Kader im Sommer ordentlich zu verstärken, noch einmal deutlich größer geworden sein. Denn will der deutsche Branchenprimus auch in Zukunft eine ernste Rolle in der Königsklasse spielen, muss personell mächtig nachgerüstet werden. Ein Name, der nun auf der Einkaufsliste der FCB-Verantwortlichen weit oben stehen soll, ist Gareth Bale.

Bale zum FC Bayern? „Ein Deal, der passieren könnte“

Das weiß zumindest „Teamtalk“ exklusiv zu berichten. Wie das englische Portal aus Insiderkreisen erfahren haben will, will sich der FC Bayern die Dienste des Außenstürmers sichern und der Waliser soll seinerseits einem Wechsel an die Isar nicht abgeneigt sein. Dass die Bayern angesichts der bevorstehenden Abgänge ihrer legendären Altstars Arjen Robben und Franck Ribery, dessen Zukunft noch nicht entschieden ist, gerade auf den offensiven Außenbahnen zum Handeln gezwungen sind, ist ein offenes Geheimnis. Bale, der vornehmlich auf dem rechten Flügel stürmt, könnte in die Fußstapfen von Robben treten und mit Serge Gnabry um Spielzeit streiten.

Bayern München sei dem Bericht nach einer der wenigen Klubs, die Bale von einem Abschied von den Königlichen überzeugen könnten. „Das ist ein Transfer, der alle Seiten anspricht, auch den Spieler selbst – wer würde nicht für Bayern München spielen wollen? Real und Bayern haben eine gute Beziehung. Das ist ein Deal, der passieren könnte“, wird eine nicht näher genannte Quelle bei „Teamtalk“ zitiert.

FCB-Chancen auf Bale steigen

Bei Real Madrid ist der schnelle Linksfuß schon seit geraumer Zeit nicht mehr unumstritten und dürfte auch in den Zukunftsplänen von Erfolgstrainer Zinédine Zidane, der erst kürzlich wieder das Zepter in der spanischen Hauptstadt übernahm, keine tragende Rolle spielt. Zumal Real selbst nach der bisherigen Katastrophen-Saison in La Liga im Sommer zur großen Transferoffensive blasen wird und das Verhältnis von Zidane und Bale als angespannt gilt.

Gareth Bale dürfte weiter auf das Abstellgleis geraten, wenngleich er noch einen gültigen Vertrag bis Ende Juni 2022 besitzt. Unter 80 Millionen Euro wäre der Offensivstar, der 2013 für die damalige Rekordsumme von 101 Millionen Euro von Tottenham Hotspur ins Santiago Bernabeu übersiedelte, wohl kaum zu haben. Bislang galt eine Rückkehr in die Premier League als realistischstes Szenario, wobei Manchester United als heißester Anwärter gehandelt wurde. Gemäß „ESPN“ sollen die Red Devils aber mittlerweile Abstand von einer Verpflichtung genommen haben.

Geht Bayern teures Transferrisiko bei Bale ein?

In München soll hingegen die gesamte Führungsriege um Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge einen FC Bayern Transfer von Gareth Bale befürworten. Zweifelsohne wäre der Offensivstar eine spektakuläre Neuverpflichtung für die Roten. Allerdings eine extrem Kostspielige und zudem durchaus riskante. Denn Bale wird im Sommer 30 und ist somit nicht mehr der Jüngste. Zudem ist er genau wie Robben extrem verletzungsanfällig, sodass dieses FC Bayern Transfergerücht mit einer gesunden Portion Skepsis zu betrachten ist.

 

 

Auch Juventus Turin hat Havertz im Visier

Deutlich wahrscheinlicher ist, dass die Münchner an einer Verpflichtung von Kai Havertz arbeiten. Zuletzt wurde heiß über einen Wechsel im Sommer 2021 Richtung Süden spekuliert. Der 19-Jährige hat dieses Jahr den nächsten Schritt erfolgreich gemeistert und ist aus der Startelf von Bayer Leverkusen kaum noch wegzudenken. Der Jung-Nationalspieler hat in der laufenden Bundesliga-Saison noch kein Spiel verpasst und verbuchte in 26 Partien bockstarke 10 Tore und 4 Vorlagen. Doch natürlich weckt Havertz auch über die deutschen Grenzen hinaus Begehrlichkeiten.

Mit Juventus Turin soll sich nun ein Schwergewicht aus der Serie A aus Italien in Lauerstellung befinden. Laut der „Tuttosport“ will die Alte Dame den Spielgestalter aus Leverkusen am Sonntag im EM-Qualifikationsspiel zwischen Deutschland und der Niederlande in Amsterdam ebenso wie Ajax-Juwel Matthijs de Ligt ganz genau in Augenschein nehmen.

Havertz als Dybala-Nachfolger zu Juve?

Bei Juve könnte Havertz Paulo Dybala ersetzen. Um den Argentinier halten sich hartnäckig Wechselgerüchte, da der 25-Jährige seit der Ankunft von Cristiano Ronaldo nicht mehr unantastbarer Stammspieler ist und schon mit einigen Top-Klubs wie Real Madrid, dem FC Liverpool oder auch Bayern München in Verbindung gebracht wurde.

Die Bayer Leverkusen Transfergerüchte um Havertz und Juventus Turin sind nach aktuellem Stand aber nicht sehr heiß. Der Youngster wird dem Werksklub, wo er noch bis 2022 vertraglich gebunden ist, wohl zumindest noch in der kommenden Saison treu bleiben, um sich weiter zu entwickeln und wo ihm regelmäßige Spielpraxis garantiert ist. Und im Rennen um eines der größten Versprechen für die Zukunft des deutschen Fußballs liegt Bayern München nach wie vor in der Pole-Position. Aber solange in der Personalie Kai Havertz nichts entschieden ist, bleibt es spannend.


Werbung