Transfergerüchte: Preisschild für Bayern-Flirt Gabriel Jesus! Will Bayer 04 zwei Engländer?

Bayern München an Gabriel Jesus interessiert

Bildquelle: Andre Borges/Agência Brasília [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

In der Transfer Gerüchteküche wird dem FC Bayern Interesse an Gabriel Jesus von Manchester City nachgesagt. Doch für den Star-Stürmer müsste der deutsche Rekordmeister tief in die Tasche greifen. Denn laut Meldungen aus dem englischen Blätterwald hat Manchester City dem Brasilianer ein üppiges Preisschild umgehangen. Auch Bayer Leverkusen will sich gemäß aktueller Transfergerüchte in England bedienen und hat gleich zwei Akteure vom Zweitligisten Preston North End im Visier.

Sportlich lief es für Bayer Leverkusen in den letzten Wochen recht bescheiden. In der Bundesliga seit drei Spielen sieglos, zudem steht die Werkself in der Champions League nach drei Pleiten auf verlorenem Posten. Gut möglich, dass die Rheinländer im Winter noch einmal auf dem Transfermarkt zuschlagen, um den Kader weiter zu verstärken. Dabei könnte Bayer 04 sein Glück England versuchen. Zumindest wenn man einem Bericht der „Sun“ Glauben schenken mag.

Wechseln Davies & Barkhuizen nach Leverkusen?

Demnach sollen gleich zwei Akteure von Preston North End die Hauptrolle der Bayer Leverkusen Transfergerüchte spielen. Die Rede ist von Innenverteidiger Ben Davies und Flügelstürmer Tom Barkhuizen. Die beiden Engländer sind absolute Stammkräfte beim Zweitligisten und haben mit ihren guten Leistung Preston, die aktuell vom 2. Platz in der Championship grüßen, nicht nur zu einem überraschend guten Saisonstart verholfen. Sondern vielmehr scheint das Duo damit auch Begehrlichkeiten, in Leverkusen geweckt zu haben.

Der 24-jährige Davies, der in seiner Karriere noch nie höher als die 2. Liga spielte, stammt aus der Jugend von Preston North End und konnte sich nach einigen Leihstationen mittlerweile bei seinem Jugendklub in der Stammelf festbeißen. Von den ersten 14 Ligaspielen bestritt der kopfballstarke Linksfuß die ersten 13 Partien über die volle Distanz. Der Vertrag von Davies ist noch bis 2021 datiert und wäre angesichts eines Marktwerts von 2 Millionen Euro problemlos finanzierbar.

Macht Bayer 04 bei No-Name-Duo ernst?

Genau wie Ben Davies dürfte auch Tom Barkhuizen hierzulande nur den wenigsten ein Begriff sein. Kein Wunder, denn auch der 26-Jährige hat bislang sein Geld ausschließlich in den Niederungen des englischen Fußballs verdient. In der Premier League konnte der Offensivakteur bislang noch keine Fußstapfen hinterlassen, dafür aber vielleicht mit Bayer Leverkusen in der Bundesliga erstmals erstklassig spielen. Barkhuizen hat in der laufenden Saison bislang fünf Tore und eine Vorlage in der Statistik zu stehen und punktet darüber hinaus mit seiner Vielseitigkeit. Denn der 1,75 Meter große Rechtsfuß kann auf beiden offensiven Außenbahnen und als Mittelstürmer agieren. Vertraglich ist Barkhuizen noch bis 2022 an Preston North End gebunden, sein Marktwert wird auf 1,5 Millionen Euro geschätzt.

Man darf gespannt sein, ob sich diese Bayer Leverkusen Transfergerüchte im Winter realisieren. Finanziell würde die Werkself zwar kein großes Risiko mit den beiden Zweitligakickern von der Insel eingehen, zugleich dürften aber Ben Davies und Tom Barkhuizen den Kader von Cheftrainer Peter Bosz wohl eher nur in der Breite verstärken.

Baggert FC Bayern weiter an Gabriel Jesus?

Deutlich prominenter ist da das Bayern München Transfergerücht um Gabriel Jesus bestückt. In den letzten Wochen tauchten in der Transfer Gerüchteküche immer wieder vereinzelte Berichte auf, wonach der schnelle Stürmer im Fokus des FCB stehen soll. Im Sommer sei der Brasilianer von Manchester City den Bayern angeblich auch angeboten worden. Doch da galt das Bayern-Interesse vornehmlich Jesus-Teamkollege Leroy Sané, der weiterhin auf der Wunschliste der Münchner steht.

 

 

Will sich der FC Bayern München nun doppelt bei Manchester City bedienen? Wie englische Medien vermelden, ist der Branchenführer aus der Bundesliga weiterhin an Gabriel Jesus dran. Zumal im Sommer mal wieder kein potenzieller Ersatz für Tormaschine Robert Lewandowski verpflichtet wurde. Mit Jesus würde Bayern München die dünne Personaldecke im Sturm signifikant aufpolieren, wenngleich der 22-Jährige aber selbstverständlich auch Ansprüche auf einen Stammplatz hätte. Doch ManCity ist über das Bayern-Interesse am Brasilianer not amused!

Soviel verlangt ManCity für Jesus!

Wie die „Sun“ schreibt, soll der englische Meister um den ehemaligen Bayern-Trainer Pep Guardiola Gabriel Jesus daher auch ein üppiges Preisschild umgehangen haben - als Abschreckung!Demnach verlangt ManCity 100 Millionen Pfund (115 Mio. Euro) Ablöse für den Mittelstürmer. Dabei ist der 37-fache Nationalspieler Brasiliens bei den Skyblues keinesfalls gesetzt, wie lediglich drei Startelfeinsätze nach zehn Spielen in der Premier League untermauern.

Wettbewerbsübergreifend bringt es Jesus, der seit Januar 2017 für die Citizens auf Torejagd geht und noch ein gültiges Arbeitspapier bis 2023 hat, bisher auf fünf Tore und eine Vorlage in elf Pflichtspielen.

FC Bayern hat mehrere Offensivstars auf Liste

Dass der Name Gabriel Jesus an der Säbener Straße diskutiert wird, ist durchaus vorstellbar. Doch der Südamerikaner dürfte auf der Liste potenzieller Neuzugänge nur einer von vielen sein. Schließlich werden gemäß Bundesliga Transfergerüchte auch weiterhin Spieler wie Leroy Sané, Kai Havertz oder Timo Werner für die Offensive gehandelt. Vor Sommer wäre ein FC Bayern Transfer von Jesus ohnehin ausgeschlossen.

Stattdessen könnte im anstehenden Transferfenster im Januar ein neuer Abwehrspieler an Land gezogen werden. Nach den schweren Verletzungen von Niklas Süle und Lucas Hernandez geisterten zuletzt entsprechende FC Bayern Transfergerüchte durch die Gazetten, die Unai Nunez (Athletic Bilbao) und Samuel Umtiti (FC Barcelona) mit München in Verbindung brachten.


Werbung