Baskenland-Rundfahrt 2019 - Vorschau auf den spanischen Radsportklassiker

Vorschau auf die Baskenland-Rundfahrt 2019

Bildquelle: English: Taken by the uploader, w:es:Usuario [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Aktuelle Radsport News: Die 59. Ausgabe der Baskenland-Rundfahrt beginnt am Montag dem 8. April mit einem Einzelzeitfahren, das von einer 900 Meter langen Rampe aufgepeppt wird. Ein traditionelles Ziel, die Wallfahrtskirche von Arrate, ist am vorletzten Renntag enthalten. Das Rennen endet am Samstag, dem 13. April, mit einer bergigen Hin- und Rückfahrt von und nach Eibar.

Die Tour durch das Baskenland ist ein perfektes Rennen für kraftvolle Kletterer und mutige Abfahrer. Dabei geht es über sechs Renntage hinweg immer steiler nach oben. Los geht es mit einem Zeitfahren, darauf folgen drei hügelige Etappen, wohingegen die letzten beiden Renntage als klare Bergetappen zu bezeichnen sind. Die Ziellinie wird dabei mehr als einmal in Form einer rasanten Abfahrt angefahren.

Das Streckenprofil der Baskenland-Rundfahrt 2019

Die Baskenland-Rundfahrt 2019 beginnt mit einem kurzen aber knackigen Einzelzeitfahren von 11,2 Kilometern. Dabei wird es vor allem zum Ende der Strecke hin richtig kernig, wenn es auf den letzten Metern noch mal bis zu 21 % Steigung setzt. Willkommen im Baskenland! In der 2. Etappe werden in den ersten 50 Kilometern zwei Anstiege gefahren (beide 3. Kategorie), bevor ein rollendes Profil zu einem Auf und Ab auf der Strecke führt. Die letzten 600 Meter steigen um 8,1 %. Eine Mini-Bergankunft!

Die 3. Etappe ist die längste in dieser Ausgabe. Die Strecke ist dabei trotz 191,4 Kilometern alles Andere als flach. Dennoch liefert sie eines der wenigen Szenarios, wo mit einem Massensprint durchaus zu rechnen sein könnte. Doch selbst hier steigen die letzten zwei Kilometer um etwa 4 %. In der 4. Etappe sind vier Anstiege enthalten. Der letzte ist etwas unorthodox: eine Steigung von 2,3 % im ersten Kilometer und 6,4 % im zweiten Kilometer, bevor eine kurze Abfahrt von 800 Metern noch mal zu 10 % auf 500 Meter ansteigt. Danach führt ein rasanter Abstieg bis zur Ziellinie in Arrigorriaga.

Die letzten beiden Etappen sind zusammen nur 270 Kilometer lang und umfassen 13 Berge. Baskische Berge! Will heißen: solche mit Kategorien. Der Kampf um das Gesamt-Klassement wird also brutal sein. Die 5. Etappe fährt sieben Bergwertungen auf, bevor die ikonische Wallfahrtskirche von Arrate zum neunten Mal in Folge als Zielort dient. Der letzte Anstieg beträgt 5 Kilometer bei 8,8% Steigung, während die letzten Kilometer über hügeliges Gelände zu einer 600-Meter-Abfahrt ins Ziel führen. Die 6. Etappe der Baskenland-Rundfahrt ist ein explosives Hin- und Rückrennen durch die Hügel um Eibar. Der letzte Aufstieg ist der Asensio. Dieser ist 7,3 Kilometer lang und bietet in den härtesten Abschnitten bis zu 9,5% Gradienten an – ausgerechnet nahe an der Spitze. Die anschließende Abfahrt führt bis zur Linie in Eibar.

Die Favoriten der Baskenland-Rundfahrt 2019

Der amtierende Champion Primoz Roglic wird nicht zurückkehren, um seinen Titel bei der Baskenland-Rundfahrt 2019 zu verteidigen. Adam Yates ist in dieser Saison in hervorragender Form, verpasste jedoch den Sieg im Tirreno-Adriatico 2019 (1 Sekunde hinter Primoz Roglic) und der Katalonien-Rundfahrt 2019. Vielleicht gelingt es ihm nun im dritten Anlauf, ein Etappenrennen bei der UCI World Tour 2019 zu gewinnen.

 

 

Julian Alaphilippe ist in dieser Saison ein ganz heißes Eisen! Er gewann Strade Bianche 2019 und Mailand-San Remo 2019, während er auch Etappensiege bei Tirreno-Adriatico, der Kolumbien-Rundfahrt und dem Vuelta a San Juan einsackte. Letztes Jahr führte er drei Tage lang die Baskenland-Rundfahrt an, strauchelte jedoch, als der unaufhörliche Ansturm von Hügeln begann. Mal sehen, wie er mit dieser Edition fertig wird.

Nach wie vor aktive Fahrer, die die Baskenland-Rundfahrt gewonnen haben, sind Chris Horner (2010), Nairo Quintana (2013), Alejandro Valverde (2017) und Primoz Roglic (2018). Quintana ist jedoch der einzige Teilnehmer bei der Ausgabe 2019.

Die Teams der Baskenland-Rundfahrt 2019

Neben den Teams der World Tour, die wie üblich zum Start verpflichtet sind, fahren außerdem noch fünf Procontinental Teams mit: Burgos – BH, Seguros RGA, Cofidis, Euskadi - Murias und Manzana Postobon. Deceunick QuickStep hat mit Enric Mas und Julian Alaphilippe gleich zwei Eisen im Feuer. Auch Team Sky hat mit Tour de France 2018 Gewinner Geraint Thomas und mit Polens Michal Kwiatkowski Ambitionen anzumelden.

Aus deutscher Sicht fährt Bora-Hansgrohe mit Max Schachmann und Emanuel Buchmann gleich zwei der besseren deutschen Radfahrer in diesem Etappenrennen auf. Vor allem wenn Schachmann seine tolle Form von der Katalonien-Rundfahrt mitbringen sollte, könnte er bei diesem Radrennen Deutschland würdig vertreten. Ansonsten sind aus Deutschland noch Tony Martin (Jumbo-Visma) und Florian Stork (Sunweb) mit dabei.