Transfergerüchte: VfB Stuttgart an Endo dran – Lazaro bei Inter im Gespräch

Endo bei Stuttgart auf dem Zettel - Inter will Lazaro

Bildquelle: Mehr News Agency [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Neue VfB Stuttgart Transfergerüchte! Die Schwaben haben den Abstieg in die 2. Liga sicherlich noch nicht ganz überwunden, dennoch muss die Kaderplanung für die kommende Saison weitergehen. Noch ist nicht ganz klar, welches Gesicht die Mannschaft nächste Saison aussehen wird. Fakt ist, der Verein sucht nach Verstärkungen, um den sofortigen Wiederaufstieg realisieren zu können.

Auf der Suche nach potenziellen Neuzugängen führt die Spur laut „Sponichi“ nach Belgien. Ins Visier genommen wurde dabei angeblich ein Sechser, der aber in der Defensive recht flexibel einsetzbar ist. Hierbei ist sogar die Rede von einem konkreten Angebot, welches der VfB Stuttgart eingereicht haben soll. Die Rede ist von einem Japan-Star, der erst seit einem Jahr in Europa unter Vertrag steht.

Stuttgart mit konkretem Interesse an Endo?

Wataru Endo heißt der junge Mann, der aktueller Nationalspieler seines Landes ist. Im Sommer 2018 wechselte der heute 26-jährige von Urawa Red Diamonds zu VV St. Truiden in die Jupiler Pro League, wo er in der abgelaufenen Spielzeit wettbewerbsübergreifend auf 28 Einsätze kam. Ihm gelangen dabei 2 Tore und zwei Torvorlagen.

Nun hat angeblich der Bundesliga-Absteiger ein Auge auf den Sechser geworfen, der auch in der Innenverteidigung und auf der rechten Abwehrseite eingesetzt werden kann. Ein möglicher Transfer macht durchaus Sinn, denn der Verbleib von Santiago Ascacíbar ist alles andere als sicher. Der Argentinier wird aktuell nämlich mit Zenit St. Petersburg in Verbindung gebracht, wo er ein Vielfaches dessen verdienen könnte, als was er in Stuttgart erhält.

Endo als Ersatz für Ascacíbar?

Als ziemlich sicher gilt, dass Ascacíbar den Klub wohl nicht in die 2. Liga begleiten wird, wenn auch noch nicht das letzte Wort gesprochen wurde. Als Ersatz für den Sechser würde das Transfergerücht um Wataru Endo Sinn ergeben. Es bleibt abzuwarten, wie konkret die Bemühungen des VfB Stuttgart tatsächlich sind. Rund 1,5 Millionen Euro Marktwert besitzt Endo, sodass auch ein siebenstelliger Betrag als Ablöse im Raum steht.

Es wäre die zweite Auslandsstation für Endo, der sein Geld zuvor nur in Japan und eben in Belgien verdiente. Über seine Vertragslaufzeit bei VV St. Truiden ist nichts bekannt. Aktuell laboriert der Japaner an einer Oberschenkelverletzung, die aber in den nächsten Tagen auskuriert sein sollte. Aufgrund dieser Verletzung verpasste der 1,78m große Defensivspieler die letzten sechs Ligaspiele in Belgien. Von größeren Verletzungen blieb Endo aber bisher in seiner Karriere verschont.

Lazaro bei Hertha vor dem Absprung?

In der Bundesliga muss man sich bei Hertha BSC ebenfalls auf ein paar Transfergerüchte gefasst machen. Es kann sein, dass der eine oder andere Spieler die Alte Dame im Sommer verlassen wird. Die Transfermarkt Bundesliga Gerüchte besagen nämlich, dass es einen weiteren Interessenten für Herthas Valentino Lazaro geben soll.

Der österreichische Nationalspieler wurde in den letzten Wochen und Monaten immer wieder mit verschiedenen Klubs aus dem In- und Ausland in Verbindung gebracht. Zuletzt wurde Borussia Mönchengladbach Interesse am 23-jäjrigen Grazer nachgesagt. Aber auch der SSC Neapel und der AC Mailand aus der Serie A fand man in der Verlosung wieder.

 

 

Inter Mailand steigt in den Poker ein

Nun hat sich angeblich der Stadtrivale Milans ebenfalls Gedanken um Valentino Lazaro gemacht, wenn man den Medienberichten Glauben schenken darf. Demnach brodelt die Transfermarkt Gerüchteküche gewaltig. Inter Mailand sucht angeblich bereits das Gespräch mit Spieler und Verein.

„Sky Italia“ ist in dem Fall sogar sehr konkret in seiner Berichterstattung. Demnach wünscht sich wohl der zukünftige Trainer Antonio Conte den Transfer von Lazaro zu Inter Mailand. Vor allem die Flexibilität Lazaros beeindruckt ihn sehr. Kein Wunder, denn er kann nicht nur im rechten Mittelfeld spielen, sondern ist auch auf dem rechten Flügel sehr offensivstark. Gleichzeitig kann er aber auch als Rechtsverteidiger aufgeboten werden.

Lazaro zu den Transfergerüchten

Zu seinen Stärken zählen bekanntlich seine Lauffreudigkeit und sein Offensivdrang sowie Torgefährlichkeit, die er in der abgelaufenen Saison bei Hertha BSC unter Beweis stellen konnte. So fungierte er aber besser als Vorlagengeber, was seine 7 Assists beweisen dürften. Bei Hertha BSC ist Lazaro kaum aus der Mannschaft wegzudenken und ein möglicher Transfer im Sommer wäre ein herber Verlust für den Hauptstadtklub.

Lazaro, der aktuell bei der österreichischen Nationalmannschaft weilt, sagte Folgendes zu den aufkommenden Transfergerüchten: „Ehrlich gesagt ist meine Zukunft offen. Ich habe immer betont, dass ich mich in Berlin sehr wohl fühle und auch noch länger Vertrag habe. Ich habe aber auch immer gesagt, dass ich zuerst einmal die Saison fertig spielen will und mir danach alles anhören werde – und das gilt weiterhin“.

Warmer Geldregen für Hertha BSC?

Sportlich wäre ein Transfer von Lazaro auf jeden Fall kaum zu kompensieren. Finanziell hingegen würde die Alte Dame aber einem Geldregen entgegensehen. 17 Millionen Euro beträgt der Marktwert des 23-jährigen, während sein Vertrag noch bis 2021 datiert ist.

Hier wird auf jeden Fall eine Ablöse fällig, die sich gewaschen haben sollte. Mit den Lazaro-Millionen könnten die Berliner auf dem Transfermarkt für neue Transfer News sorgen und einen Ersatz für Valentino Lazaro beschaffen. Es bleibt abzuwarten, was sich im Sommer tun wird und ob der Mittelfeldspieler schlussendlich den Klub verlassen wird oder nicht.


Werbung