Transfergerüchte: Schalke 04 will auch Matondo - Stuttgart fragt bei Amadou nach

Schalke will Matondo - Stuttgart denkt an Younes und Amadou

Bildquelle: Светлана Бекетова [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Das Wetteifern um Rabbi Matondo geht in die nächste Runde. Nachdem das Interesse vom FC Bayern München und Borussia Dortmund durchgesickert ist, schickt sich der FC Schalke 04 ebenfalls an, seinen Hut in den Ring zu werfen. Darüber hinaus hat auch Borussia Mönchengladbach Interesse am 18-jährigen Waliser, der in der Premier League noch auf sein Debüt wartet.

Bei Manchester City kam er unter Trainer Pep Guardiola noch nicht bei den Profis zum Einsatz. Wir berichteten bereits über das Interesse des genannten Trios, wobei auch noch ein weiterer Bundesligist das Top-Talent gerne in seinen eigenen Reihen stürmen sehen möchte. RB Leipzig hat ebenfalls ein Auge auf den pfeilschnellen Flügelflitzer geworfen. Im Werben um Rabbi Matondo gibt es also für die Knappen sehr viel hochkarätige Konkurrenz.

 

Das sollte aber Manager Christian Heidel nicht davor abschrecken, selbst einen Versuch zu wagen, um den Flügelspieler nach Gelsenkirchen zu locken. Bisher ist Rabbi Matondo nur in der U23 der Citizens aufgelaufen. Dafür sorgte er aber in der UEFA Youth League mit tollen Auftritten, dass die genannten Bundesligisten die Fühler nach ihm ausstrecken.

Die „SportBild“ berichtet nun sogar von fortgeschrittenen Gesprächen zwischen Klub und Spieler. Man geht sogar so weit, dass sich der FC Schalke 04 in die Pole Position gebracht hat. Ob sich das Magazin zu weit aus dem Fenster lehnt, kann man aus der Ferne nur schwer beurteilen. Interessant ist dieses Transfergerücht alle mal. Matondo selbst hat es bisher abgelehnt, seinen Vertrag frühzeitig bei Manchester City zu verlängern, sodass er bald auf dem Transfermarkt landen könnte.

Gleichzeitig sollen die Citizens ein Angebot der Knappen ausgeschlagen haben. Hier gibt es also noch Redebedarf, was auch „The Sun“ in einem Bericht bestätigt. Es soll wohl nicht das letzte Angebot des Bundesliga-12. sein. Neben Bayern, Gladbach, Leipzig und Dortmund sollen zudem noch der FC Southampton und der FC Everton Interesse am Spieler geäußert haben. Rabbi Matondo ist wohl einer der gefragtesten Nachwuchsspieler der Insel! Die Transfermarkt Gerüchteküche ist jedenfalls am Brodeln.

Amadou ein Kandidat beim VfB Stuttgart?

Beim VfB Stuttgart macht man sich anscheinend ebenfalls Gedanken, wie man die zu erwartenden Einnahmen aus dem Pavard-Transfer unter die Leute bringen könnte. So bringt „Footmercato“ das Transfergerücht in Umlauf, wonach die Schwaben ein Auge auf Ibrahim Amadou vom FC Sevilla geworfen haben sollen. Der 25-jährige soll wohl auf dem Zettel von Michael Reschke stehen, der bei den Stuttgartern stark in der Kritik steht.

Grund sind die Transfers, welche unter seiner Regie getätigt wurden. Damit sind vor allem die Fans des Traditionsklubs alles andere als einverstanden. Könnte ein Transfer von Amadou die Wogen glätten? Der ehemalige U19-Nationalspieler Frankreichs kam in dieser Saison in LaLiga für Sevilla nur sehr unregelmäßig zum Einsatz. Verletzungsbedingt verpasste er vor allem zum Start der Spielzeit 7 Spiele für die Andalusier, die aktuell auf Platz 4 der spanischen Liga stehen.

Insgesamt bestritt der defensive Mittelfeldspieler in dieser Saison 8 Partien in der Liga, 5 im Pokal sowie vier Spiele in der Europa League. Hinzu kommen noch die drei Partien in der Qualifikation zur Europa League. Neben dem VfB Stuttgart berichtet das Portal allerdings auch darüber, dass Newcastle United ebenfalls wegen Ibrahim Amadou nachgefragt haben soll. Amadou hat beim FC Sevilla im Übrigen noch einen Vertrag bis 2022. Bei einem Marktwert von rund 7,5 Millionen Euro wäre er auch nicht unbedingt günstig zu bekommen.

Amin Younes per Leihe von Neapel zu Stuttgart?

Das kann im Sommer wieder ein wenig anders aussehen, da weder Sevilla noch der Spieler selbst, einen Wintertransfer zustimmen wollen. Im Sommer kann das Ganze wieder anders aussehen und dann muss man schauen, ob der VfB Stuttgart weiterhin Interesse an einem Transfer von Amadou hat oder nicht.

Indes haben die Stuttgarter noch einen weiteren Plan in der Schublade. So berichten italienische Medien über das Interesse an Amin Younes, der zur Leihe ins Schwabenländle wechseln könnte. Der 25-jährige hat beim SSC Neapel unter Trainer Carlos Ancelotti kaum Chancen auf Einsätze. Demnach soll Michael Reschke bereits offiziell bei dem Serie A Klub nachgefragt haben. Nach seinem Achillessehnenriss kam er erst im Dezember zu seinem ersten Ligaeinsatz in dieser Saison.

Beim Spiel gegen Frosinone Calcio feierte der Linksaußen ein 17-minütiges Comeback, wurde danach aber nicht mehr weiter berücksichtigt. Ob es hierzu Transfer News zu vermelden gibt, muss abgewartet werden.