Transfergerüchte: Bayern, Leipzig, BVB & ´Gladbach mit Interesse an Matondo

Bundesliga-Quartett an Talent von Manchester City dran

Bildquelle: Football.ua [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Das Transferfenster ist seit dem 1. Januar geöffnet und natürlich schauen sich die Bundesligisten auch auf dem Markt um. Nachdem bereits die ersten Transfers abgewickelt wurden, visiert anscheinend Borussia Mönchengladbach den Angriff auf ein englisches Top-Talent an. Dabei führt die Spur zu Manchester City, wie englische Medien heute übereinstimmend berichten.

Vor allem junge Spieler dürften es Max Eberl angetan haben, die entwicklungsfähig sind. So könnten die Fohlen in der Talentschmiede der Citizens fündig geworden sein. Eine erste konkrete Anfrage soll es demnach auch schon gegeben haben. Dabei dreht es sich um Rabbi Matondo, der unter Pep Guardiola in der englischen Premier League noch auf seinen Durchbruch wartet. Allerdings sorgte er bereits im Reserveteam des Starensembles für Aufsehen, sodass Borussia Mönchengladbach auf den Youngster aufmerksam geworden sein soll.

Wer ist Rabbi Matondo? Der 18-jährige wurde in Liverpool geboren, trägt aber die walisische Staatsbürgerschaft und ist zugleich auch walisischer Nationalspieler. Sein Debüt feierte der Flügelspieler am 20.11.2018 bei der 0:1-Niederlage gegen Albanien, als er als Einwechselspieler für Sam Vokes das Spielfeld betrat.

In der aktuellen Saison kam Matondo wie bereits erwähnt in der U23 zum Einsatz, wo er in der Premier League 2 zu 9 Einsätzen kam. Dabei gelang dem Rechtsaußen 6 Tore und 3 Torvorlagen. Ebenso durfte er in allen sechs Vorrundenspielen der UEFA Youth League mitwirken. Ein Tor gelang ihm beim 5:2-Sieg gegen die TSG 1899 Hoffenheim und eine weitere Torvorlage ging im Spiel gegen Shaktar Donezk auf sein Konto. Wettbewerbsübergreifend stehen 9 Treffer und 5 Vorlagen in seiner Statistik.

Bayern, Leipzig und BVB buhlen ebenfalls um ManCity-Juwel

Rabbi Matondo gilt als ein Talent mit sehr viel Potenzial, wodurch er hervorragend ins Anforderungsprofil von Borussia Mönchengladbach passt. Ebenso sprechen seine Schnelligkeit und seine Abschlussstärke für ihn. Bei Manchester City hat der Flügelstürmer noch einen Vertrag bis 2020. Über seinen Marktwert ist aktuell nichts bekannt. Der Bundesligist ist aber nicht der einzige Interessent, denn eine Reihe weiterer Vereine haben wegen Rabbi Matondo ebenfalls nachgefragt.

Die Konkurrenz um das Sturm-Juwel lässt sich in der Bundesliga finden. Allen voran soll der FC Bayern München, RB Leipzig und Borussia Dortmund zu den Interessenten gehören, die wegen dem ManCity-Juwels nachgefragt haben sollen. Alle Klubs haben den Jungnationalspieler wohl während des UEFA Youth League Spiels gegen die TSG 1899 Hoffenheim beobachtet haben. Manchester City würde den Vertrag mit dem Youngster gerne verlängern, da man sonst Gefahr laufen würde, das Talent für eine vermeintlich geringe Ablöse ziehen lassen müsste.


Werbung