Transfergerüchte: ManUnited mit Offerte für Bayer-Star Havertz! Sancho zu Real Madrid?

Real Madrid an Sancho dran - Manchester United buhlt um Havertz

Bildquelle: Steffen Prößdorf [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Die Transfergerüchte um Kai Havertz nehmen Fahrt auf. Dafür ist allen voran Manchester United verantwortlich, sollen doch die Red Devils an einem konkreten Angebot für den Youngster von Bayer Leverkusen basteln und die Schatulle weit öffnen! Auch bei Jadon Sancho gibt es neue BVB Transfergerüchte. Real Madrid will offenbar einen Vorstoß beim Offensivstar wagen.

Für Bayer Leverkusen dürfte es eine Mission Impossible werden, Kai Havertz über die Saison hinaus zu halten. Etliche und zahlungskräftige Topklubs machen dem Mittelfeldakteur schöne Augen. Um die Konkurrenz im Havertz-Poker auszustechen, will Manchester United dem Werksklub in Kürze ein Angebot für den 20-Jährigen vorlegen. Das will zumindest der „Daily Mirror“ erfahren haben, die von einer Offerte in Höhe von 80 Millionen Pfund berichten. Umgerechnet wären es rund 93 Millionen Euro für den deutschen Jung-Nationalspieler. Anvisiert wird eine Verpflichtung im kommenden Sommer.

Ist ManUnited für Havertz überhaupt reizvoll?

Eine stolze Summe, die bei Bayer-Sportdirektor Rudi Völler bald auf dem Schreibtisch landen könnte. Dennoch ist es mehr als fraglich, ob das Angebot reicht. Zwar wurde die Schmerzgrenze von Bayer Leverkusen für Havertz auf 100 Millionen Euro taxiert, von dem der kolportierte Betrag von ManUnited nicht weit entfernt ist. Doch kürzlich ließ Bayer-Geschäftsführer Fernando Carro aufhorchen, als er gegenüber der „Rheinischen Post“ erklärte: „Joao Felix hat Atlético Madrid 126 Millionen Euro gekostet – und Kai Havertz sehe ich keinesfalls schlechter.“ Sollte man im Rheinland an dieser Größenordnung festlegen, müsste Manchester United finanziell nachlegen.

Doch auch wenn die Red Devils den Forderungen nachkommen, ist keinesfalls sicher, dass Kai Havertz im Old Trafford anheuert. Zum einen hat das kriselnde ManUnited in den letzten Jahren an Strahlkraft eingebüßt und den Titelkampf in der Premier League zuletzt nur aus der Ferne beobachtet. Zum anderen ist die Liste potenzieller Interessenten lang und äußerst prominent bestückt.

Havertz flirtet mit FC Bayern - Barca schickt Scouts

Wie die Bayer Leverkusen Transfergerüchte zeigen, haben unter anderem auch die Schwergewichte FC Bayern, FC Liverpool, Manchester City und der FC Barcelona Havertz auf der Einkaufsliste zu stehen. Barca soll laut „ESPN“ für die anstehende Champions League-Partie gegen Atletico Madrid Scouts in die BayArena entsandt haben, die das Bayer-Eigengewächs unter die Lupe nehmen. Am Sonntag geht es in der Bundesliga für Havertz und Leverkusen mit dem schweren Gastspiel gegen den VfL Wolfsburg weiter. Sportwetten mit PayPal sind heute auf das spannende Match schon möglich.

Was seinen künftigen Arbeitgeber angeht, hat Kai Havertz die Qual der Wahl. Doch natürlich hat auch Bayer Leverkusen ein gewichtiges Wörtchen mitzureden, zumal der begnadete Linksfuß noch bis 2022 an seinen Jugendklub gebunden ist. Dass am Ende aber Manchester United den Zuschlag erhält, ist nur schwer vorstellbar. Denn die anderen Interessenten bieten aus sportlicher Sicht das attraktivere Paket. Und in München wird man die jüngsten Aussagen von Havertz mit Wohlwollen zur Kenntnis genommen haben, als er auf die Frage der „Marca“ nach einem Wechsel zum deutschen Rekordmeister sagte: „Eine Sache ist klar: Mit Bayern liegst du nicht falsch, wenn du ein Star in Deutschland werden willst!“

 

 

Geht Real Madrid bei Sancho in die Vollen?

Genau wie Havertz ist auch Jadon Sancho ein Dauerthema in der Transfer Gerüchteküche und noch heißer begehrt. Um das Offensivjuwel von Borussia Dortmund dürfte ein echtes Wettbieten der europäischen Topklubs entfachen, wobei allen Anschein nach Real Madrid intensiv mitmischen will. Wie der „Daily Mail“ vermeldet, sind die Königlichen derzeit damit beschäftigt, ein Angebot für den 19-jährigen Flügelstürmer vorzubereiten. Konkrete Zahlen nennt die englische Zeitung jedoch nicht.

Sancho wird schon seit einiger Zeit bei Real gehandelt und das Objekt der Begierde gab bereits zu verstehen, dass er sich ein Engagement in der spanischen La Liga vorstellen könnte. Aber auch für den pfeilschnellen und dribbelstarken Offensivstar wird eine satte Ablöse fällig. Unter 100 Millionen Euro ist nichts zu machen. Zumal diese Summe seinem derzeitigen Marktwert entspricht und Sancho außerdem in Dortmund noch ein gültiges Arbeitspapier bis 2022 hat.

Sancho-Gerücht: Bietet Real BVB Hakimi als Tauschware?

Anders als die anderen Sancho-Bewunderer wie Paris St. Germain, Manchester United und Manchester City hat Real Madrid allerdings einen Joker in der Hinterhand: Achraf Hakimi! Der offensivstarke Rechtsverteidiger, der beim BVB regelrecht aufblüht und beim jüngsten CL-Sieg der Schwarz-Gelben gegen Inter Mailand (3:2) mit einem Doppelpack glänzte, ist noch bis Saisonende von den Königlichen an den Revierklub ausgeliehen. Eine Kaufoption hat der BVB nicht, will aber trotzdem um einen Verbleib des 21-Jährigen kämpfen wollen.

Denkbar wäre, dass Real Madrid der Borussia Hakimi überlässt und dieser mit Sancho verrechnet wird! Ob die Spanier allerdings zu solch einem Deal bereit sind? Schließlich will Real sein marokkanisches Eigengewächs unbedingt zur neuen Saison im Santiago Bernabeu begrüßen. Vielleicht kommt Hakimi im Schlepptau mit Sancho aus Dortmund...


Werbung