BVB bezwingt Inter Mailand nach irrer Aufholjagd - RB Leipzig landet Big Point

Bor. Dortmund und RB Leipzig feiern Erfolge am 4. Spieltag der CL

Bildquelle: Christopher Neundorf [Attribution] [CC BY-SA 0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Borussia Dortmund hat am 4. Spieltag der Champions League einen imminent wichtigen Dreier eingefahren. Inter Mailand wurde nach einer irren Aufholjagd und dank Matchwinner Achraf Hakimi mit 3:2 niedergerungen. Auch RB Leipzig war erfolgreich unterwegs. Mit dem souveränen 2:0-Auswärtssieg bei Zenit St. Petersburg ist das Achtelfinale zum Greifen nah!

In der „Todesgruppe F“ der Königsklasse darf Borussia Dortmund weiter vom Sprung in die K.o.-Runde träumen. Durch den packenden 3:2-Erfolg gegen Inter Mailand klettern die Schwarz-Gelben mit nunmehr 7 Punkten auf den 2. Platz und haben nach dem Patzer des FC Barcelona (8), der vor heimischer Kulisse nicht über eine magere Nullnummer gegen Außenseiter Slavia Prag (2) hinauskam, Chancen auf den Gruppensieg. Inter (4) wird auf Rang drei geführt.

Dank Hakimi: Borussia Dortmund dreht 0:2-Rückstand

Doch in Dortmund deutete zur Halbzeit noch alles auf einen Auswärtssieg der Nerazzurri hin. Erst besorgte Lautaro Martinez die frühe Führung (5.) für die Gäste aus der Serie A, kurz vor der Pause erhöhte Matias Vecino (40.) auf 2:0. Bei beiden Gegentoren war die BVB-Abwehr nicht auf der Höhe und agierte zu zögerlich. Insgesamt eine schwache Leistung der Favre-Elf, die aber umso schwungvoller aus der Kabine kam.

Achraf Hakimi erzielte den schnellen Anschlusstreffer (51.) und sollte in der 77. Minute endgültig zum Helden des Abends aufsteigen. Nachdem Julian Brandt (64.) den zwischenzeitlichen Ausgleich markierte, vollstreckte die marokkanische Leihgabe von Real Madrid nach Zuspiel von Jadon Sancho gekonnt zum 3:2 (77.). Somit gehen allein vier der fünf Tore des BVB in der bisherigen Champions League-Saison auf das Konto von Hakimi!

Starkes RB Leipzig auf Achtelfinal-Kurs

Jubeln durfte auch RB Leipzig, die am frühen Dienstagabend bei Zenit St. Petersburg mit 2:0 (1:0) triumphierten. Die Roten Bullen zeigten auch ohne den formstarken Timo Werner, der aufgrund muskulärer Probleme zunächst auf der Bank Platz nahm, eine bärenstarke Leistung. Zwar wurde der erste Treffer von Marcel Halstenberg vom VAR wegen Handspiels noch aberkannt, aber kurz vor dem Wechsel war Diego Demme mit einem Distanzschuss zur Stelle. Die hochverdiente 1:0-Pausenführung für die Nagelsmann-Truppe.

 

 

RB Leipzig übernimmt Führung in Gruppe G

Im zweiten Durchgang verpasste Marcel Sabitzer (63.) den russischen Hausherren, die insgesamt viel zu vorsichtig auftraten und kaum Gefahr ausstrahlten, den endgültigen K.o. Der kurz zuvor eingewechselte Werner leitete den Treffer zum 2:0-Endstand ein.

Mit dem dritten Sieg im vierten Gruppenspiel hat RB Leipzig (9) die Führung in der Gruppe G übernommen und hält im Rennen um die begehrten Achtelfinaltickets alle Trümpfe in der Hand. Olympique Lyon, die einen 3:1-Sieg gegen Benfica Lissabon verbuchten, grüßt vom 2. Platz.


Champions League

Aktuelle Champions League News

Die Champions League Finalorte von 2021-2024 - Das haben sie zu bieten

Während das Champions-League-Finale 2020 aufgrund der langen Corona-Pause nicht wie ...

BVB scheitert an Paris St. Germain - Atlético Madrid haut FC Liverpool raus

Borussia Dortmund ist aus der Champions League ausgeschieden. Die Favre-Elf zeigte einen ...

CL: RB Leipzig im Viertelfinale - Bergamos Märchen geht ebenfalls weiter

Am gestrigen Abend fand das Rückspiel im Achtelfinale der Champions League statt. Hierbei ...

Ein offener Leserbrief an den Fußball - Ihr macht unseren Sport kaputt

Die Redaktion von Sport-90 erreichte ein Leserbrief von Steven, den wir uns in Ruhe durchlesen ...

Diskussion zum Thema Rauchverbot in den Stadien - Gute oder schlechte Idee?

Die Geister scheiden sich beim Thema „Rauchfreies Stadion“! Einige Fans ...

ManCity dreht Spiel bei Real Madrid - Olympique Lyon überrascht gegen Juve

In der Champions League fanden gestern weitere Partien des Achtelfinals statt. So musste Real ...


Werbung