Ex-Union Trainer Jens Keller übernimmt FC Ingolstadt bis Saisonende

Jens Keller übernimmt FC Ingolstadt bis Saisonende

Bildquelle: Stefanie Fiebrig [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Der FC Ingolstadt hat nach dem Rauswurf von Alexander Nouri einen neuen Cheftrainer gefunden. Dabei handelt es sich um Jens Keller, der zuletzt den 1. FC Union Berlin trainierte. Keller ist bereits der dritte Trainer bei den Ingolstädtern in dieser Saison. Beim 1. FC Union Berlin trennte man sich von Keller, obwohl dieser das Team auf Platz 4 führte. Die Trennung erfolgte dann schlussendlich nach der 2:1-Niederlage gegen den VfL Bochum.

Nun heuert der Ex-Trainer der Eisernen beim Ligarivalen FC Ingolstadt an, wo er am Freitag einen Vertrag bis zum Saisonende unterschrieben hat. Keller soll den ehemaligen Bundesligisten aus der Misere führen, denn der Zweitligist hat seit 10 Spielen keine Partie mehr im Unterhaus gewinnen können.

 

Alexander Nouri ersetzte Stefan Leitl, konnte aber in acht Partien lediglich drei Unentschieden mit den Ingolstädtern erkämpfen. Zu wenig für die Ansprüche des FC Ingolstadt. Nach nur acht Spielen musste Nouri seinen Hut nehmen und Platz für den neuen starken Mann an der Seitenlinie machen.

Jens Keller soll bereits seit einiger Zeit im engsten Favoritenkreis des FCI gestanden haben und dabei die Bosse überzeugt haben. Geschäftsführer Harald Gärtner zur BILD: „Wir sind nach den gemeinsamen Gesprächen zur Überzeugung gekommen, dass unsere Mannschaft unter Jens Keller wieder in die Spur findet und erfolgreich punkten wird.“

Die Vorstellung des ehemaligen Trainers des 1. FC Union Berlin soll am Sonntag erfolgen. Bis dahin wird Roberto Pätzold auf der Trainerbank sitzen und auch das Heimspiel am Samstag gegen den Hamburger SV betreuen. An Keller war der FC Ingolstadt angeblich schon nach dem Rauswurf von Stefan Leitl interessiert, aber eine Einigung auf einen Vertrag blieb aus.

Im zweiten Anlauf konnte man jedoch eine Einigung erzielen und Jens Keller für den Verein als Cheftrainer gewinnen. Der 48-jährige trainierte bereits neben den Eisernen auch den VfB Stuttgart und den FC Schalke 04. Der FC Ingolstadt ist damit seine vierte Trainerstation in seiner Karriere. Einfach wird das Unterfangen nicht, aber bereits beim 1. FC Union Berlin konnte Jens Keller zeigen, dass er eine Mannschaft formen kann.

Jens Keller gegen Darmstadt mit Debüt beim FCI

Bereits nach seiner offiziellen Vorstellung wird Jens Keller das Training des Zweitligisten leiten und versuchen, den Klub wieder in ruhigere Gewässer zu führen. Keine leichte Aufgabe, denn der dritte Trainerwechsel nach nur 14 Spieltagen in der 2. Liga zeugt auch von der Inkompetenz der Ingolstädter Chefetage. Nun liegt es an Jens Keller, das Beste aus dem Kader herauszuholen und die nötigen Punkte für den Klassenerhalt einzufahren.

Beim Auswärtsspiel am 8. Dezember gegen den SV Darmstadt 98 wird Keller zum ersten Mal auf der Bank der Schanzer sitzen. Nur acht Tage später erwartet Ingolstadt den 1. FC Heidenheim, bevor es dann am 22. Dezember zum letzten Spiel der Hinrunde zuhause gegen Jahn Regensburg geht. Die Verantwortlichen des Klubs werden sicherlich die Entwicklung mit Argusaugen verfolgen.


2. Liga