Diese WWE-Superstars kämpften mit dem Krebs

WWE-Superstars an Krebs erkrankt

Bildquelle: richard.hencher CC BY 2.0 [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Die Männer und Frauen im Wrestlingring gelten vor allem für junge Fans als Superhelden, die mit ihren Aktionen alles möglich machen zu scheinen. Am Ende sind es jedoch auch nur Menschen. Menschen, die verletzlich sind und gesundheitliche Probleme vorweisen, genau wie wir alle. In den letzten Jahren und Jahrzehnten wurde so zum Beispiel die Krebserkrankung einiger WWE-Superstars bekannt. Krebs kann sich auf verschiedene Arten und in unterschiedlichen Bereichen des menschlichen Körpers ausbreiten. Die Krankheit ist oft behandelbar, aber in einigen Fällen auch tödlich.

Der Kampf gegen den Krebs ist härter, als es jedes Wrestling-Match je sein könnte. Viele Männer, Frauen und Kinder auf der Welt nehmen diesen Kampf an und kämpfen mit der Unterstützung durch medizinische Therapien um ihr Leben. Dazu gehören auch einige WWE-Superstars. Wir möchten in dieser Liste auf mehrere Wrestler und Wrestlerinnen eingehen, welches es geschafft haben, dem Krebs nicht nur den Kampf anzusagen, sondern ihn auch zu besiegen.

Erster Royal Rumble Gewinner litt mehrfach unter Prostatakrebs

Prostatakrebs wird von Männern leider oft unterschätzt, denn die Untersuchung kann natürlich ein wenig unangenehm sein, doch am Ende ist ein jährlicher Check-Up um Längen besser als eine Krebserkrankung. Dennoch scheuen sich viele Männer vor der Prostatavorsorgeuntersuchung und das oft mit fatalen Folgen. Auch ein WWE Hall of Famer war von einer Prostatakrebserkrankung betroffen.

Es handelt sich hierbei um den allseits beliebten Wrestler „Hacksaw" Jim Duggan. Der erste Royal Rumble Sieger musste sich gleich mehrfach einer Behandlung unterziehen, besiegte den Krebs jedoch erfolgreich. Duggan ging auch seine Krebsbehandlungen treu seinem Wrestling-Gimmick an: mit Positivität. Offiziell ist er bis zum heutigen Tag nicht im Ruhestand und wer weiß - vielleicht sehen wir ihn eines Tages für einen kurzen Überraschungsbesuch in einem WWE-Ring vorbeischauen.

Bobby Heenan: Kehlkopfkrebs konnte „The Brain" nicht brechen

Ähnlich wie „Hacksaw" Jim Duggan gehört auch Bobby „The Brain" Heenan zu den beliebtesten Figuren des Wrestling-Universums. Der legendäre Manager und WWE Hall of Famer ist eine der Kultfiguren der 1980er- und 90er Jahre. Seine Aktionen am und im Ring sowie an den Kommentatorenpulten bleiben bis heute unvergessen. Heenan gab bekannt, dass er im Jahr 2002 an Kehlkopfkrebs erkrankte. Dies geschah knapp 1 Jahr nach seinem Auftritt bei WrestleMania 17.

Im Jahr 2004 wurde er in die WWE Hall of Fame aufgenommen und erhielt damit die größte Ehre, welche er im Wrestling entgegennehmen konnte. Eine weitere freudige Nachricht war, dass Heenan nach einer stressvollen Behandlung den Krebs besiegen konnte. Trotz weiterer gesundheitlicher Probleme zeigte sich Heenan als Kämpfer. Er starb schließlich im Jahr 2017 bei seiner Familie.

Pat Patterson - so starb der allererste Intercontinental Champion

Um die genaue Todesursache von Pat Patterson, dem ersten Intercontinental Champion, gibt es einige widersprüchliche Angaben. Der Wrestling-Insider Dave Meltzer hatte mit einigen Gerüchten aufgeräumt, wonach Patterson an Krebs gestorben sei. Obwohl bei Patterson eine Form von Blasenkrebs festgestellt wurde, soll er letztlich an Leberversagen gestorben sein.

Hinzu kam, dass sich Patterson im Jahr 2020 generell nicht mehr in einem guten gesundheitlichen Zustand befand. Der im Jahr 1941 geborene Superstar soll an Demenz gelitten und stark an Gewicht verloren haben, sodass sich Freunde und ehemalige Weggefährten Sorgen um die Legende machten. Patterson starb am 2. Dezember 2020.

Bret Hart – „The Hitman" litt unter Hautkrebs

Kommen wir zum nächsten Fall und erneut zu einem WWE Hall of Famer. Bret „The Hitman" Hart hatte vor einigen Jahren mit Hautkrebs zu kämpfen. Harts allgemeiner gesundheitlicher Zustand hatte in den letzten Jahren ohnehin einige Rückschläge hinnehmen müssen, doch seine Hautkrebserkrankung konnte erfolgreich behandelt werden.

 

 

Hart nutzte die Chance, andere Menschen über die Krebsart aufzuklären und postete via Instagram sogar ein Foto mit einer Narbe auf seiner Schulter. Dazu ließ er seine Fans wissen, dass es zukünftig eines seiner großen Ziele sein wird, mehr Sonnencreme zu nutzen, um eine erneute Bildung von Hautkrebs zu verhindern.

Roman Reigns gab seine Krebserkrankung im Ring bekannt

Roman Reigns ist einer der erfolgreichsten Wrestler der letzten Jahre und ein zukünftiger WWE Hall of Famer. Im Jahr 2018 wurde seine Erfolgswelle jedoch abrupt gebrochen, nachdem er bei einer Live-Show bekannt gab, dass bei ihm Leukämie festgestellt wurde. Die Fans in der Arena und vor den Fernsehgeräten zu Hause waren geschockt angesichts dieser Bekanntgabe.

Reigns erklärte zudem, dass es bereits die zweite Erkrankung dieser Art war und er den Krebs erneut bekämpfen werde. Dennoch musste er seinen damaligen Universal Championship abgeben und dies fiel ihm sichtbar schwer. Vier Monate später kehrte er zurück und hatte gute Nachrichten im Gepäck. Der Krebs war besiegt und Reigns setzte zu einem noch erfolgreicheren Run bei World Wrestling Entertainment an.

Weitere WWE-Superstars, bei denen eine überstandene Krebserkrankung bekannt ist

Alexa Bliss gehört zu jenen WWE-Superstars, die sich im Jahr 2023 eine Auszeit vom Wrestling gönnten. Während viele Fans und Experten zunächst annahmen, WWE hätte keine Ideen für eine Storyline mit ihr, wurde später bekannt, dass sie an Hautkrebs erkrankt war und sich einer Behandlung unterziehen musste. Auch die Frau des Undertakers Michelle McCool musste Hautkrebs behandeln lassen.

Zack Ryder gehört zu den beliebtesten Wrestling-Stars, die den ganz großen Durchbruch nie erreichen konnten. Schon während seiner High-School-Zeit wurde bei ihm ein Tumor im Fuß festgestellt, welcher später auch noch auf die Lunge streute. Der Krebs konnte erfolgreich bekämpft werden und dies motivierte Ryder laut eigener Aussage dazu, eine große Karriere zu verwirklichen. Zuletzt kommen wir noch zu einem weiteren WWE Hall of Famer, der es mit dem Krebs zu tun bekam. Jake „The Snake" Roberts musste einen Krebstumor aus seinem Knie entfernen lassen.

Krebs ist eine Bitch! - ein bekannter Spruch mit viel Wahrheit

Krebs ist eine Erkrankung, welche in vielen Formen existiert, und alle Altersgruppen betreffen kann. World Wrestling Entertainment setzt sich sehr für die Krebshilfe ein und veranstaltet unter anderem regelmäßig Events sowie Spendenaktionen gegen Brustkrebs sowie zur Unterstützung von krebskranken Kindern. Aufgrund der Tatsache, dass es viele WWE-Superstars gibt, welche direkt von einer Erkrankung betroffen sind oder waren, engagieren sich diese besonders auf diesem Gebiet.

Glücklicherweise gibt es hinsichtlich Krebs inzwischen auch einen positiven Lichtblick. Dank dem hohen medizinischen Standard und fortlaufenden Forschungen sind viele Krebsarten mittlerweile gut behandelbar, wenn sie früh genug entdeckt werden. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, sich bei Symptomen oder einfach generell von Zeit zu Zeit durchchecken zu lassen.


WWE

Aktuelle WWE News

Diese WWE-Freundschaften zerbrachen abseits des Rings

Die WWE-Superstars sind fast ganzjährig auf Tour auf der ganzen Welt und da ist es kein ...

Von WWE zu AEW - Diese 5 Wrestler bereuten ihren Wechsel

AEW ist die zweitgrößte Wrestling-Promotion in den USA und ist eine Alternative zu ...

Diese WWE-Superstars waren abseits des Rings echte Paare

Diese Superstars von WWE waren einmal echte Paare oder sind es noch immer. World Wrestling ...

Welche WWE-Wrestler verkaufen am meisten Merchandise?

Eine wichtige Einnahmequelle für WWE ist der Verkauf von Merchandise. Manche Superstars ...

Bash in Berlin: Alle wichtigen Informationen zum WWE-Event in der Hauptstadt

Bash in Berlin wird Geschichte schreiben, denn der Premium Live Event wird der erste seiner Art ...

Diese WWE-Superstars kämpften mit dem Krebs

Das Thema Krebs beschäftigt seit Jahren die WWE. Das Unternehmen unterhält hierzu ...


Werbung