BVB verliert bei Inter - RB Leipzig siegt nach Sabitzer Traumtor - Zittersieg für FC Bayern

Ergebnisse und Bericht 3. Spieltag Champions League 2019/20

Bildquelle: oscar federico bodini [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Am 3. Spieltag der Champions League setzte es für ein ideenloses Borussia Dortmund die erste Pleite. 0:2 unterlag die Favre-Elf bei Inter Mailand. Besser machte es RB Leipzig, die einen Rückstand gegen Zenit St. Petersburg drehten und mit 2:1 triumphierten. Matchwinner war Marcel Sabitzer. Bereits am Dienstag zitterte sich der FC Bayern bei Olympiakos Piräus zum Dreier, während Bayer Leverkusen eine bittere 0:1-Pleite gegen Atletico Madrid verdauen muss.

Borussia Dortmund hat eine Vorentscheidung im Rennen um das Achtelfinalticket in der Gruppe F verpasst. 0:2 (0:1) musste sich der Revierklub im San Siro Gastgeber Inter Mailand geschlagen geben und agierte dabei über weite Strecken ohne Esprit und schwerfällig. Lautaro Martinez (22.) brachte die Italiener mit der ersten Chance in Führung, ehe Antonio Candreva (89.) kurz vor Schluss den Deckel draufmachte. Obwohl der BVB die Tabellenführung in seiner Champions League Tabelle an den FC Barcelona, die einen 2:1-Auswärtssieg gegen Slavia Prag verbuchten, abtreten muss, ist die Ausgangslage für das Überwintern in der Königsklasse angesichts von 4 Punkten weiter intakt.

Schulz patzt beim Gegentor - BVB zu harmlos

In Mailand passierte auf beiden Seiten zunächst nicht viel, ehe Martinez einen langen Traumpass von Stefan de Vrij eiskalt vollstreckte. Beim ersten Gegentor des BVB in dieser Champions League Saison machte Nico Schulz keine gute Figur. Der Nationalspieler befand sich im Tiefschlaf und hob das Abseits auf. Typisch italienisch beschränkte sich Inter anschließend auf die Verteidigung, sodass Borussia Dortmund mehr Ballbesitz hatte. Aber das Fehlen der angeschlagenen Offensivstars Marco Reus und Paco Alcácer machte sich bemerkbar. Die BVB-Offensive blieb harmlos und stellte die Defensive des Tabellenzweiten der Serie A vor keine Probleme. Ein Schuss von Jadon Sancho aus spitzem Winkel blieb die einzig nennenswerte Offesivaktion der Truppe von Lucie Favre.

Pos Team Sp. Tore Diff. Pkt.
1 FC Barcelona 3 4:1 3 7
2 Inter Mailand 3 3:3 0 4
3 Borussia Dortmund 3 2:2 0 4
4 Slavia Prag 3 2:5 -3 1

Gruppe F - 3. Spieltag - Champions League 2019/2020

Auch nach der Pause wurde es nicht besser. Der BVB wirkte zumeist ratlos und nicht zwingend genug. Ein abgefälschter Schuss von Julian Brand (65.) sowie erneut Sancho, der den Ball im Gestocher verpasste (75.), sollten die einzig beiden Möglichkeiten bleiben. Inter Mailand wurde für seine Passivität nicht bestraft und hätte in der Schlussphase per Elfmeter erhöhen können. Doch nach Foul des soliden Mats Hummels, der Romelu Lukaku bis zu dessen Auswechslung gut im Griff hatte, an Youngster Esposito parierte Roman Bürki den Strafstoß von Martinez (82.).

Half nichts. Borussia Dortmund fand keine Mittel, Inter zu knacken und fing sich kurz vor Schluss das entscheidende Konter-Gegentor.

Vorlage & Traumtor: Sabitzer führt RB Leipzig zum verdienten Sieg

RB Leipzig hat derweil das Tor zum Achtelfinale weit aufgestoßen. Vor heimischer Kulisse feierten die Roten Bullen nach Rückstand einen verdienten 2:1-Heimsieg gegen Zenit St. Petersburg und sind mit nun 6 Punkten in der ausgeglichenen Gruppe, die von Olympique Lyon und Benfica Lissabon vervollständigt wird, Tabellenerster. Zugleich konnten die Sachsen ihre vier Pflichtspiele umfassende Sieglos-Serie beenden.

Pos Team Sp. Tore Diff. Pkt.
1 RB Leipzig 3 4:4 0 6
2 Zenit St. Petersburg 3 5:4 1 4
3 Olympique Lyon 3 4:3 1 4
4 Benfica Lissabon 3 4:6 -2 3

Gruppe G - 3. Spieltag - Champions League 2019/2020

Dabei musste RB Leipzig zunächst einen Schock verdauen, als die Gäste aus Russland aus dem Nichts durch einen Distanz-Hammer von Verteidiger Rakitskiy in Führung gingen (25.). Bis dahin waren der Bundesligist die tonangebende Mannschaft und konnte bereits zwei Großchancen vorweisen. Die Leipziger brauchten etwas, um sich vom plötzlichen Rückstand zu erholen. Aber nach Wiederanpfiff drehten die Bullen richtig auf, allen voran Antreiber Marcel Sabitzer.

Der 25-jährige Österreicher bereitete erst den Ausgleichstreffer durch Landsmann Konrad Laimer (49.) vor, ehe er zehn Minuten später selbst mit einem absoluten Traumtor zur Führung traf. Ein Treffer, an den sich nicht nur Sabitzer noch lange erinnern wird. Nach Brustannahme zimmerte er das Leder wunderschön vom Strafraumeck in den Winkel! RB Leipzig hatte keine große Mühe den Vorsprung über die Zeit zu bringen und hätte durch Matheus Cunha den dritten Treffer erzielen müssen, der gleich zweimal allein auf Zenit-Schlussmann Mikhail Kerzhakov zulief und zweimal kläglich scheiterte.

Dank Lewandowski - FC Bayern siegt bei Olympiakos

Bayern München kann derweil die Planungen für das Champions League Achtelfinale intensiveren. Der deutsche Rekordmeister feierte durch einen 3:2-Arbeitssieg bei Olympiakos Piräus den dritten Sieg im dritten Spiel! Aber mit Ruhm hat sich der FC Bayern beim Gastspiel in Griechenland nicht bekleckert und offenbarte zum wiederholten Male Anfälligkeiten in der Defensive.

Pos Team Sp. Tore Diff. Pkt.
1 FC Bayern München 3 13:4 9 9
2 Tottenham Hotspur 3 9:9 0 4
3 Roter Stern Belgrad 3 3:8 -5 3
4 Olympiakos Piräus 3 4:8 -4 1

Gruppe B - 3. Spieltag - Champions League 2019/2020

So geriet die Kovac-Auswahl nach stabilem Beginn mit der ersten Möglichkeit für die Hausherren durch El-Arabi überraschend ins Hintertreffen (23.). Aber die Bayern können sich auf ihre personifizierte Lebensversicherung Robert Lewandowski verlassen. Der polnische Torjäger schnürte jeweils nach Vorarbeit vom starken Thomas Müller, der erstmals seit sechs Spielen wieder in der Startelf stand, einen Doppelpack (34., 62.). Damit hat Lewandowski nun in zwölf Pflichtspielen in Folge getroffen - neuer Bayern-Rekord!

Bayern München muss am Ende zittern - Hernandez schwer verletzt

Pos Team Sp. Tore Diff. Pkt.
1 Juventus Turin 3 7:3 4 7
2 Atletico Madrid 3 5:2 3 7
3 Lokomotive Moskau 3 3:5 -2 3
4 Bayer Leverkusen 3 1:6 -5 0

Gruppe D - 3. Spieltag - Champions League 2019/2020

Als Corentin Tolisso sehenswert auf 3:1 stellte (75.), schien die Partie gelaufen. Aber die Bayern ließen auch in Athen Souveränität und Sicherheit vermissen. Nach dem Anschlusstreffer von Guilherme (79.), dessen Schuss unhaltbar von Thiago abgefälscht wurde, musste der FCB mal wieder zittern. Damit kassierten die Roten in fünf Spielen zwei Tore, was ebenfalls die Diskussionen um Kovac befeuert - Ralf Rangnick wird schon als neuer Bayern-Trainer gehandelt!

Aber der Super-GAU, wie ihn die Münchner in der Bundesliga jüngst noch in Augsburg (2:2) erlebten, blieb aus. Unterm Strich traten die Bayern die Heimreise dank effizienter Chancenverwertung mit 3 Punkten an. Und einem verletzten Lucas Hernandez, der sich eine Innenbandverletzung im Sprunggelenk zuzog und für den Rest der Hinrunde ausfällt.

Nächste Pleite für Leverkusen - 0:1 bei Atletico

Bayer Leverkusen muss hingegen weiter auf die ersten Punkte warten. Die Werkself verlor trotz guter Leistung die Auswärtspartie bei Atletico Madrid am Dienstag mit 0:1 (0:0). Die dritte Schlappe im dritten Spiel dürfte das Aus in der Königsklasse besiegelt haben! Die Bosz-Auswahl wird in drei verbleibenden Spielen mit Lokomotive Moskau (3 Punkte), die 1:2 bei Juventus Turin verloren, um Platz drei streiten.

Den gastgebenden Colchoneros reichte nach schwacher erster Halbzeit ein Kopfballtor von Alvaro Morata (78.), um den Sieg einzufahren. Viel mehr war von Atletico nicht zu sehen. Aber auch Leverkusen konnte sich im auf Augenhöhe geführten Duell keine großen Torchancen erspielen. Insgesamt war die Bosz-Elf das aktivere Team, ließ aber Kreativität und Durchschlagskraft vermissen.


Champions League

Werbung