Transfergerüchte: BVB-Interesse an Veretout - Bayern & Juve buhlen um Mittelstädt

Transfergerüchte um Veretout und BVB

Bildquelle: Catherine Kõrtsmik from Tallinn, Estonia [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Wechselt Jordan Veretout im Sommer zu Borussia Dortmund? Die Transfer Gerüchteküche brodelt bei diesem Thema gewaltig, denn der 26-jährige Franzose steht nicht nur bei Schwarz-Gelb auf dem Zettel. Ganz günstig dürfte Veretout allerdings nicht sein, denn sein Vertrag läuft noch zwei Jahre.

Hertha BSC ist und bleibt ein Ausbildungsklub. Manager Michael Preetz wurde in der Vergangenheit nicht müde, dies immer wieder zu erwähnen. Kein Wunder, denn die Jugendarbeit der Berliner ist hervorragend und so wecken die Talente Begehrlichkeiten in der Bundesliga, aber auch im Ausland. Dieses Mal steht mit Maximilian Mittelstädt ein Talent im Fokus der Konkurrenz, welches sich bei der Alten Dame bisher super macht. Trainer Pal Dardai schickt den 22-jährigen regelmäßig ins Rennen, was Mittelstädt mit konstant guten Leistungen zurückzahlen konnte.

Nun scheint sich der FC Bayern München mit dieser Personalie zu beschäftigen, wie Sport1 unter Berufung der Nachricht von „Calciomercato.com“ erfahren haben möchte. Demnach soll es sogar eine Reihe von Interessenten geben, die am Linksverteidiger dran sein sollen. Das Portal will erfahren haben, dass Maximilian Mittelstädt dabei als Backup für David Alaba eingeplant werden könnte. Links hinten gibt es schon seit Monaten beim deutschen Rekordmeister Bedarf, sodass mehr am vermeintlichen Bayern-Interesse vorhanden sein dürfte.

Zudem muss sich Hertha BSC mit der Vertragssituation des jungen Berliners auseinandersetzen, da sein Kontrakt nur noch bis 2020 läuft. Mit einem Marktwert von rund 9 Millionen Euro und einer recht kurzen Restvertragslaufzeit muss Manager Preetz zudem auch eine geringe Ablöse befürchten, wenn Mittelstädt im Sommer tatsächlich die Hauptstadt verlässt. Neben dem FC Bayern München hat aber auch Juventus Turin aus der Serie A ihre Fühler nach dem Linksverteidiger ausgestreckt.

Juventus und Bayern beobachten Mittelstädt ganz genau

Bereits beim U21-Länderspiel zwischen Deutschland und Frankreich saßen Scouts der Alten Dame aus Turin auf der Tribüne, um Maximilian Mittelstädt zu beobachten. Mittelstädt selbst erzielte in dieser Partie sogar noch das 2:0 gegen die Franzosen und zeigte eine mehr als anständige Leistung. Seine Fähigkeiten sind unbestritten, was man nicht nur in Berlin weiß.

Die Frage ist nur, kommt dieser Schritt vielleicht nicht etwas zu früh, wenn sich die Transfergerüchte um seine Person bewahrheiten sollten? Auf der anderen Seite ist dennoch nicht sicher, ob der Herthaner seinen Vertrag frühzeitig verlängert oder nicht. Sollte dies nicht der Fall sein, so müsste Hertha BSC sein Abwehrtalent verkaufen, um zumindest noch eine Ablöse einzustreichen.

Veretout als Weigl-Ersatz zum BVB?

Die Borussia Dortmund Transfergerüchte drehen sich indes um einen ganz anderen Spieler. So soll der BVB Jordan Veretout ins Visier genommen haben. Der 26-jährige Mittelfeldregisseur steht aktuell beim AC Florenz auf der Gehaltsliste, wo er noch einen Vertrag bis 2021 besitzt. Angeblich möchte Julian Weigl nach wie vor den Klub verlassen, sodass sich Watzke, Zorc und Co um einen potenziellen Nachfolger für den Sechser kümmern müssten.

 

 

Dies will Sport1 in Erfahrung gebracht haben. Weigl wurde schon im Sommer mit Paris St. Germain in Verbindung gebracht, allerdings scheiterte der Transfer am Veto der BVB-Bosse. Nun könnte im Sommer ein neuer Anlauf erfolgen, Weigl in die französische Hauptstadt zu lotsen. Dort sitzt bekanntlich Ex-Trainer Thomas Tuchel auf der Bank, der Weigl noch aus gemeinsamen Dortmunder Zeiten kennt.

Paris St. Germain und SSC Neapel ebenfalls an Veretout dran

Sollte Weigl tatsächlich nach 4 Jahren den BVB verlassen, so bräuchten die Dortmunder adäquaten Ersatz. Dieser könnte mit Jordan Veretout gefunden sein, wenn die Transfergerüchte um seine Person stimmen sollten. Veretout ist ebenfalls auf der Sechs einsetzbar, kann aber auch im zentralen und offensiven Mittelfeld eingesetzt werden. Beim AC Florenz gehört Veretout zum Stammpersonal. In der Liga verpasste er nur zu Beginn der Saison zwei Spiele und zwei weitere Partien musste er von der Tribüne aus verfolgen, wozu ihn eine Gelbsperre zwang. Ansonsten gehört er zu den Dauerbrennern bei der Fiorentina! In 24 Spielen erzielte der Rechtsfuß 5 Treffer und bereitete drei weitere Tore vor. Mit rund 25 Millionen Euro Marktwert und einem Vertrag bis 2021 wäre er sicherlich noch finanzierbar für Borussia Dortmund.

Neben den Dortmundern soll aber auch der SSC Neapel und Paris St. Germain Interesse am Mittelfeldspieler gezeigt haben. So berichtet es jedenfalls die für gewöhnlich gut informierte „Corriere dello Sport“!


Werbung