Transfergerüchte: BVB erneut an Dzeko dran - Verlässt Harit den FC Schalke 04?

BVB nimmt Dzeko ins Visier - Harit auf dem Weg nach Spanien?

Bildquelle: Антон Зайцев [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Die Personalplanungen bei Borussia Dortmund für die kommende Saison laufen Hochtouren. Dabei soll laut BVB Transfergerüchte aus Italien wieder einmal Edin Dzeko ein Thema im Signal-Iduna-Park sein. Zudem gibt es neue Spekulationen um die Zukunft von Shinji Kagawa. Auch beim FC Schalke ist in der Transfer Gerüchteküche einiges los. Zieht es Amine Harit nach Spanien? Angeblich bringt sich Real Sociedad San Sebastian in Stellung.

Mit Hoffenheims Nico Schulz und Thorgan Hazard von Borussia Mönchengladbach hat Borussia Dortmund bereits neues Personal für die Abwehr und das offensive Mittelfeld an der Angel. Nun kommt in einem anderen Mannschaftsbereich wieder Bewegung herein und die Schwarz-Gelben könnten bei ihrer Stürmersuche in Italien fündig geworden sein.

 

Schließlich wird im Blätterwald des Stiefelstaats mal wieder Edin Dzeko mit dem BVB in Verbindung gebracht, dessen Namen in der Vergangenheit des Öfteren bei den Westfalen gehandelt wurde.

Dzeko passt nicht ins BVB-Anforderungsprofil

Zumindest wenn es nach den Informationen der „Gazzetta dello Sport“ geht. Diese berichtet von einer offiziellen Anfrage der Dortmunder bei der AS Rom, wo der Torjäger nur noch bis 2020 unter Vertrag steht. Auf den ersten Blick passt Edin Dzeko zwar nicht ins klassische Anforderungsprofil der Schwarz-Gelben, zumal der Stürmer bereits 33 Jahre ist. Zum anderen wünscht sich BVB-Coach Lucien Favre eher einen kleineren, wendigeren und mitspielenden Angreifer, während der 1,93 Meter große Dzeko der Kategorie Stürmertank zuzuordnen ist.

Auf der anderen Seite verfügt Dzeko, der beim VfL Wolfsburg (2007-2011) reichlich Bundesliga-Luft schnupperte und über Manchester City bei der Roma landete, über viel Erfahrungen, was vor allem der jungen BVB-Offensivabteilung fehlt. Und auch wenn sich Dzeko im Spätherbst seiner Karriere befindet, wäre er sportlich eine Bereicherung für die Borussia Dortmund.

Denn der groß gewachsene Bosnier bringt zuverlässig seine Leistung und trifft regelmäßig. In der laufenden Spielzeit der Serie A steht Dzeko bei acht Toren (4 Vorlagen), zudem traf er fünfmal in der Champions League, aus der sich die Giallorossi nach der Vorrunde verabschiedeten. In der Vorsaison traf er wettbewerbsübergreifend 24 Mal in 49 Pflichtspielen.

Roma verlangt 20 Mio. für Dzeko

Doch die AS Rom hat Edin Dzeko ein recht üppiges Preisschild umgehangen und verlangt dem Bericht zufolge 20 Millionen Euro Ablöse für ihren 'Oldie'. Mit Hinblick auf die kurze Restlaufzeit seines Arbeitspapiers und fortgeschrittenen Alters ein stolzer Preis.

Darüber hinaus soll sich auch Inter Mailand intensiv um eine Verpflichtung von Dzeko bemühen. Die Nerazzurri, wo Dzeko in die Fußstapfen des wechselwilligen Mauro Icardi treten könnte, sind wohl bereit, 15 Millionen Euro Ablöse zu zahlen und ködern den Mittelstürmer mit einem Zweijahresvertrag und 4,5 Millionen Euro Jahresgehalt.

Bleibt Kagawa in der Türkei? Fenerbahce wohl interessiert

Das Edin Dzeko im Sommer tatsächlich in Dortmund aufschlägt, erscheint derzeit als unrealistisch. Gleiches gilt auch für Shinji Kagawa. Der Japaner, der noch bis zum Saisonende an Besiktas Istanbul ausgeliehen ist, hat beim BVB keine Zukunft mehr. Zwar soll Besiktas durchaus mit einer festen Verpflichtung des offensiven Mittelfeldspielers liebäugeln, dürfte sich diese aber gemäß türkischen Medienberichten kaum leisten können.

Dennoch könnte Kagawa über den Sommer hinaus in der Süper Lig bleiben. Wie das Portal „takvim.com.tr“ vermeldet, streckt Fenerbahce Istanbul seine Fühler nach dem 30-Jährigen aus. Die Kanarienvögel sondieren den Markt nach einem kreativen Spielgestalter und könnten nun ihr Glück bei Kagawa versuchen. Borussia Dortmund würde seinem verdienten Spieler keine Steine in den Weg legen und wäre wohl auch im Ablösepoker für Zugeständnisse zu haben.

 

 

Hat Schalke Abnehmer für Amine Harit gefunden?

Derweil steht der FC Schalke 04 nach der aktuellen Krisensaison vor einem gewaltigen Umbruch im Sommer. Diesem dürfte auch Amine Harit zum Opfer fallen, der bei den abstiegsbedrohten Knappen auf der Streichliste steht. Glänzte der 21-Jährige in der letzten Saison noch mit zehn Scorerpunkten (3 Tore, 7 Vorlagen) und verzückte mit Spielwitz, Tempodribblings und Ballgefühl, bringt er diese Spielzeit kein Bein auf den Boden.

Zwar stand der Mittelfeldakteur zuletzt wieder öfter in der Startelf, aber an seine überzeugende Auftritte der Vorsaison kann er in seinem zweiten Jahr im königsblauen Dress bei Weitem nicht mehr anknüpfen.

Real Sociedad baggert an Harit

Die Zeichen stehen auf Trennung, zumal auch schon im Winter intensiv über einen Abschied spekuliert wurde. Nun soll sich mit Real Sociedad San Sebastian ein Interessent aus Spanien gefunden haben. Dieses FC Schalke Transfergerücht brachte zumindest „Fussballtransfers“ in Umlauf. Die Basken befinden sich in La Liga als Zehnter fernab von Gut und Böse im gesicherten Mittelfeld und würden den technisch beschlagenen Rechtsfuß gerne im Team begrüßen.

Auf Schalke ist Harit noch bis 2021 vertraglich gebunden und hat einen Marktwert von 15 Millionen Euro. Somit dürfte der Revierklub bei einem Harit-Verkauf ein gutes Transferplus erzielen, hatte man selbst im Sommer 2017 8 Millionen Euro Ablöse an den FC Nantes gezahlt.

Ein Wechsel von Amine Harit zu Real Sociedad ist sehr gut vorstellbar. Doch mit einer zeitnahen Entscheidung in dieser Personalie ist nicht zu rechnen. Diese dürfte erst dann fallen, wenn die Knappen einen neuen Trainer gefunden haben.


Werbung