FC Barcelona zum Abschluss remis - FC Valencia jubelt - Pleite für Real Madrid

Zusammenfassung 38. Spieltag La Liga 2018/19

Bildquelle: Little Savage [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

In Spanien musste sich der FC Barcelona zum Saisonabschluss der La Liga mit einem mageren Remis bei der SD Eibar zufriedengeben. Darüber wäre Real Madrid wohl glücklich gewesen, die eine enttäuschende Spielzeit mit einer Heimpleite beendeten. Großer Jubel brandete indes beim FC Valencia auf, die sich das letzte Ticket für die Königsklasse sicherten. Auch bei Espanyol Barcelona herrschte gute Stimmung.

Genau wie in der Bundesliga setzte auch die spanische La Liga am Wochenende einen Schlussstrich unter die Saison. Das Gros der finalen und wichtigsten Entscheidungen war allerdings schon vor dem 38. Spieltag entschieden. Alter und neuer La Liga Meister ist der FC Barcelona, die souverän und mit neun Punkten Vorsprung vor Atletico Madrid die Ziellinie überquerten. Und auch die drei Absteiger - FC Girona, SD Huesca und Rayo Vallecano - waren bereits vor der letzten Spielrunde gefunden.

Barca-Remis in Eibar ohne ter Stegen

Somit bewegte sich die Spannung im überschaubaren Rahmen und ein Besuch in die virtuelle Spielothek Hyperino.com wäre sicherlich die bessere Wahl. Zumal es hier haufenweise Games angesagter Provider und eine besonders schnelle Gewinnauszahlung gibt. Und auch Barca schien zumindest phasenweise mit dem Gedanken beim anstehenden Finale der Copa del Rey zu sein, wo es am kommenden Samstag gegen den FC Valencia geht.

Denn bei der SD Eibar reichte es für Barca lediglich zu einem 2:2-Unentschieden. Alles andere als eine gelungene Generalprobe, zumal kaum Stammkräfte geschont wurden. Der am Knie verletzte Stammkeeper Marc-Andre ter Stegen war allerdings nicht mit von der Partie beim baskischen Dorfverein (27.000 Einwohner) und wurde von Jasper Cillessen im Gehäuse ersetzt. Doch der niederländische Ersatzmann erwischte einen gebrauchten Tag. Zuerst patzte Cillessen in der 20. Minute, als er einen durchaus haltbaren Schuss von Barca-Leihgabe Marc Cucurella durchließ.

Lionel Messi schnürt Doppelpack & will Goldenen Schuh

Auch beim zweiten Gegentreffer kurz vorm Pausenpfiff machte der wechselwillige Ersatztorwart eine unglückliche Figur, als er außerhalb des Strafraums mit dem Kopf genau in die Füße von Pablo de Blasis klärte. Der Ex-Mainzer bedankte sich und lupfte zum 2:2-Endstand ein. Dass der FC Barcelona zu diesem Zeitpunkt führte, war mal wieder Lionel Messi zu verdanken. Der argentinische Zauberfloh schnürte binnen 120 Sekunden (31., 32.) einen Doppelpack.

Für den treffsicheren Superstar waren es die Saisontore 35 und 36, womit er nicht nur Platz eins in der La Liga Torschützenliste 2018/19 in Stein meißelte. Sondern zugleich legte Messi im Rennen um den Goldenen Schuh nach. Einzig PSG-Torjäger Kylian Mbappé kann Messi die Auszeichnung für Europas besten Torjäger am letzten Spieltag der Ligue 1 streitig machen. Hierfür muss der Youngster allerdings vier Tore auf Messi aufholen.

Weitere Treffer sollten zwischen SD Eibar und dem FC Barcelona nach dem munteren ersten Durchgang nicht mehr fallen. Zumal es die hoch favorisierten Katalanen in den zweiten 45 Minuten gegen den Tabellen-13. sehr gemächlich angehen ließen. Im Pokalfinale gegen den FC Valencia werden die Valverde-Schützlinge mit Sicherheit ein anderes Gesicht zeigen.

FC Valencia schnappt sich letztes CL-Ticket

Apropos FC Valencia: Die Fledermäuse tankten für den Pokal-Showdown noch einmal reichlich Selbstvertrauen und hatten am letzten Spieltag in Spanien Grund zum Feiern. Denn durch einen 2:0-Erfolg bei Real Valladolid sicherten sich die Fledermäuse mit 61 Punkten den 4. Platz und haben sich für die Champions League qualifiziert. Carlos Soler (36.) vor und Rodrigo Morena (52.) nach der Pause trafen zum verdienten Auswärtssieg. Valencia stritt sich mit dem FC Getafe im Fernduell um das letzte zu vergebende Ticket für die Königsklasse. Doch Getafe trennte sich vor heimischer Kulisse mit 2:2 vom FC Villarreal und findet sich zum Abschluss der Tabelle La Liga mit 59 Punkten auf Rang fünf wider.

Somit wird der FC Getafe die spanischen Farben nächste Saison in der Europa League vertreten. Gemeinsam mit dem sechsten FC Sevilla (59) und siebten Espanyol Barcelona (53). Letztere fingen auf der Zielgerade durch einen 2:0-Heimerfolg gegen Real Sociedad noch das punktgleiche Athletic Bilbao ab. Den Basken kostete eine 0:2-Schlappe beim FC Sevilla die Teilnahme am internationalen Geschäft. Zugleich profitiert Espanyol davon, dass sich im Pokal-Endspiel mit Barca und Valencia zwei Champions-League-Starter gegenüberstehen.

Real Madrid kassiert Pleite - Kroos verlängert

Die anderen beiden spanischen Teilnehmer an der Königsklasse 2019/20 sind in Madrid beheimatet. Atlético, die zum Abschluss 2:2 bei UD Levante spielten, und Real! Die Königlichen sind nur Dritter, mit satten 19 Punkten weniger auf der Habenseite als Erzrivale FC Barcelona. Am Ende zieren magere 68 Zähler das königliche Konto, welches am finalen Spieltag keinen Zuwachs verbuchen konnte. Denn die Auswahl von Trainer Zinédine Zidane kassierte nach schwacher Vorstellung eine verdiente 0:2-Heimpleite gegen Betis Sevilla. Im 38. Ligaspiel war es bereits die zwölfte Niederlage für den erfolgsverwöhnten Rekordmeister aus Spanien.

Für die Gäste trafen Loren (61.) und Ex-Real-Akteur Jese (75.). Toni Kroos blieb die Schmach erspart, kam doch der deutsche Nationalspieler nicht zum Einsatz. Dennoch kann sich der Spielmacher über ein persönliches Erfolgserlebnis freuen. Schließlich hat Real Madrid den Vertrag mit Kroos, der seit 2014 das Trikot der Blancos trägt, vorzeitig um ein Jahr bis 2023 verlängert, sodass er dem bevorstehenden Kaderumbruch im Santiago Bernabeu nicht zum Opfer fallen wird. Zugleich können auch alle Transfergerüchte um den Mittelfeldstar zu den Akten gelegt werden.


La Liga

Werbung