Felix Sturm unterliegt Istvan Szili: Droht nun das Karriereende?

Felix Sturm verliert nach Punkten gegen Istvan Szili

Bildquelle: Kristin Wall [CC BY-ND 2.0], via Flickr.com (Bild bearbeitet)

In der Nacht von Samstag auf Sonntag trafen in Dortmund Felix Sturm und Istvan Szili im Rahmen des kleineren IBO-Verbandes aufeinander. In diesem WM-Ausscheidungskampf wurde der mögliche Gegner des amtierenden IBO-Champions im Supermittelgewicht Lerrone Richards ermittelt. Der 43-jährige Leverkusener musste sich seinem Gegner aus Ungarn jedoch klar geschlagen geben und nun droht dem Deutschen sogar das Ende seiner aktiven Boxkarriere, denn ein weiterer Anlauf auf einen Championship Belt wird aufgrund seines inzwischen erhöhten Sportleralters äußerst schwierig.

Dabei wäre es seine Chance auf den sechsten Weltmeistertitel geworden. Bisher war Felix Sturm bei den Verbänden WBO, WBA und IBF im Besitz der Weltmeistertitel. Die neuste Niederlage ist dabei erst die sechste überhaupt in seiner Karriere, die Stand heute 52 Profi-Kämpfe umfasst. Sturm war schon einmal zurückgetreten und feierte im Jahr 2020 sein erfolgreiches In-Ring Comeback, welches nun zu seinem sechsten Weltmeistertitel führen sollte. Vor dem Kampf gegen den Ungarn Istvan Szili meisterte Sturm bereits zwei Kämpfe erfolgreich. Umso überraschender die Niederlage in Dortmund, die nun schwerwiegende Folgen für den 43-Jährigen haben könnte.

Absicht oder nicht? Sturm wird von einem Kopfstoß getroffen

Schon früh im Verlauf des Kampfes wurde klar, dass hier mit allen Mitteln gekämpft wurde. In der dritten Runde traf Sturm ein Kopfstoß. Dieser wurde vom Ringrichter als unabsichtlicher Kopfstoß seitens des Ungarn Szili gewertet. Bei Sturm zeigte sich daraufhin ein Cut über dem linken Auge, welcher für eine recht starke Blutung sorgte und die von seinem Cutter nur schwer in den Griff bekommen wurde. Somit war Sturms Sicht während des weiteren Kampfverlaufs durchaus beeinträchtigt.

Der deutsche Ex-Weltmeister konzentrierte sich daher auf seine Basis und kämpfte aus der Defensive heraus. Immer wieder gelang es ihm, aus dieser Kampftaktik mit guten Konterschlägen zu überraschen, doch auch der Ungar wies eine gute Abwehr vor und konnte sich clever verteidigen. Dies führte dazu, dass die ersten Runden des Fights recht eintönig waren.

Runde 7 war entscheidend: Der Ringarzt muss ran

38 Sekunden vor dem Ende der siebten Runde wurde eben diese unterbrochen. Die Blutung des Cuts über Sturm linkem Auge wurde stärker und musste behandelt werden. Zudem wurde der Ringarzt vor Ort zurate gezogen. Nach seinem Check hatte Sturm jedoch die Erlaubnis, den Kampf gegen Szili fortzusetzen. Dieser roch nach der Unterbrechung, dass der Sieg in seinen Fäusten lag und ging den Kampf nun wesentlich offensiver an, um die Entscheidung zu suchen.

 

 

Szili bearbeitete Sturm mit einem Sturm an Faustschlägen und Kombinationen, welche den deutschen Kämpfer ermüden ließen. Knapp vor dem Ende der achten Runde bekam Sturm einen Haken ab und hatte immense Schwierigkeiten, sich nach diesem harten Treffer auf den Beinen zu halten. Spätestens ab diesem Zeitpunkt war allen klar, dass Sturm kaum noch eine Chance hatte, den Kampf für sich zu entscheiden. In der Schlussrunde feierte sich der Ungar noch vor dem Glockenschlag für seinen Sieg und die Chance auf den WM-Titel. Er wurde mit einem Sieg nach Punkten belohnt und war am Ende der mutigere Kämpfer, auch wenn der Kampf von dem mehr oder weniger unabsichtlichen Kopfstoß überschattet wurde.

Wie äußert sich Felix Sturm zu seiner Niederlage?

Direkt nach dem Kampf zeigte sich Sturm nicht gerade glücklich über den Verlauf des Kampfes und machte scheinbar auch den Ringrichter für seine Niederlage mitverantwortlich. "Es war ein harter Kampf. Etwas ganz anderes, als ich erwartet habe. Es war leider sehr unsauber. Der Ringrichter hat das leider laufen lassen. Aber ich bin Sportsmann und akzeptiere das Urteil", so urteilte Sturm nach dem Kampf über seine Niederlage.

Über das Thema Karriereende wollte Sturm noch nichts wissen. Er konzentriere sich zunächst einmal darauf, wieder gesund zu werden und Zeit mit der Familie zu verbringen. Im Anschluss werde er sich mit seinem Promoter zusammensetzen und darüber nachdenken, welche Entscheidung für die Zukunft seiner In-Ring Karriere getroffen wird. Es ist also möglich, dass wir Felix Sturm 2022 noch einmal im Box-Ring sehen werden.


Boxen News

Aktuelle Boxen News

Sergey Kovalev siegt bei seinem Comeback souverän gegen Tervel Pulev

In der Nacht von Samstag zu Sonntag fand in Kalifornien das Comeback von Sergey Kovalev auf dem ...

Tyson Fury besiegt Dillian Whyte via K.o. und gibt Karriereende bekannt

94.000 Zuschauer waren gestern Abend im Wembley Stadion Zeuge als Tyson Fury seinen Widersacher ...

Die besten Boxer aller Zeiten - Wer waren die größten Kämpfer in der Geschichte?

Wer waren die größten Boxer aller Zeiten? Dieser Frage geht Sport-90 heute ein wenig ...

Boxen: Gennady Golovkin besiegt kämpferischen Ryota Murata via TKO

Erfolgreiches Comeback von Gennady Golovkin in Japan! Der Kasache, der gestern 40 Jahre alt ...

Felix Sturm unterliegt Istvan Szili: Droht nun das Karriereende?

Böses Ende für Felix Sturm! Der Leverkusener musste sich nach 12 Runden seinem ...

Unsportlicher Chris Eubank Jr. besiegt Liam Williams nach Punkten

Nach mehreren Niederschlägen ging Chris Eubank Jr. früh im Kampf in Führung und ...


Werbung