Boxen heute im Fernsehen RTL

Boxen live bei RTL

Bildquelle: By Karl-Ludwig Poggemann [CC BY 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Das Boxen hat in Deutschland eine lange Tradition. In den 1970er Jahren gehörte diese Sportart eher zu denen, die man im Fernsehen nicht unbedingt bestaunen konnte. Jedenfalls kaum Kämpfe mit deutschen Beteiligungen. Sicherlich, die Fights von Ali oder Foreman, und wie sie alle heißen, waren absolute Straßenfeger, wenn sie denn in Deutschland übertragen wurden.

Erst in den 1990er Jahren nahm der Boom im Boxen auch in Deutschland seinen Lauf. Die Zeit nach dem Mauerfall bescherte dem wiedervereinigten Deutschland zahlreiche Boxer aus der ehemaligen DDR, die nun unter der Flagge der BRD kämpfen sollten. Namen wie Henry Maske, Sven Ottke oder auch Axel Schulz sind auch jüngeren Boxfans heute noch ein Begriff. Der Fernsehsender RTL erkannte das Potenzial und fing an, darüber zu berichten.

 

 

Maske, Ottke und Schulz sorgten bei RTL für Mega-Quoten

Das Boxen im Fernsehen wurde quasi geboren. Viele Boxfans schalteten den Fernseher an, um Sven Ottke, Henry Maske und Axel Schulz bei ihren Ringschlachten zu begleiten. „Boxen heute im Fernsehen RTL“ ist unsere Rubrik, um ein Blick zurück in alte Zeiten zu werfen. Der Kölner Privatsender schaffte es, Boxen in Deutschland salonfähig zu machen. Die Kämpfe von Henry Maske wurden sowohl von den Bürgern der ehemaligen DDR als auch die der BRD im Fernsehen live verfolgt.

Kein Wunder, denn Maske, Ottke und Schulz stammen aus der ehemaligen DDR und wurden zu Zuschauermagneten aufgebaut. Maske galt als „Gentleman“ des Boxens. Mehr als 17 Millionen Zuschauer verfolgten beispielsweise den zweiten Kampf zwischen Maske und Rocchigiani am 14.10.1996! In den 90er Jahren war nur der WM-Fight zwischen Axel Schulz und Francois Botha beliebter. Diesen verfolgten 18,03 Millionen Zuschauer live bei RTL.

Auch der Fights von Dariusz Michalczewski waren sehr beliebt. Der Tiger lockte mehr als 5 Millionen Zuschauer vor die TV-Geräte, als er 1998 seinen WBO-Weltmeistertitel gegen Mark Prince in Oberhausen verteidigte. Diesen Fight konnte Michalczewski durch KO für sich entscheiden. In den 2000er Jahren sollte „Boxen heute im Fernsehen RTL“ erneut Glanzzeiten erleben. Allen voran durch Wladimir und Vitali Klitschko konnten einige Fights bei dem Kölner Privatsender übertragen werden.

So verfolgten 2007 beispielsweise mehr als 12 Millionen Zuschauer den Kampf zwischen Wladimir Klitschko und Ray Austin. Klitschko gewann die Auseinandersetzung durch KO und die Zuschauer von RTL waren zufrieden. Einzig die Werbeunterbrechungen in den Ringpausen sorgten immer wieder für Verstimmung. Nur zu gerne hätten die Fans erlebt, was in den Ringecken zwischen den Runden passierte.

Boxen bei RTL mit den Klitschko-Bürdern

Das Konzept von RTL ging allerdings auf und so entwickelten sich auch die Fights von Vitali Klitschko zu waren Straßenfegern. 11,16 Millionen Boxfans verfolgten beispielsweise den Kampf zwischen Vitali Klitschko und Kevin Johnson im Jahre 2009! Hierbei ging es damals um die Krone der WBO im Schwergewicht. Aber nicht nur die Fights von Vitali, sondern auch die von Wladimir Klitschko wurden bei RTL live übertragen. Lange Zeit dominierten die Klitschkos nicht nur bei RTL die Marktanteile im deutschen Fernsehen, sondern eben auch den Boxsport.

Mit ein paar wenigen Ausnahmen wurde die Kämpfe der Klitschkos bei RTL übertragen. So konnte beispielsweise das ZDF 2003 den Fight zwischen Wladimir Klitschko und Kirk Johnson übertragen. Mit dem Wechsel zu RTL mussten die Boxfans dann aber auch erleben, wie sich das Klitschko-Lager für ein paar Kämpfe mit Sky arrangierte. Das Comeback zu RTL sollte dann aber noch folgen. Der letzte Fight von Wladimir Klitschko vs. Anthony Joshua sollte dann auch noch eine Niederlage des Ukrainers mit sich tragen.

Anthony Joshua der "neue Klitschko"?

Er verlor seinen Gürtel und gab wenige Monate später seinen Rücktritt bekannt. Aus und vorbei – keine Fights der Klitschkos mehr bei RTL. Der TV-Sender zauberte dann aber noch einen interessanten Kampf aus dem Hut, der wunderbar in die Kategorie „Boxen heute im Fernsehen RTL“ gepasst hätte. Und zwar sollte Anthony Joshua 2017 seine Weltmeistergürtel nach Version der WBO, WBA, IBO und IBF gegen Kubrat Pulev verteidigen. Der Fight wurde im Principality Stadium von Cardiff gebucht. RTL hoffte auf viele Zuschauer, aber am Ende kam es anders, als viele dachten. Pulev musste den Fight absagen und so strahlte man nicht Joshua vs. Pulev aus, sondern Joshua vs. Takam.

Vereinzelt bringt der Kölner TV-Sender noch diverse Boxkämpfe in seinem Programm, allerdings sind die großen Tage, an denen mehrere Millionen Zuschauer die Fights der deutschen Box-Idole mit Spannung verfolgten vorbei. Ob sich das jemals wieder ändern kann, steht in den Sternen. Auf jeden Fall hatte RTL sehr viel damit zu tun, dass Boxen in Deutschland salonfähig wurde, indem man ein großes Publikum erreichte.