Transfergerüchte: Frankfurt an Tosun dran – Wöber bei Gladbach Thema?

Eintracht Frankfurt an Tosun dran - Gladbach heiß auf Wöber

Bildquelle: Steindy (talk) 00:06, 11 April 2016 (UTC) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Das Transferfenster in England ist seit Kurzem geschlossen. Allerdings können noch Spieler von der Insel beispielsweise in die Bundesliga wechseln. Dies könnte in dem Fall beispielsweise Eintracht Frankfurt betreffen, denn die Hessen sollen möglicherweise ein Auge auf einen alten Bekannten geworfen haben, der in der Jugend der Adler sein fußballerisches Handwerk erlernte.

Aber es gibt auch neue Borussia Mönchengladbach Transfergerüchte, die heute in der Transfermarkt Gerüchteküche gehandelt werden. Laut den Transfer News von „Estadio Deportivo“ sollen die Fohlen nämlich Interesse an einem Österreicher haben, der aktuell sein Geld in der spanischen La Liga verdient. Interessant das Transfergerücht deshalb, weil der Transfer von Sarr weiterhin auf sich warten lässt und noch immer kein neuer Innenverteidiger unter Vertrag genommen wurde.

Wöber bei Sevilla unzufrieden?

Dabei handelt es sich wohl um Maximilian Wöber, der aktuell beim FC Sevilla unter Vertrag steht. Wöber kam im Januar 2019 zur Leihe von Ajax Amsterdam zum FC Sevilla und wurde schlussendlich für rund 10,5 Millionen Euro verpflichtet. Nach nur acht Pflichtspieleinsätzen für die Andalusier zieht es den 21-jährigen Wiener anscheinend schon wieder weg aus Sevilla.

Zwar läuft der Vertrag des Innenverteidigers, der auch links in der Abwehr agieren könnte, bis 2023, aber die Spanier hätten wohl nichts dagegen, wenn Wöber den Klub noch in diesem Sommer verlässt. Zuletzt hatte der FC Watford aus der englischen Premier League Interesse am österreichischen Nationalspieler gezeigt. Maximilian Wöber lehnte jedoch ab und schaut sich derweil nach anderen Optionen um.

RB Salzburg und Hoffenheim ebenfalls im Rennen

Aber nicht nur Borussia Mönchengladbach soll die Fühler nach der 1,88m großen Kante ausgestreckt haben, sondern auch RB Salzburg. Die Salzburger sollen demnach rund 12 Millionen Euro für Wöber geboten haben. Noch ist hier nichts in trockenen Tüchern, was auch das Statement von RB-Sportdirektor Christoph Freund vermuten lässt. Dieser sagte nämlich gegenüber „Sky Sport“: „An Spekulationen beteiligen wir uns nicht. Ich schließe nichts aus, ich kann aber auch nichts bestätigen.“

Interessante Aussage vonseiten der RB-Verantwortlichen, wohl wissend, dass sich noch andere Klubs für Maximilian Wöber interessieren könnten. Die TSG 1899 Hoffenheim wird nämlich ebenfalls als potenzieller Abnehmer des Innenverteidigers gehandelt. Ziemlich sicher ist, dass sich die Wege zwischen Wöber und dem FC Sevilla wohl in diesem Sommer trennen werden.

Cenk Tosun bei Everton außen vor?

Derweil dürften sich auch die Wege zwischen Cenk Tosun und seinem aktuellen Klub, dem FC Everton trennen. Der türkische Nationalspieler, der bekanntlich in Wetzlar geboren wurde und über eine Frankfurter Vergangenheit verfügt, ist nach seiner Verletzung (Außenbandriss Knie) ein wenig aufs Abstellgleis geraten.

 

 

Einst zahlte Everton rund 22,5 Millionen Euro an Besiktas Istanbul aus der türkischen Süper Lig. Dort hatte er auch seine stärkste Phase seiner Karriere. An diese Zeiten konnte Tosun allerdings in Everton nicht anknüpfen. Trainer Marco Silva setzt nicht wirklich auf den Mittelstürmer, der in der vergangenen Saison wettbewerbsübergreifend lediglich auf vier Tore und drei Vorlagen kam.

Schnappt Eintracht Frankfurt bei Tosun zu?

Nun könnte als eine Trennung stattfinden, wie das Portal „Fussball.News“ erfahren haben möchte. Tosun selbst soll sich zudem wie folgt geäußert haben: „Es tut weh, dass ich mit meinem Verein nie in der Frankfurter Arena gespielt habe.“! Und tatsächlich sollen bereits erste Gespräche zwischen Eintracht Frankfurt und Cenk Tosun geführt worden sein.

Die Eintracht Frankfurt Transfergerüchte sind also schon recht weit, wenn man bedenkt, dass das Portal bereits von ersten Gesprächen spricht. Zudem muss Fredi Bobic handeln. Sebastián Haller und Luka Jovic sind weg und weitere Spieler für die Offensive werden dringend gesucht. Dabei möchte Bobic aber auch nicht ins oberste Regal greifen und keine „dummen Sachen“ machen, wie er unlängst verlauten ließ.

Ist Frankfurt bereit, tief in die Tasche zu greifen?

Günstig würde aber ein Transfer von Cenk Tosun nicht ablaufen, denn der FC Everton würde annähernd so viel einnehmen, wie sie ausgaben. Fraglich ist jedoch, ob Eintracht Frankfurt bereit wäre, rund 20 Millionen Euro in die Hand zu nehmen. Soll heißen, die Frankfurter Eintracht wird den Preis drücken wollen, um einen Wechsel von Tosun zu ermöglichen.

Neben Eintracht Frankfurt wurde auch Borussia Dortmund und der FC Schalke 04 in diesem Sommer mit dem Angreifer in Verbindung gebracht. Ein Wechsel in die Bundesliga fand bekanntlich noch nicht statt. Schnappt sich also Eintracht Frankfurt am Ende den 28-jährigen?


Werbung