Transfergerüchte: BVB-Gerücht um Cavani - Werder Bremen flirtet mit "neuem Özil"

Transfergerüchte um Werder Bremen und Bor. Dortmund

Bildquelle: Анна Нэсси [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Geht Edinson Cavani schon bald für Borussia Dortmund auf Torejagd? In der Transfer Gerüchteküche gibt es entsprechende Spekulationen, wonach die Schwarz-Gelben ein Auge auf den treffsicheren Routinier von Paris St. Germain geworfen haben. Zudem streckt Werder Bremen offenbar seine Fühler nach einem Mittelfeldtalent aus Österreich aus, das an Mesut Özil erinnert: Melih Ibrahimoglu von Rapid Wien ist Fokus.

Im Sturmzentrum ist Borussia Dortmund dünn aufgestellt. Mit Paco Alcacer verfügt BVB-Coach Lucien Favre nur über einen echten Mittelstürmer. Handlungsbedarf ist zweifelsohne gegeben und nun zieht mit Edinson Cavani ein äußerst prominenter Name seine Runden durch den Signal-Iduna-Park. Zumindest bringt „Don Balon“ den bulligen Argentinier mit den Westfalen in Verbindung. Dort heißt es, dass der 32-Jährige auf der Zielgeraden seiner Profikarriere noch einmal in einer stärkeren Liga als der Ligue 1 sein Können unter Beweis stellen will.

BVB will für Cavani tief in die Tasche greifen

Mit PSG ist der Argentinier in Frankreich ohne ernst zu nehmende Konkurrenz. Die Bundesliga soll Cavani durchaus reizen und der BVB für den Stürmer eine ernsthafte und interessante Option sein. Dortmund scheint dem Bericht zufolge nicht abgeneigt und signalisiere Bereitschaft, die Schatulle für den Goalgetter weit zu öffnen.

Aber ob sich dieses Borussia Dortmund Transfergerücht erhärtet, ist sehr fraglich. Zwar kann Edinson Cavani eine eindrucksvolle Trefferquote vorweisen und hat allein in der laufenden Saison in 27 Pflichtspielen 22 Tore für Paris St. Germain verbucht. Allerdings passt er aufgrund seines fortgeschrittenen Fußballeralters nicht in die Transferphilosophie der Dortmunder. Zudem soll der Tuchel-Klub seinen abwanderungswilligen Angreifer mit einem üppigen Preisschild von 60 Millionen Euro versehen haben. Angesichts der kurzen Restlaufzeit von Cavanis Vertrag bis Juni 2020 und seinen 32 Lenzen ein stolzer Preis.

Cavani auch bei Real Madrid & SSC Neapel ein Thema

Sportlich wäre Cavani für Borussia Dortmund eine klare Bereicherung und auch die Bundesliga würde mehr Strahlkraft gewinnen. Doch ob der Revierklub ernsthafte Ambitionen beim Uruguayer verfolgt, wird sich erst noch zeigen.

Zumal mit Real Madrid aus La Liga und dem SSC Neapel aus der italienischen Serie A auch noch andere Top-Klubs in der Verlosung sein sollen. Die Königlichen aus Madrid, die im Cavani-Poker als Favorit gehandelt werden, wollen aber nicht mehr als 40 Millionen Euro für den Altstar hinblättern. Darüber hinaus soll Trainer Zinédine Zidane Zweifel haben, ob Cavani in sein Spielsystem passt. Für Napoli war der 109-fache Nationalspieler indes zwischen 2010 bis 2013 aktiv, ehe er für 64,5 Millionen Euro nach Paris wechselte.

 

 

Werder Bremen: Kommt Özilverschnitt Ibrahimoglu?

Laut aktueller Werder Bremen Transfergerüchte scheinen die Hanseaten derweil in Österreich auf ein vielversprechendes Talent aufmerksam geworden sein. Als Objekt der Begierde gilt gemäß „Fussballtransfers.com“ Melih Ibrahimoglu von Rapid Wien. Das 18-Jährige Eigengewächs wartet zwar weiterhin auf seinen ersten Profieinsatz für den österreichischen Hauptstadtklub, trumpft aber in der zweiten Mannschaft der Wiener auf. Für die hat der variable Mittelfeldspieler, der vornehmlich im Zentrum und dem linken Flügel zum Einsatz kommt, in der laufenden Saison 14 Torbeteiligungen (5 Tore, 9 Vorlagen) in 18 Spielen vorzuweisen.

Zur Belohnung seiner starken Auftritte wurde Ibrahimoglu jetzt auch erstmal für die Junioren-Nationalmannschaft der Alpenrepublik nominiert. Angesichts seiner eleganten Spielweise weckt der Youngster Erinnerungen an Mesut Özil. Ibrahimoglu gilt als technisch sehr versiert und wird vor allem wegen seiner tödlichen Pässe gefürchtet. Im Gegensatz zum Arsenal-Star hat der Offensivakteur aber einen starken rechten Fuß und weiß auch in der Arbeit gegen den Ball zu gefallen, die nicht unbedingt zu Özils Stärken zählen.

Macht Inter Mailand Werder Konkurrenz?

Bei Rapid Wien hat Ibrahimoglu seinen Kontrakt erst im vergangenen November bis 2021 verlängert. Spekuliert wird, dass sich Werder Bremen die Dienste des Teenagers vorzeitig sichert und ihn direkt an einen österreichischen Klub verleiht. So sind die Grün-Weißen im Winter auch bei Romano Schmid verfahren, den man nach dem Kauf von RB Salzburg bis zum Saisonende beim Zweitligisten Wolfsberger AC parkte.

Aber Werder Bremen ist nicht der einzige Klub, der Melih Ibrahimoglu auf dem Zettel hat. Auch Inter Mailand verfolgt die Entwicklung des Mittelfeld-Allrounders mit Argusaugen.