BVB Transfergerüchte: Interesse an Roussillon, Pedraza und an Piccoli?

Schlägt Borussia Dortmund auf dem Transfermarkt zu?

Bildquelle: Антон Зайцев [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Nach der 0:5-Schmach beim FC Bayern München am vergangenen Samstag lecken sich die Dortmunder wohl noch immer ihre Wunden. Ein herber Schlag im Kampf um die deutsche Meisterschaft! Noch ist nichts verloren, denn es sind noch sechs Partien in der Bundesliga zu absolvieren, in denen alles möglich ist.

Es geht in den Schlussspurt und hier dreht es sich bei den Borussen nicht nur um den Titel, sondern auch um die Kaderplanung für die kommende Saison. Dabei tauchen neue BVB Transfergerüchte auf, wobei ein Bundesligaspieler und zwei Profis aus dem Ausland ins Visier genommen worden sind. So will es jedenfalls die nationale und internationale Presse in Erfahrung gebracht haben. Die „WAZ“ zum Beispiel bringt einen Wolfsburger Linksverteidiger mit dem BVB in Verbindung.

 

Roussillon Thema in Dortmund?

Dabei soll es sich um Jérôme Roussillon handeln, der bei den Wölfen zu einem der stärksten Außenverteidigern in der Bundesliga gemausert hat. Der 26-jährige Franzose hat sich beim VfL Wolfsburg hervorragend entwickelt und das ist bei der Konkurrenz nicht unbemerkt geblieben. Vor allem Borussia Dortmund soll sich intern mit dem Linksfuß intensiver beschäftigen, der allerdings noch bis 2022 an den Niedersachsen gebunden ist.

Roussillon wechselte erst im Spätsommer 2018 für rund 5 Millionen Euro von HSC Montpellier zu den Wölfen, schlug aber voll ein und ist einer der Säulen im Team von Trainer Bruno Labbadia. Mittlerweile konnte er seinen Marktwert auf 15 Millionen Euro erhöhen, was durch seine guten Leistungen auch kein Wunder ist. Ein Transfer zum BVB wird indes nicht günstig werden, wenn man bedenkt, dass der Franzose noch drei Jahre Vertrag in der Auto-Stadt besitzt.

Alfonso Pedraza als Plan B für die linke Abwehrseite?

Neben Roussillon soll Schwarz-Gelb aber auch Interesse an Alfonso Pedraza gezeigt haben. Der Spanier ist ebenfalls Linksverteidiger, kann aber auch im linken Mittelfeld und als Linksaußen aufgeboten werden. Aktuell steht Pedraza noch bis 2021 beim FC Villareal in La Liga unter Vertrag. Borussia Dortmund soll den 23-jährigen laut „Marca“ bereits seit einiger Zeit beobachten.

Ebenso ist die Rede davon, dass die BVB-Bosse beim FC Villareal bzgl. eines Transfers angeklopft haben sollen. Im Raum stehen wohl rund 22 Millionen Euro Ablöse für den spanischen U21-Nationalspieler. Alfonso Pedraza soll aber nicht das Interesse der Borussen geweckt haben, sondern eben auch das vom FC Sevilla und von Atlético Madrid, die sehr vehement um den 1,84m großen Abwehrspieler buhlen sollen.

 

 

Borussia Dortmund verfügt aktuell mit Marcel Schmelzer über einen gelernten Linksverteidiger. Seine Zeit beim BVB scheint aber abgelaufen zu sein. In den vergangenen Spielen musste Diallo auf der Linksverteidigerposition ran, obwohl er eigentlich auf seiner Hauptposition in der Abwehrzentrale lieber spielen würde. Die Suche nach einem Linksverteidiger ergibt durchaus Sinn, wenn man sich den aktuellen Kader von Trainer Lucien Favre anschaut.

Piccoli das nächste Talent beim BVB?

Aus der Serie A schwappte zuletzt ein weiteres Transfergerücht zu uns herüber, welches sich ebenfalls um Borussia Dortmund dreht. „Calciomercato“ berichtet demnach vom Interesse an Roberto Piccoli, der bei Atalanta Bergamo unter Vertrag steht. Bei Piccoli handelt es sich aber nicht um einen fertigen Spieler, was auch seine Statistiken zeigen, denn auf sein Debüt in der Serie A wartet der 18-jährige Mittelstürmer nach wie vor.

Das italienische Talent ist aber Nahe dran an seinem ersten Auftritt in der Serie A, denn er wurde schon für fünf Partien in den Profikader bestellt. Durch seine Treffsicherheit in der Primavera 1, wo er in 19 Spielen satte 12 Treffer erzielen konnte und ein weiteres Tor vorbereitete, machte er mit seinen Leistungen auf sich aufmerksam.

AS Monaco und AC Mailand ebenfalls an Piccoli dran

Roberto Piccoli durchlief alle Jugendmannschaften seines Klubs und gilt als großes Talent, das den Durchbruch schaffen wird. Davon ist nicht nur Bergamo überzeugt, sondern eben auch Borussia Dortmund, die den U19-Nationalspieler intensiv beobachten soll. Der Rechtsfuß durchlief in seinem Heimatland alle U-Nationalmannschaften ab der U15. Beste Voraussetzungen also, sich auch bald in der Serie A oder gar in der Bundesliga einen Namen zu machen.

Aber Vorsicht, denn neben den Borussen soll auch der AC Mailand ein Auge auf das Talent geworfen haben. Der AS Monaco ist ebenfalls an einem Transfer des 18-jährigen Angreifers interessiert. Es wird spannend zu beobachten sein, welche Transfer News in dieser Causa bald zu vermelden sind.