Vorschau & Aufstellungen zu Topspielen mit HSV, 1. FC Köln und Union Berlin

Gute Stimmung beim HSV-Anhang: Die Rothosen haben die letzten beiden Ligaspiele gewonnen

Bildquelle: By Michael Krämer (Die Raute im Herzen on piqs.de) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

In der 2. Bundesliga geht es am Wochenende mit dem 4. Spieltag weiter. Dann wollen auch die beiden großen Aufstiegsfavoriten 1. FC Köln und Hamburger SV ihre gute Form bestätigen und den nächsten Schritt Richtung direkten Wiederaufstieg gehen. Beide sind auswärts gefordert. Der HSV am Samstag in Dresden, während die Kölner am Sonntag beim FC St. Pauli vorbeischauen. Doch ganz oben mischt auch der 1. FC Union Berlin eifrig mit, der die Tabellenführung im Gastspiel beim noch punktlosen SV Sandhausen behaupten will. In unserer Vorschau nehmen wir die drei Begegnungen genauer unter die Lupe.

Der Hamburger SV kommt so langsam ins Rollen. Die Rothosen feierten zuletzt zwei deutliche 3:0-Siege in Sandhausen und jüngst daheim gegen Arminia Bielefeld. Die bittere 0:3-Auftaktpleite im eigenen Wohnzimmer gegen Holstein Kiel scheint vergessen.

HSV mit aufsteigender Tendenz – Dresden im Sinkflug

Der Aufschwung ist in erster Linie der gnadenlosen Effektivität des Bundesliga-Absteigers zu verdanken, wobei allen voran Pierre-Michel Lasogga heiß gelaufen ist. Der Sturmtank überragte mit zwei Toren und zwei Vorlagen gegen Bielefeld.

Angesichts der aufsteigenden Formkurve des HSV dürfte Dynamo Dresden Angst und Bange werden. Zwar waren die Sachsen mit dem Sieg gegen Duisburg gut aus dem Startblock gekommen, doch danach ging es bergab. Zwei Pleiten in der Liga und zwischendrin auch noch das blamable Pokalaus beim SV Rödingshausen. Auch Interimstrainer Christian Fiel konnte die SGD nicht auf die Erfolgsspur zurückführen. Im ersten Spiel nach der Entlassung von Ex-Coach Uwe Neuhaus mussten sich die Dynamos vor heimischer Kulisse mit 1:3 gegen den 1. FC Heidenheim geschlagen geben. Zwar stimmte die Einstellung, aber es fehlte an der Durchschlagskraft.

Hier die voraussichtlichen Aufstellung Dynamo Dresden - HSV

  • Dresden: Schubert - Dumic, Nikolaou, Hamalainen - Wahlqvist, Aosman, Ebert, Heise - Atik - Kone, Duljevic
  • Hamburg: Pollersbeck - G. Sakai, Bates, van Drongelen, Douglas Santos - Mangala - Narey, Hunt, Holtby, Ito - Lasogga

FC-Torjäger Terodde will es auch gegen St. Pauli krachen lassen

Köln-Torjäger Simon Terodde (l.) will auch gegen St. Pauli treffen

Bildquelle: Sandro Halank [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Nach einem perfekten 6-Punkte-Start aus den ersten beiden Spielen kam der FC St. Pauli am vergangenen Spieltag in der Alten Försterei bei Union Berlin böse mit 1:4 unter die Räder und wurde unsanft geerdet. Zuvor musste bereits das Pokalaus in Wiesbaden (2:3 n.V.) verdaut werden. Die Euphorie ist ein wenig der Ernüchterung gewichen. Aber nun wollen sich die Kiezkicker natürlich für die beiden Rückschläge rehabilitieren und am Millerntor eine Reaktion zeigen.

Doch mit dem 1. FC Köln wartet eine hohe Hürde. Die Geißböcke reisen nicht nur mit 7 Punkten auf dem Konto nach Hamburg, sondern haben mit Simon Terodde derzeit den Mann der Stunde in ihren Reihen. Der Stürmer hat einen Lauf und trifft aktuell nach Belieben. Erst schenkte er im DFB-Pokal beim Kölner 9:1-Schützenfest dem BFC Dynamo vier Tore ein, dem er in der Liga gegen Aue einen Dreierpack (3:1) folgen ließ. Nun will es Terodde auch gegen St. Pauli krachen lassen. Ihr bislang einziges Gastspiel in der Liga haben die Kölner bei der Saisonpremiere mit 2:0 gegen den VfL Bochum siegreich gestaltet, danach gab es ein 1:1 gegen Union Berlin.

Hier die voraussichtlichen Aufstellung FC St. Pauli - 1. FC Köln

  • St. Pauli: Himmelmann - Dudziak, Ziereis, Knoll, Buballa - Nehrig, Flum - Möller Daehli, Buchtmann, Neudecker - Veerman
  • Köln: Horn - Risse, Jorge Mere, Czichos, J. Horn - Hector - Clemens, Schaub, Hauptmann, Drexler - Terodde

Punktloses Sandhausen erwartet Unions Highflyer

Der SV Sandhausen hat einen klassischen Fehlstart hingelegt. In den ersten drei Spielen hagelte es drei Pleiten, sodass das Punktekonto der Kurpfälzer immer noch blank ist. Auch die Torbilanz mit 1:7 spricht Bände. Zuletzt musste sich die Kocak-Elf daheim dem VfL Bochum mit 0:1 geschlagen geben. Der SVS leistet sich immer wieder individuelle Fehler, während es der Offensivabteilung an der Durchschlagskraft fehlt. Nun sollen unbedingt im Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin die ersten Zähler eingefahren werden. Das dürfte allerdings ein schwieriges Unterfangen werden, denn die Köpenicker befinden sich gerade auf Wolke Sieben.

Der gute Start mit 7 Punkten und 6:2 Toren führte die Eisernen prompt an die Tabellenspitze der 2. Liga, wo man sich vor dem 4 .Spieltag Platz eins mit dem 1. FC Köln teilt. Der Höhenflug nach einer verkorksten Vorsaison ist eng mit Neuzugang Sebastian Andersson verknüpft. Der schwedische Stürmer traf jüngst doppelt beim 4:1 gegen St. Pauli und zuvor zum 1:1-Endstand in Köln. Aufgrund der stark gegensätzlichen Form ist Union in Sandhausen in der Favoritenrolle zu sehen. Dennoch sind die Eisernen gewarnt: Schließlich glückte bei sechs Gastspielen am Hardtwald nur ein Sieg, dem vier Niederlagen gegenüberstehen (1 Unentschieden).

Hier die voraussichtlichen Aufstellung SV Sandhausen - Union Berlin

  • Sandhausen: Lomb - Klingmann, Kister, Karl, Paqarada - Linsmayer, M. Jansen - P. Förster, F. Müller - Wooten, K. Behrens
  • Berlin: Gikiewicz - Trimmel, Friedrich, F. Hübner, Reichel - Schmiedebach - F. Kroos, Prömel - Gogia, Andersson, Hedlund

2. Liga