Transfergerüchte: Özcan-Wechsel zum HSV wohl fix! Caldirola vor Bremen-Abflug?

Der Wechsel von Berkay Özcan vom VfB Stuttgart zum HSV ist wohl fix

Bildquelle: Jeollo von http://www.vfb-exklusiv.de [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)


Warning: mysqli_fetch_assoc() expects parameter 1 to be mysqli_result, boolean given in /var/www/vhosts/web-schneiderei.de/httpdocs/_sport-90.de/v1/article.php on line 132

Für die Mission direkter Wiederaufstieg kann Zweitligist Hamburger SV wohl auch mit der Unterstützung von Berkay Özcan setzen. Laut übereinstimmenden Medienberichten steht der Wechsel des talentierten Spielgestalters vom VfB Stuttgart an die Elbe unmittelbar vor dem Abschluss. Bei Werder Bremen macht sich derweil der aussortierte Luca Caldirola Hoffnung auf einen Abschied. Wie es in der Transfer Gerüchteküche heißt, bekundet ein italienischer Zweitligist Interesse.

Nachdem bereits im Laufe des Tages einige Hamburger SV Transfergerüchte über den Äther gingen, gibt es nun heißen Nachschub. So soll der HSV kurz vor der Verpflichtung von Berkay Özcan stehen. Wie mehrere Medien vermelden, weilt der offensive Mittelfeldspieler bereits in der Hansestadt, um den obligatorischen Medizincheck zu absolvieren. Der Wechsel dürfte nur noch Formsache sein.

Özcan soll für vier Jahre beim HSV unterschreiben

Nachdem der „kicker“ zunächst von einem Leihgeschäft berichteten, wird es der „Bild“ zufolge zu einem Kauf und entsprechend dauerhaften Transfer kommen. Die Rede ist von einem Vierjahresvertrag.

Auch wenn sich der 20-Jährige mit einem Wechsel in die 2. Bundesliga vorerst sportlich verschlechtern würde, dürfte die Aussicht auf mehr Spielpraxis zu verlockend sein. Bei den Hamburgern würde der dreifache Nationalspieler der Türkei zudem auf seinen alten Förderer Hannes Wolf treffen. Unter dem HSV-Trainer kam Özcan beim VfB Stuttgart zwischen Mitte 2016 bis Beginn 2018 auf 32 Spiele. Darüber hinaus befinden sich die Rothosen als Spitzenreiter klar auf Aufstiegskurs, während in der Neckarmetropole um den Klassenerhalt gefürchtet werden.

Özcan in Stuttgart außen vor


Darüber hinaus ist Özcans derzeitige Situation bei den Schwaben frustrierend. Obwohl Offensivmann Daniel Didavi von Achillessehnenproblemem für einen längeren Zeitraum außer Gefecht gesetzt wurde, konnte sich der begabte Rechtsfuß kaum beweisen und musste sich mit drei Kurzeinsätzen in der Bundesliga zufrieden geben. Zu allem Überfluss erlitt der gebürtige Karlsruher im November einen Syndesmosebandriss und verpasste den Rest der Hinrunde.

Özcan wandelt auf Mangalas Spuren

Der HSV buhlte seinerseits bereits vor der Saison um die Dienste des Spielmachers, der sich damals aber für einen Verbleib am Neckar entschied, wo er noch einen gültigen Vertrag bis 2021 hat. Doch nach fünf Jahren beim VfB scheint es Berkay Özcan nun endgültig wegzuziehen, wobei er sich Orel Mangala als Vorbild nehmen kann. Der Belgier wagte im vergangenen Sommer auf Leihbasis den Sprung von Stuttgart nach Hamburg und avancierte bei den Hanseaten zur absoluten Stammkraft.

Sollte der Özcan-Deal zeitnah über die Bühne, könnte der Spieler schon am kommenden Mittwoch im Heimspiel des HSV gegen den SV Sandhausen sein Debüt im Trikot des ehemaligen Bundesliga-Dinos geben. Wer für diese Partie Tipps abgeben will, findet für die Suche nach den besten Buchmacher unter https://wettanbieter.online/ eine gute Hilfestellung.

Werder Bremen: Abnehmer für Caldirola gefunden?

Auch beim HSV-Nordrivalen Werder Bremen könnte sich bis zur Schließung des Transferfensters am 31. Januar noch etwas tun. Das wird zumindest Luca Caldirola stark hoffen, der beim Bundesligisten keinerlei Aussichten mehr auf Einsatzzeiten hat. In dieser Saison kam der gefrustete Innenverteidiger überhaupt noch nicht zum Zuge und darf sich auch lediglich bei der U23 der Grün-Weißen fit halten. Sein letzter Einsatz datiert vom September 2017! Bremen und Caldirola arbeiten zwar an einer Trennung, aber trotz angeblichen Interesse einiger Klubs aus seiner italienischen Heimat, hat sich bislang noch kein Abnehmer für den 27-Jährigen gefunden.

Pos Team Sp. Tore Diff. Pkt.

Tabelle - 19. Spieltag - 1. Bundesliga 2018/2019

Nun könnte aber wieder Bewegung in die Personalie kommen. Denn Italiens Transfer-Guru Gianluca Di Marzio hat seine Antennen ausgefahren und lässt verlauten, dass der Zweitligist Benevento Calcio Interesse an Caldirola bekundet. Der Vorjahresabsteiger, der aktuell auf Platz fünf der Serie B zu finden ist, baggerte vergebens am slowenischen Abwehrspieler Luka Krajnc vom abstiegsbedrohten Serie A-Klub Frosinone Calcio und soll nun auf Caldirola umgeschwenkt sein. Bei Benevento lässt Trainer Bucchi mit einer Dreierkette verteidigen, sodass der Linksfuß eine gute Alternative wäre.

Da es auch im Sinne von Werder Bremen ist, das Kapitel Caldirola zu beenden, dürfte ein Wechsel durchaus im Bereich des Möglichen sein. Spätestens nach Ablauf dieser Saison werden sich aber die Wege des SVW und Caldirola trennen, da sein Arbeitspapier Ende Juni ausläuft. Bei einem Transfer im Winter, könnte Werder hingegen noch auf eine kleine Ablösesumme spekulieren, insofern nicht sogar einem ablösefreien Wechsel zugestimmt wird.


Werbung